Ehrenamt

Lucha startet Ehrenamts-Tour

Auftakt der Ehrenamtstour 2019 in Tiefenbronn

Rund 20 Gemeinden besuchen Sozialminister Manne Lucha und Staatssekretärin Bärbl Mielich in den kommenden Monaten im Rahmen ihrer Ehrenamts-Tour. Beim Auftakt in Tiefenbronn würdigte Lucha Projekte und Initiativen im ganzen Land und dankte allen Ehrenamtlichen, deren Einsatz für eine vielfältige und offene Gesellschaft unerlässlich sei.

Für ältere Menschen einkaufen oder Kindern vorlesen, Demenzkranken zuhören oder Sterbende im Hospiz begleiten, Menschen aus anderen Ländern Deutsch beibringen oder im Sommer die neugeborenen Jungstörche zählen – knapp die Hälfte aller Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger engagiert sich ehrenamtlich. Dieses bürgerschaftliche Engagement ist so vielfältig wie die Menschen im Südwesten. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha möchte dieses Engagement würdigen und startet daher gemeinsam mit Staatssekretärin Bärbl Mielich zu einer großen Ehrenamts-Tour durchs ganze Land. Ziel der Tour ist es, den vielen ehrenamtlich tätigen Menschen Danke zu sagen, ihre Arbeit wertzuschätzen und neue Impulse für die politischen Vorhaben im Bereich Bürgerschaftliches Engagement zu erhalten. Auftakt der Tour war in Tiefenbronn (Enzkreis). 

Projekt „LernInsel“ fördert Integrationsprozess von Kindern

„Bürgerschaftliches Engagement ist für eine vielfältige und offene Gesellschaft unerlässlich. Sie alle führen uns unermüdlich und immer wieder vor Augen, dass Verantwortung zu übernehmen nicht die Aufgabe der Anderen ist – das ist Aufgabe von uns allen“, sage Minister Lucha anlässlich des Bürgerfestes „Wir in Tiefenbronn“. Lucha dankte den Verantwortlichen der Gemeinde und den zahlreichen Akteuren für ihr vielfältiges und vorbildliches bürgerschaftliches Engagement. „Sie alle hier haben verstanden, was eine Gesellschaft braucht, damit ein guter Zusammenhalt und ein gutes Miteinander entstehen können. Engagement stiftet Zusammenhalt und Solidarität und fördert das Verständnis für unsere Demokratie“, so Lucha weiter. In Tiefenbronn engagieren sich die Menschen auf vielfältige Weise. Die Gemeinde hatte aus dem Förderprogramm „Gemeinsam in Vielfalt III“ 30.000 Euro für das Projekt „LernInsel“ erhalten. Hier engagieren sich ehrenamtliche Lesepaten, Mentoren für Hausaufgabenbetreuung und Unterrichtsvertiefungen, Familienpaten, Freizeitpaten et cetera für alle Kinder mit entsprechendem Bedarf und unterstützen insbesondere den längerfristigen Integrationsprozess von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund sowie geflüchteten Kindern und Jugendlichen.

Engagementstrategie Baden-Württemberg

Der Besuch in Tiefenbronn bildete den Auftakt der Ehrenamts-Tour, bei der Lucha und Mielich in den nächsten Monaten rund 20 Gemeinden in Baden-Württemberg besuchen werden. Dabei wollen sie viele weitere innovative Projekte und Initiativen in den Städten und Gemeinden des Landes kennenlernen, die durch bürgerschaftliches Engagement entstanden sind und ehrenamtlich umgesetzt werden. „Es ist mir wichtig, bei meinen Besuchen den Menschen vor Ort stellvertretend für alle Engagierten im Land dafür zu danken, dass sie sich mit so viel Fantasie, Kraft und Leidenschaft für andere Menschen einsetzen“, betonte der Minister.

Die Engagementstrategie Baden-Württemberg schaffe wichtige Grundlagen, um das großartige ehrenamtliche Engagement im Land noch weiter auszubauen und zu stärken. Das habe sich besonders eindrücklich bei der Flüchtlingshilfe gezeigt, so Lucha. Das Förderprogramm „Gemeinsam in Vielfalt III“ sei dabei ein wichtiger Baustein. Es ist Teil des Landesprogramms „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ mit einem Gesamtvolumen von 1,6 Millionen Euro.
 
„Ich freue mich sehr, dass unser Förderaufruf auf so große Resonanz gestoßen ist und wir in diesem Jahr viele neue Projekte und bürgerschaftliche Initiativen unterstützen können. Diese Initiativen sind Kitt für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt“, so der Minister abschließend.

Schreiner bei der Arbeit
  • Wirtschaft

Start der Sofortbürgschaften für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Polizei

Strobl zu Ermittlungen des Polizeipräsidiums Stuttgart

Frau hält positiven Schwangerschaftstest in den Händen
  • Gesundheit

Diskussion um Schwangerschaftsabbruch

Schreiner bei der Arbeit
  • Corona-Krise

Tatkräftige Unterstützung für das Handwerk im Land

Sabine Kubinski von PräventSozial (l.), Justizminister Guido Wolf (M.) und „Al Capone“ (Bild: Verena Müller)
  • Justiz

Therapiebegleithund in der Psychosozialen Prozessbegleitung

Hebamme führt Ultraschall an einer Schwangeren durch. (Bild: Thorsten Helmerichs / dpa)
  • Geburtshilfe

Land fördert weitere Gesundheitszentren mit Schwerpunkt Geburt

Die Marketingkampagne des „Keltenlandes Baden-Württemberg“
  • Kunst und Kultur

Fünf Hotspots der Keltenkonzeption stehen fest

Übergabe Dokumentenprüfgeräte durch Innenminister Thomas Strobl
  • Polizei

Hochmoderne Dokumentenprüfgeräte für die Polizei

Wanderer gehen bei Reichelsheim durch den herbstlichen Odenwald (Hessen).
  • Geodaten

Neue Wanderkarten für den Odenwald vorgestellt

Studenten sitzen in der Universität bei der Begrüßung der Erstsemester-Studenten in einem Hörsaal. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Gleichstellung

Frauen in der Wissenschaft fördern

Städtebauförderung Weil der Stadt
  • STÄDTEBAUSANIERUNG

Sanierung in Weil der Stadt erfolgreich abgeschlossen

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Hochschulen

40 Millionen Euro für Digitalisierung an Hochschulen

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Hilfsprogramm für Start-ups und Mittelstand

Schreiner bei der Arbeit
  • Coronavirus

Sofortbürgschaften für kleine Unternehmen

Eine Frau befestigt einen „Rauchen-Verboten“-Aufkleber an einer Scheibe (Bild: © dpa).
  • Gesundheit

Gewinnerklassen des Nichtraucherwettbewerbs ausgezeichnet

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Firma HyImpulse Technologies GmbH in Hardthausen (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kreisbereisung

Wirtschaftsministerin besucht Stadt- und Landkreis Heilbronn

LEA-Preisträger in der zweiten Kategorie im Uhrzeigersinn von links oben: Moderatorin Mary Summer,  Karl und Ingrid Strenger von der Strenger Holding GmbH in Ludwigsburg, Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Oberkirchenrat Urs Keller, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Baden, Thomas Herkert, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes der Erzdiözese Freiburg, Stephan Burger, Erzbischof der Erzdiözese Freiburg und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: Uta Rometsch / Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.)
  • Mittelstand

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung vergeben

v.l.n.r.: Unterzeichnung des dritten Klimaschutzpaktes mit Gemeindetagspräsident Roger Kehle, Landkreistagspräsident Joachim Walter, Umweltminister Franz Untersteller und  Städtetagspräsident Dr. Peter Kurz (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Klimaschutz

Land und Kommunen setzen Klimaschutzpakt fort

Der Ladestecker eines elektrisch betriebenen Renault ZOE (Bild:© dpa)
  • Coronavirus

Stabilisierungshilfe für Carsharing-Anbieter

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Dialogprozess zur Wasserstoff-Roadmap gestartet

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Coronavirus

15 Millionen Euro für gemeinnützige Vereine und Zivilgesellschaft

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Liquiditätshilfe

Land setzt erhöhte Zuweisungen an Kommunen fort

Schüler einer 10. Klasse sitzen in einem Klassenraum einer Gemeinschaftsschule und warten darauf, dass ihre Abschlussprüfung im Fach Deutsch startet. (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Bildung

Unterricht unter Pandemiebedingungen im neuen Schuljahr