Kunst

Magnus Mehl ist Jazz-Preisträger 2015

Magnus Mehl (Foto: Katharina Schlipf)

Jazz-Preisträger 2015 des Landes Baden-Württemberg ist der Saxophonist Magnus Mehl. Mehl stammt aus Rottweil und lebt heute in Stuttgart. Das gab der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Jürgen Walter, bekannt. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird noch vor den Sommerferien in Stuttgart im Rahmen eines vom SWR mitfinanzierten und später gesendeten Preisträgerkonzerts von Magnus Mehl (Saxophon) sowie der Zweitplatzierten Judith Goldbach (Kontrabass) verliehen. 

„Magnus Mehl verblüfft mit einer ebenso anspruchsvollen wie ausgereiften Spielweise. Dabei erweist er sich als äußerst kommunikativer Partner für seine Mitspielerinnen und Mitspieler und sprüht vor Ideenreichtum. Auf diese Weise gelingt es dem diesjährigen Preisträger, bei seinem Publikum immer auch Begeisterung für den zeitgenössischen Jazz zu wecken“, sagte Walter.   

Der Vorsitzender der Jury, Prof. Bernd Konrad, begründete die Entscheidung mit den Worten: „Der Alt-Saxophonist Magnus Mehl beherrscht sein Instrument in Technik und Ideenreichtum meisterhaft. In seinen Kompositionen versteht er es, interessante Klangkombinationen zu schaffen und diese in sein Spiel zu integrieren. Ihm ist daher der baden-württembergische Jazzpreis des Jahres 2015 zuzusprechen“.  

Magnus Mehl

Magnus Mehl wurde am 21. November 1980 in Rottweil geboren. Im Alter von neun Jahren begann er seine musikalische Ausbildung am Saxophon, bevor er mit 15 Jahren von Arno Haas unterrichtet wurde. Magnus Mehl spielte in den Landesjazzorchestern von Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen und stieß 2003 zum Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer.   

2001 begann er das Jazzsaxophon-Studium an der Hochschule Nürnberg unter Klaus Graf, wechselte ein Jahr darauf an das „Conservatorium van Amsterdam“ zu Ferdinand Povel und ging 2003 an die Kölner Musikhochschule, wo er von Heiner Wiberny unterrichtet wurde. Ein Jahr nach dem Diplomabschluss in Köln folgte 2007 ein Studienjahr als DAAD-Stipendiat am Queens College in New York bei Antonio Hart. 2010 begann Magnus Mehl sein Masterstudium bei Prof. Bernd Konrad an der Musikhochschule Stuttgart, das er mit Auszeichnung abschloss.   

Mit verschiedenen Ensembles gewann Magnus Mehl erste Preise bei international renommierten Jazzwettbewerben und gastierte mehrfach in Kooperation mit dem Goethe Institut auf Festivals in Osteuropa. 2007 gründete er zusammen mit seinem Bruder das „Ferenc und Magnus Mehl Quartett“ (kurz FUMMQ), das seither zwei CDs auf den Markt gebracht hat: 2009 „Baden verboten!“ mit dem Tenorsaxophonisten Jake Saslow aus New York als Gastsolist und fünf Jahre darauf die CD „Once upon and so on“. 2011 wurde er Bandleader des „Mehl Consortium“, das ein Jahr später die CD „City Views“ veröffentlichte, mit dem Pianisten und Landesjazzpreisträger von 2010, Rainer Böhm, dem Trompeter Axel Schlosser, Ferenc Mehl am Schlagzeug und dem Posaunisten Felix Fromm.  

Jazz-Preis Baden-Württemberg

Der Jazz-Preis Baden-Württemberg wird in diesem Jahr zum 31. Mal verliehen. Erhalten können ihn Nachwuchsmusikerinnen und -musiker, die in Baden-Württemberg leben oder durch ihre künstlerische Arbeit eine enge Beziehung zum Land haben. Der unabhängigen Jury gehören neben Bernd Konrad weitere ausgewiesene Jazz-Kenner an: Gudrun Endress, Günther Huesmann, Frieder Berlin, Johannes Frisch, Herbert Lindenberger, Frédéric Rabold, Friedhelm Schulz und Thomas Siffling.    

Zu den sechs nominierten Künstlerinnen und Künstlern in der diesjährigen Jury-Sitzung zählten neben dem späteren Preisträger in alphabetischer Reihenfolge: Tobias Becker, Volker Engelberth, Judith Goldbach, Christoph Neuhaus und Olivia Trummer.   

Preisträgerinnen und Preisträger der letzten fünf Jahre waren Alexandra Lehmler (Saxophon/2014), Alexander Sandi Kuhn (Saxophon/2013), Gee Hye Lee (Piano/ 2012), Anne Czichowsky (Gesang/2011) und Rainer Böhm (Piano/2010).  

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Tourismus

Rapp auf Tourismus-Sommerreise

Menschen stehen während der „Langen Nacht der Museen“ im Kunstmuseum in Stuttgart vor dem Kunstwerk „yet sometimes what is read successfully, stops us with its meaning, no. II“ des Künstlers Michel Majerus aus dem Jahr 1998 (Bild: © dpa)..
  • Kunst und Kultur

„MitbeStimmungsorte“ startet mit zwei Museen im Land

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Denkmalschutz

Land fördert 75 Kulturdenkmale mit rund 6,3 Millionen Euro

Dr. Andreas Gundelwein
  • Kunst und Kultur

Neuer Direktor und Stiftungs­vorstand am TECHNOSEUM

Zwei Frauen stellen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Diogenes Verlags Zürich Bücher in ein Regal. (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

danube books Ulm erhält Verlagspreis Literatur

Roter historischer Schienenbus aus den 1950er- und 1960er-Jahren an der Haltestelle Maulbronn
  • Nahverkehr

Freizeitexpress nach Maulbronn

Die neuen IDEENSTARKEN beim gemeinsamen Kick-off in Heidelberg zum Auftakt des einjährigen Mentoringprogramms
  • Kultur- und Kreativwirtschaft

Zehn Kreativunternehmen ausgezeichnet

Das Wort-Bild-Logo des Ideenwettbewerbs „Gemeinsam:Schaffen“: Die Worte „Gemeinsam:Schaffen“ und „voneinander:miteinander:füreinander“ stehen mit fünf gezeichneten Händen in einem Kreis blau auf weiß geschrieben.
  • Kultur

„KOOL-TOUR-NACHT“ zeigt Kulturvielfalt im Ländlichen Raum

Donau bei Fridingen an der Donau, Donautal, Naturpark Obere Donau.
  • Tourismus

Naturparks in Baden-Württemberg entdecken

Christian Firmbach
  • Staatstheater

Neuer Intendant am Badischen Staatstheater

Häuser in Stuttgart werden von der Morgensonne beschienen. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Wohnen

Wohnen im Kulturdenkmal

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Schule

Pilotprojekt Bildungspass Kul­tur startet zum neuen Schuljahr

Opernhaus Stuttgart
  • Kunst und Kultur

Gemeinsame Projektgesellschaft bei Opernsanierung

Lauren Newton
  • Kunst und Kultur

Sonderpreis Lebenswerk Jazz-Preis BW für Lauren Newton

Handlungsleitfaden Green Culture
  • Kunst und Kultur

Klimaschutz in Kultur­einrichtungen voranbringen

Fidelius Waldvogel auf der Wanderbühne
  • Regionalkampagne

„Fidelius Waldvogel“ auf Tour durchs Land

Das Völkerkundemuseum Linden-Museum in Stuttgart. (Bild: picture alliance/Sina Schuldt/dpa)
  • Kunst und Kultur

Austausch im Rahmen der Namibia-Initiative des Landes

Ministerin Bauer übergibt Scheck
  • Kunst und Kultur

375.000 Euro für Keltenstätten in Heidelberg

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Land fördert „Kunst trotz Abstand“

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.
  • Kultur

Staufermedaille für Uma da Cunha

Ministerin Nicole Razavi MdL und Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege
  • Denkmalschutz

50 Jahre Denkmalschutzgesetz

Burkhard C. Kosminski
  • Kunst und Kultur

Kosminski bis 2029 Intendant am Schauspiel Stuttgart

v.l.n.r.: Rechtsanwältin Dr. Imke Gielen, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Prof. Dr. Frieder Hepp, Direktor des Kurpfälzischen Museums Heidelberg
  • Kunst und Kultur

Land gibt Trübner-Gemälde an Erben zurück

Alistair Hudson wird neuer Vorstand im ZKM
  • Kunst und Kultur

Alistair Hudson wird neuer Vorstand am ZKM

WLB Esslingen
  • Kunst und Kultur

Grube bleibt Intendant der Württembergischen Landesbühne