Bahn

Malwettbewerb für die längste rollende Galerie

Ein kleines Mädchen sitzt an einem Holztisch und malt ein Bild. Neben ihr stehen Ernst Steinmann (links), Generalkonsul der Schweiz, und Elke Zimmer (rechts), Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr, und zeigen einen Daumen hoch in die Kamera.
Ernst Steinmann (links), Generalkonsul der Schweiz, und Elke Zimmer (rechts), Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr, mit einem malenden Kind.
Ein kleines Mädchen sitzt an einem Holztisch und malt mit Buntstiften auf einem Zeichenblock.

Die Mobilitätsmarke des Landes, bwegt, und das Pop-Up-House of Switzerland starten einen Malwettbewerb für Kinder. Die schönsten Bilder werden in Zügen zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz ausgestellt. Als Preis gibt es unter anderem Baden-Württemberg-Tickets für die ganze Familie.

Vom 2. August bis 6. September können kleine Künstler im Alter von sechs bis zwölf Jahren an einem gemeinsamen Malwettbewerb von bwegt – der Mobilitätsmarke des Landes Baden-Württemberg – und der Schweiz teilnehmen. Die Gewinnerbilder werden dann in der „längsten rollenden Galerie der Welt“ in Zügen in beiden Ländern zu sehen sein.

Kreativer Freiraum für malbegeisterte Kinder

Malen kann man überall – unter freiem Himmel, unterwegs im Zug oder auch zu Hause. Egal wo sich die kleinen Fans von Buntstift und Papier gerade befinden: Sie können am Malwettbewerb von bwegt und dem Pop-up House of Switzerland teilnehmen und ihr Talent unter Beweis stellen.

„Das Thema Verkehr spielt auch für Kinder eine wichtige Rolle. Als Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer erobern sich Kinder zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ihre Welt. Mit diesem Malwettbewerb können sie ihre Sicht auf den ÖPNV kreativ zum Ausdruck bringen. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse“, so die Staatssekretärin im Verkehrsministerium Elke Zimmer.

Blick aus dem Zugfenster als Mal-Idee

Die Aufgabenstellung „Stell dir vor, du fährst mit dem Zug auf der Strecke zwischen Deutschland und der Schweiz. Was siehst du beim Blick aus dem Fenster?“ ist bewusst weit gefasst. „So soll der Kreativität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Freiraum gelassen werden. Ich freue mich schon jetzt auf die Siegerbilder, die dann in den Nahverkehrszügen grenzüberschreitend bewundert werden können“, so der Generalkonsul für die Schweiz in Stuttgart, Ernst Steinmann.

Bis zum 6. September gibt es drei Möglichkeiten der Teilnahme:

  • Die Kinder können vom 2. bis 7. August vor Ort im Pop-Up House of Switzerland malen und die Kunstwerke dort abgeben.
  • Am Wochenende 21./22. August darf am bwegt-Stand auf der Landesgartenschau in Überlingen künstlerisches Talent unter Beweis gestellt werden.
  • Eine ortsunabhängige Teilnahme während des gesamten Aktionszeitraums vom 2. August bis 6. September ist ebenfalls möglich. Die fertigen Bilder können postalisch (Agentur Ansel & Möllers, König-Karl-Str. 10, 70372 Stuttgart) oder per E-Mail an malwettbewerb@bwegt.de eingereicht werden.

Siegerbilder fahren in Zügen zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz

Eine Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Deutschland und der Schweiz wird im September im Pop-up House of Switzerland die Gewinnerinnen und Gewinner auswählen. Sie erhalten jeweils ein Baden-Württemberg-Ticket für die ganze Familie sowie weitere Überraschungen. Absolutes Highlight ist aber sicher die Präsentation der prämierten Werke in einer fahrenden Ausstellung auf den Zugstrecken zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz.

Mit dem „Pop-up House of Switzerland" präsentiert sich die Schweiz zum ersten Mal in ihrer Geschichte im Nachbarland Deutschland: Auf knapp 2000 Quadratmeter Fläche im Firnhaberbau in der Stuttgarter Innenstadt bietet sich vom 1. Juli bis zum 31. Oktober ein Ort für direkte Begegnungen mit der Schweiz.

Nach der Premiere in Stuttgart, der Hauptstadt von Baden-Württemberg, einer der wirtschaftlich wichtigsten Nachbarregionen der Schweiz, wird das «Pop-up House of Switzerland» an anderen Standorten organisiert. Als Roadshow konzipiert, sind weitere Stationen in Italien, Frankreich und anderen Ländern geplant.

Das Pop-Up-House of Switzerland in Stuttgart

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

  • Haushalt

Baden-Württemberg robust aus der Krise bringen

Ein mit Solarzellen ausgerüstetes Einfamilienhaus.
  • Energieeffizienz

Studie: So muss ein zukunftsfähiges Gebäude-Energiegesetz aussehen

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronaimpfung

Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg für Personen ab 60 Jahre

Im Rahmen des Projekt „eWayBW“ soll im baden-württembergischen Murgental eine Teststrecke für Oberleitungs-Lastkraftwagen entstehen. (Bild: dpa)
  • Elektromobilität

Regelbetrieb für elektrische Oberleitungs-Lkw im Murgtal startet

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 21. September 2021

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff.
  • Wasserstoff

Wasserstoffverbrennungsmotoren als nachhaltige Alternative für Mobilitätswende

Logo des Kompetenznetz Klima Mobil mit dem ausgeschriebenen Namen und zwei Kreisen, die eine gemeinsame Schnittmenge bilden.
  • SICHERHEIT

Althengstett macht sich auf zu mehr Klimaschutz und Verkehrssicherheit

Ein Fahrschüler und ein Fahrlehrer sitzen mit Mund-Nasen-Schutz in einem Auto.
  • Carsharing

Wer Auto fahren will, braucht einen Führerschein, aber kein eigenes Auto

Vorderseite der Staufermedialle mit Inschrift „Die Staufer + 1079 - 1268“ und Thronbild von Kaiser Friedrich I. Barbarossa sowie Rückseite mit Drei-Löwen-Wappen des Landes Baden-Württemberg. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Tänzer Ray Lynch

Ein denkmalgeschütztes Gebäude in Lörrach, das mithilfe der Städtebauförderung zum Familienzentrum ausgebaut wurde.
  • Städtebau

Ausbau des Familienzentrums in Lörrach abgeschlossen 

Der Zug von Abellio steht auf dem Gleis. Als Aufschrift ist das bwegt-Logo zu erkennen.
  • SCHIENE

Land und Abellio schließen Vereinbarung zur Fortführung des Betriebes

Eine Lehrerin mit FFP2-Maske unterrichtet in einer ersten Klasse an einer Grundschule mit Wechselunterricht.
  • Schule

Lernen mit Rückenwind: Bewerbung noch möglich

Ein junges Mädchen mit Mund-Nasen-Schutz liegt krank auf der Couch.
  • Coronavirus

Anpassung der Quarantäne-Regeln

Zwei Spaziergänger gehen durch den nördlichen Schwarzwald. (Foto: dpa)
  • Naturparke

Calwer Naturpark-Sommertreff gibt vielfältige Impulse

  • Ministerpräsident

„Mit einer Impfung schützen Sie sich und andere“

  • Ressourceneffizienz

534.000 Euro für Förderung ressourceneffizienter Technologien

Der neu gestaltete Remsgarten hinter dem Bürgerhaus Schillerschule in Lorch.
  • Städtebau

Städtebauliche Erneuerung in Lorch erfolgreich abgeschlossen

In Plastik verpackte Tomaten und Salatherzen liegen in einem Kühlschrank. (Foto: © dpa)
  • Nachhaltigkeit

Kongress #Plastikverhütung 2.0 in Ludwigsburg

Ein Bauarbeiter bedient eine große Baumaschine auf einer Autobahnbaustelle. (Bild: © dpa)
  • Strasse

Neue Schulungssoftware in der Straßenbauverwaltung sorgt für mehr Sicherheit

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Corona

Corona-Verordnungen für Sport, Musik und Kunst angepasst

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Haus des Jugendrechts in Karlsruhe offiziell eröffnet

Eine Signalanlage steht neben einem Gleis (Bild: Uwe Zucchi / dpa).
  • Verkehrswende

Konzept für emissionsfreie Güterumschlaganlage in Reutlingen gefördert

Ehrenamtliche Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und Teil des Teams vom Kältebus, versorgen am frühen Morgen auf der Königstrasse in Stuttgart einen Obdachlosen mit heißem Tee.
  • Ehrenamt

Bundesweit stärkstes ehrenamtliches Engagement in Baden-Württemberg