Kunst und Kultur

Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“

Eine Schülerin und ein Schüler lesen gemeinsam einen Text (Bild: © dpa).

Beim Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“ gibt es in diesem Jahr 18 Siegerinnen und Sieger. Insgesamt standen für die Schülerinnen und Schüler acht Themen zur Auswahl.

Der Umgang mit Sprache ist ein wichtiges Gut. Richtig mit Sprache umgehen zu können, ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, seinen eigenen Standpunkt vertreten und diesen auch argumentativ untermauern zu können. Seit 1990 lobt das Kultusministerium deshalb den Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“ aus, der in diesem Jahr zum 32. mal stattgefunden hat. Landesweit haben in diesem Jahr 266 Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe am Wettbewerb teilgenommen und Beiträge in verschiedenen Genres eingereicht. Die 18 Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Landeswettbewerbs „Deutsche Sprache und Literatur“ wurden gestern, 13. Juli 2022, im Festsaal des Bildungshauses Kloster Schöntal im Hohenlohekreis ausgezeichnet und haben ihre Preise erhalten.

„Alle Beiträge beim Wettbewerb stellen starke Texte und Stimmen dar. Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Jahr gezeigt, was man mit Sprache bewirken kann und uns die Fenster und Türen in ihre Gedankenwelt geöffnet“, sagt Kultusministerin Theresa Schopper. Sie gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihrem Erfolg: „Herzlichen Glückwunsch den Gewinnerinnen und Gewinnern. Der bewusste Umgang mit Sprache ist in Zeiten von schnell getippten SMS oder Sprachnachrichten enorm wichtig. Dass die Gewinnerinnen und Gewinner das beherrschen, haben sie in diesem Wettbewerb unter Beweise gestellt.“

Verschiedene Themen zur Auswahl

Beim Landeswettbewerb standen insgesamt acht Themen zur Auswahl. Großen Anklang fand das Thema „Meine Maschine ist kaputt“, das zur literarischen Gestaltung einer Situation aufforderte. Fast ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler, die am Wettbewerb teilgenommen haben, haben sich für dieses Thema entschieden. Alternativ konnte anhand selbst gewählter Beispiele untersucht werden, wie im Film traditionelle Geschlechterrollen aufgebrochen werden. 14 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat dieses Thema besonders angesprochen.

Das Thema „Abtauchen – meine liebsten Fantasiewelten in der Literatur“ gab Anlass zur Überlegung, wie literarische Welten konstruiert sind und warum Leserinnen und Leser von Ihnen fasziniert sein können. Auch bei dieser Aufgabe, für die sich 13 Prozent der Einsenderinnen und Einsender entschieden haben, konnte der literarische Text, auf den sich die Analyse bezieht, frei gewählt werden. Wie in jedem Jahr gab es auch ein journalistisches Thema: In diesem Jahr sollte ein Kommentar zur Mobilität im 21. Jahrhundert verfasst werden. Das journalistische Thema wählten neun Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zusätzlich wurde auch wieder ein Sonderpreis für Beiträge mit besonderen Herausforderungen im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens vergeben.

Eine Jury hat alle Beiträge nach ihrer inhaltlichen und gestalterischen Qualität bewertet. Entscheidend waren Ideenreichtum, Differenziertheit der Themenerschließung und der Reflexion, Angemessenheit und Originalität der Darstellungsform sowie Sprache und Stil. Als Anerkennung für ihre erfolgreichen Arbeiten waren die Preisträgerinnen und Preisträger vom 10. bis 13. Juli 2022 zu einem viertägigen Seminar ins ehemalige Kloster Schöntal eingeladen. Dort begegneten sie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kunst und Kultur, die sich beruflich mit Sprache und Literatur beschäftigen.

Landesswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“

Seit 1990 lobt das Kultusministerium den Landeswettbewerb aus. Er ergänzt den Deutschunterricht und bietet eine individuelle Fördermöglichkeit für interessierte und besonders begabte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Ab September 2022 werden auf der Registrierungsseite auch die Themen für den 33. Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg bekanntgegeben.

Kultusministerium: Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur

Landeswettbewerb 2022: Preisträgerinnen und Preisträger (PDF)

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Frühkindliche Bildung

Mit „SchwimmFidel – ab ins Wasser!“ schwimmen lernen

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forst

Waldferienprogramme bieten vielfältige Bildungsangebote

Schüler in Inklusionsklasse spielen Karten
  • Sonderpädagogik

Neue Bildungspläne für Sonderpädagogik

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

Elf Millionen Euro für über­betriebliche Berufsausbildung

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (links) hat sich bei der KION Warehouse Systems GmbH in Reutlingen über die Praktikumswochen Baden-Württemberg informiert.
  • Berufsorientierung

Praktikumswochen bringen junge Menschen und Betriebe zusammen

Inbetriebnahme des Elektrolyse-Demonstrator mit einer elektrischen Leistung von rund einem Megawatt am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung; von links nach rechts: Prof. Dr. Frithjof Staiß, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ZSW; Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Dr. Marc-Simon Löffler; Leitung des Fachgebiets Regenerative Energieträger und Verfahren am ZSW.
  • Nachhaltigkeit

„Wasserstoff wird große Rolle für Wirtschaft der Zukunft spielen“

Ein Pathologe an der Uniklinik Tübingen untersucht eine Gewebeprobe.
  • Forschung

Knapp 13 Millionen Euro für COVID-19-Forschung

Urkundenübergabe an die Absolventen
  • Landesentwicklung

Vermessungsreferendare legen Große Staatsprüfung ab

Ärzte und Pfleger untersuchen einen Patienten auf einer Covid-19 Intensivstation.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Modellprojekte zur Intensiv­pflege an Universitätskliniken

Innenminister Thomas Strobl spricht mit Polizisten (Bild: © dpa)
  • Polizei

10.000 Einstellungen bei der Polizei

Eine Erzieherin ließt drei Kleinkindern aus einem Buch vor (Bild: © dpa).
  • Frühkindliche Bildung

Regelungen zum nächsten Kindergartenjahr

Flüchtlinge in einem Kurs. (Bild: Carmen Jaspersen /dpa)
  • Bildung

Rund 200 Kurse für Alphabetisierung Geflüchteter

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Schule

Pilotprojekt Bildungspass Kul­tur startet zum neuen Schuljahr

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist ein Leitstand des Karlsruhe Tritium Neutrino Experiments (Katrin) zu sehen.
  • Forschung

Initiative „Europäische Hochschulen“ fördert Hochschulen in Baden-Württemberg

Eine Person zeigt klein geschredderte Metallbestandteile alter Elektrogeräte, welche sich auf ihrer Hand befinden..
  • Recycling

Auszubildende sammeln Schmelzsicherungen

Isolierte Rohre sind in einer Jet Fuel Synthese-Anlage in einem Container zu sehen.
  • Klimaschutz

Zusammenarbeit bei klimaneutralen Kraftstoffen

Ein Tabletcomputer ragt in einem Klassenzimmer aus der Tasche einer Schülerin. (Foto: © dpa)
  • Schule

Digitalisierungsprojekt der Realschulen

Schülerinnen und Schüler verfolgen den Unterricht bei ihrer Lehrerin. (Bild: dpa)
  • Schule

Auch im neuen Schuljahr große Herausforderungen

Start-Up BW Night
  • Startup BW

Landesfinale von „Start-up BW Young Talents“

Ein Bauarbeiter bedient eine große Baumaschine auf einer Autobahnbaustelle. (Bild: © dpa)
  • Straße

41 neue Straßenwärter – ein Beruf mit Potenzial

Das Völkerkundemuseum Linden-Museum in Stuttgart. (Bild: picture alliance/Sina Schuldt/dpa)
  • Kunst und Kultur

Austausch im Rahmen der Namibia-Initiative des Landes

Blau-gelber Hintergrund und der Registrierungslink zum World CVreativity Forum 2022: www.cwf2022.de
  • Veranstaltung

Creativity World Forum in Stuttgart

Studierende verfolgen eine Vorlesung im Hörsaal. (Bild: © dpa)
  • Hochschulen

Gleichstellung an den Hochschulen

Eine Auszubildende steht am Schaltpult einer computergesteuerten Fräsenmaschine (Symbolbild, © dpa).
  • Ausbildung

Erstklassige Chancen auf dem Ausbildungsmarkt

Eine Person in medizinischer Kleidung hält eine Digitalkamera speziell für den klinischen Einsatz. (Bild: Maja Hitij/dpa)
  • Hochschulmedizin

Innovationscampus Health and Life Science Alliance wird ausgebaut