Bildung

Landwirtschaftskalender für Kindertagesstätten vorgestellt

Landwirtschaftlicher Kalender

Den Landwirtschaftskalender mit pädagogischen Begleitheften gibt es nun auch in Kindertagesstätten. So können schon Kindergartenkinder auf Entdeckungsreise durch die Landwirtschaft gehen und zu bewussten und informierten Verbraucherinnen und Verbrauchern heranwachsen.

„Kinder können nicht früh genug mit der Landwirtschaft in Verbindung kommen. Nur so können sie zu bewussten und informierten Verbraucherinnen und Verbrauchern heranwachsen. Immer mehr Familien sind zu weit weg vom Alltag der Bäuerinnen und Bauern, was zu einem falschen Bild der Arbeit auf einem Bauernhof führt. Der Erfolg des Landwirtschaftskalenders und die hohe Nachfrage haben uns gezeigt, wie wichtig eine reale und frühe Aufklärung ist. Deshalb gibt es den Landwirtschaftskalender künftig auch für die ganz Kleinen in den Kitas,“ sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Montag, 30. Mai 2022, in Ditzingen (Landkreis Ludwigsburg) bei der Präsentation des neuen Kita-Landwirtschaftskalenders.

Der neue Kalender wird an alle Kindertagesstätten im Land verschickt. „Ergänzend zum Kalender haben wir ein pädagogisches Begleitheft für den Kita-Bereich erarbeitet, das die Fachkräfte in den Kitas dazu einlädt, mit ihren Kindern auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Landwirtschaft zu gehen“, erklärte der Minister. Die Begleithefte können ebenfalls auf der Seite des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz heruntergeladen werden.

„Wir wollen, dass die Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern wieder mehr Wertschätzung erfährt. Dazu braucht es fundierte Informationen, die auf Tatsachen beruhen. Wenn Kinder schon in der Kita lernen, wie wichtig die Arbeit in der Landwirtschaft ist, mit wie viel Mühe und Einsatz Essen für den täglichen Bedarf hergestellt wird und dass unsere Bäuerinnen und Bauern mit Sorgfalt für ihre Tiere sorgen, werden sie später hoffentlich mit mehr Verständnis und Respekt der Landwirtschaft gegenüberstehen“, betonte der Landwirtschaftsminister. Es sei erschreckend, dass es tatsächlich Kinder gebe, die denken, dass Kühe lila sind.

Vielfältige Einblicke in die Bereiche der Landwirtschaft

Der Kalender zeichnet ein vielfältiges und realistisches Bild der Landwirtschaft in kindgerechter Darstellung. Er bietet Einblicke in viele Bereiche der pflanzlichen Erzeugung wie den Anbau von Obst, Gemüse, Kartoffeln und Getreide, aber auch in die Tierhaltung von Rindern, Schweinen und Geflügel. Umfangreiche pädagogische Begleithefte für jeden Monat beinhalten zusätzliche Informationen für die Fachkräfte sowie diverse Arbeitsblätter.

„Der Kalender mit den Materialien soll den Fachkräften als Anregung, als Impuls für ihre tägliche Arbeit mit den Kindern dienen“, führte der Minister aus. Das Material sei daher modular aufgebaut. Jedes Element kann für sich verwendet werden. Je nach Vorliebe, Zeit und Ausrichtung der Einrichtung können alle Elemente oder nur einzelne in der Arbeit mit den Kindern verwendet werden. Die Inhalte des Kalenders sind thematisch an die Jahreszeit angepasst. Das, was draußen stattfindet und zu sehen ist, wird im Kalender aufgegriffen.

„Da wir uns im Monat Mai befinden, haben wir diesen natürlich auch im Kalender für den heutigen Tag ausgewählt. Für dieses Thema bietet sich die Kita ‚Schloss‘ ganz hervorragend an, denn in dieser beispielgebenden Einrichtung, die nicht nur bio- und BeKi-zertifiziert ist, wird sogar selber gekocht und es gibt zudem einen eigenen Garten mit Hochbeeten, in dem die Kinder mitarbeiten und dann den Weg vom Beet bis zum Teller oder Glas verfolgen können. Das ist einfach spitze!“, lobte der Minister die Einrichtung.

Fachlicher Input mit Arbeitsangeboten und Bewegungseinheiten

Den Arbeitsteil eröffnet die Bauernhofkatze Minka. Sie begleitet die Kinder durch den Kalender und erzählt von ihren Entdeckungen und Streifzügen über und um den Hof. Sie liefert den fachlichen Input für die Kinder. Oft sind in der kurzen Geschichte einfache Rätsel eingearbeitet. Anschließend folgen meist drei unterschiedliche Arbeitsangebote. Sie vertiefen die Informationen aus der Geschichte und knüpfen thematisch daran an. Jede Aktion ist in sich selbst eine abgeschlossene Einheit. Es können alle Angebote oder nur Teile mit den Kindern durchgeführt werden. „Damit die Bewegung neben dem lernen und Essen nicht zu kurz kommt, ist zu jedem Monat eine Bewegungseinheit passend zum Thema enthalten“, so Peter Hauk. Diese ist in Zusammenarbeit mit der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg entstanden.

„In manchen Monaten bieten sich sogar kleinere Ausflüge oder Exkursionen an. Auf nützliche Informationen oder Ansprechpartner wird am Ende des Begleitheftes verwiesen“, erläuterte der Minister abschließend.

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Landwirtschaftskalender

Nobelpreisträgerinnen und -träger und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf der „MS Sonnenkönigin“
  • Wissenschaft

Nobelpreisträger-Schifffahrt auf dem Bodensee

Holzbau
  • Forst

Gebäude zu Kohlenstoffsenken machen

Ein Schüler sitzt an einem Mikroskop und wird dabei von einer Wärmekamera gefilmt.
  • Schülerwettbewerb

26. Preisverleihung des NANU?!-Wettbewerbs

Visualisierung Gebäude Cyber Valley I
  • Forschung

20 Millionen Euro für Kom­petenzzentrum im Cyber Valley

Ein Hausarzt misst den Blutdruck einer Patientin (Bild: © dpa).
  • Gesundheit

Zehn Primärversorgungszentren können loslegen

Dorfwettbewerb
  • Ländlicher Raum

Ergebnisse des Landesentscheids „Unser Dorf hat Zukunft“

Ein im Auto eingesperrter Hund. (Foto: © dpa)
  • Tierschutz

Keine Hunde im Auto zurücklassen

Mehrere Ziegen liegen während des Regens in einem Unterschlupf in Kreuzthal. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Wolf

Tot aufgefundene Ziege im Gemeindegebiet Münstertal nicht durch Wolf verletzt

Kläranlage Wegstetten
  • Abwasser

Zuschuss für Abwasser­beseitigung in Abtsgmünd

Ein Startläufer einer 4x100m-Staffel hält einen Staffelstab in der Hand.
  • Sport

Vor-Ort-Einblick in eine Eliteschule des Sports

Eine ältere Dame lernt die Bedienung eines Computers.
  • Verbraucherschutz

Vertragskündigung wird ab 1. Juli 2022 einfacher

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Infrastruktur im Ländlichen Raum stärken

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Warnung vor sesambasierten Produkten Halva und Tahini aus Syrien

Ein Schüler arbeitet mit einem iPad im digitalen Unterricht. (Bild: picture alliance/Ina Fassbender/dpa)
  • Schule

Digitalisierung an den Schulen im Land kommt voran

Jugendliche sitzen vor einem Laptop. (Foto: © dpa)
  • Schule

Schülerfirmen für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet

Ein Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen für Metallspritzguss. (Foto: © dpa)
  • Innovation

Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme

Blick auf den Rosengarten und die Villa Reitzenstein.
  • Wissenschaft

Science Slam im Park der Villa Reitzenstein

Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Ukraine-Krieg

Psychosoziale Beratung für ukrainische Geflüchtete

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer spricht auf der Preisverleihung.
  • Kultur

Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Flurneuordnung

Neugestaltung des Rebgewann Altenberg

Wolf
  • Artenschutz

Wolf tötete Schafe in der Gemeindeebene von Breitnau

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Jubiläum

100 Jahre ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoffe eG

Ein Winzer schüttet Trollinger-Trauben in einen großen Behälter. (Foto: dpa)
  • Weinbau

102 Jahre Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Flurneuordnungsverfahren Lauchheim-Röttingen feiert Abschlussfest

Eine Technikerin steht an einer Freiflächensolaranlage. Im Hintergrund sind mehrere Windkraftanlagen zu sehen.
  • Klimaschutz

Teilbericht zu Klimaschutzzielen vorgestellt