Zusammenleben

Land fördert Quartiers­entwicklung mit weiteren 2,3 Millionen Euro

Um das Video zu sehen, müssen Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren. Dadurch werden Informationen an Youtube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Informationen zum Datenschutz

Um die alters- und generationengerechter Quartiersentwicklung zu unterstützen, stellt das Land mit dem Förderprogramm „Quartiersimpulse“ in den Jahren 2020 und 2021 noch einmal insgesamt rund 2,3 Millionen zur Verfügung.

Frühstückstreffs, Spieleabende oder ein Offenes Singen für Jung und Alt in Mehrgenerationenhäusern, ein Beratungs- und Vermittlungsdienst, der ältere Menschen zu Hause besucht oder ein Dorfladen, der die Grundversorgung der Menschen vor Ort dauerhaft sicherstellt: So oder auch ganz anders kann alters- und generationengerechte Quartiersentwicklung vor Ort aussehen. Um diese Entwicklung zu unterstützen, stellt das Land mit dem Förderprogramm „Quartiersimpulse“ in den Jahren 2020 und 2021 noch einmal insgesamt rund 2,3 Millionen zur Verfügung.

„Lebendige Quartiere sind Orte, in denen die Menschen füreinander da sind, sich engagieren und Verantwortung übernehmen. Wie wichtig ein solches soziales Netz ist, führt uns die Corona-Pandemie gerade eindrücklich vor Augen. Seit über zwei Jahren fördern wir lebendige Quartiere, um das Zusammenleben von Jung und Alt erfolgreich zu gestalten. Ich freue mich deshalb, dass wir das Förderprogramm nun fortsetzen können. Damit geben wir der Quartiersentwicklung im Land neuen Antrieb“, sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha.

Förderprogramm wird fortgesetzt

Das Förderprogramm „Quartiersimpulse“ sei zentraler Baustein der Strategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten“. Damit unterstütze das Land Kommunen, gesellschaftliche Akteure und die Bürgerinnen und Bürger im Land, damit sie aus ihrer Nachbarschaft, ihrem Straßenzug oder ihrem Quartier langfristig eine sorgende Gemeinschaft schaffen. Städte und Gemeinden können durch das Förderprogramm Quartiersimpulse einen Zuschuss von bis zu 85.000 Euro bekommen. Bei Kommunalen Verbünden und Landkreisen ist eine Förderung von bis zu 115.000 Euro möglich. Erstattet werden nicht nur Sach- und Personalkosten, sondern auch explizit Beratungskosten. Anträge können ab sofort gestellt werden.

„Mit dem Förderprogramm knüpfen wir an den großen Erfolg der letzten zwei Jahre an und unterstützen weiterhin konkrete Vorhaben, die direkt bei den Menschen vor Ort ankommen“, so der Minister. „Denn die Bürgerinnen und Bürger wissen selbst am besten, wo die Herausforderungen vor Ort liegen und wie man sie bewältigen kann. Ich freue mich, dass wir hier mit der Allianz für Beteiligung einen erfahrenen und kompetenten Partner an unserer Seite haben“. Dr. Miriam Freudenberger, Geschäftsführerin der Allianz für Beteiligung: „Die Quartiersimpulse bündeln Ideen und Erfahrungen der Menschen vor Ort und ermöglichen, sie zu nachhaltigen Konzepten der Quartiersentwicklung weiterzuentwickeln. Die Stärke des Programms liegt dabei im Miteinander von Kommune und Zivilgesellschaft, die auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Wir freuen uns daher sehr, dass dieser erfolgreiche Ansatz fortgesetzt wird“.

Die Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten“

Das Förderprogramm „Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ der Allianz für Beteiligung ist Teil der Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten“, die 2017 ins Leben gerufen wurde. Damit unterstützt und begleitet das Sozialministerium, zivilgesellschaftliche Akteure und Bürgerinnen und Bürger bei einer alters- und generationengerechten Quartiersentwicklung. Aus dem Förderprogramm „Quartiersimpulse“ werden inzwischen 47 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 3,05 Millionen Euro gefördert.

Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.

Sozialministerium: Quartier 2020

LEA-Mittelstandspreis
  • Mittelstand

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung vergeben

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

v.l.n.r.: Unterzeichnung des dritten Klimaschutzpaktes mit Gemeindetagspräsident Roger Kehle, Landkreistagspräsident Joachim Walter, Umweltminister Franz Untersteller und  Städtetagspräsident Dr. Peter Kurz (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Klimaschutz

Kommunen und Land erneuern ihren Klimaschutzpakt

Der Ladestecker eines elektrisch betriebenen Renault ZOE (Bild:© dpa)
  • Coronavirus

Stabilisierungshilfe für Carsharing-Anbieter

Radfahrer fahren auf dem neuen Radschnellweg zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Radverkehr

Land baut Vorreiterrolle bei Radschnellwegen weiter aus

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Coronavirus

15 Millionen Euro für gemeinnützige Vereine und Zivilgesellschaft

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Liquiditätshilfe

Land setzt erhöhte Zuweisungen an Kommunen fort

Schüler einer 10. Klasse sitzen in einem Klassenraum einer Gemeinschaftsschule und warten darauf, dass ihre Abschlussprüfung im Fach Deutsch startet. (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Bildung

Unterricht unter Pandemiebedingungen im neuen Schuljahr

Ein Metzger zerlegt ein Schwein. (Bild: © picture alliance/Sven Hoppe/dpa)
  • Coronavirus

Corona-Verordnung für Schlachtbetriebe

Wächterhaus der Großherzoglichen Grabkapelle in Karlsruhe
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Besuchszentrum im sanierten Wächterhaus in Karlsruhe eröffnet

Auf einem Sammelplatz, auf dem asbestbelasteter Schutt lagert, warnt ein Schild: „Asbestfasern!“. (Foto: © dpa)
  • Gesundheit

Asbestrisiko in älteren Gebäuden beachten

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht den Landkreis Waldshut

Kleinkind auf Rutsche
  • Städtebauförderung

Land fördert nichtinvestive Städtebauprojekte

Rettungswagen stehen vor der Notaufnahme der Universitätsklinik Freiburg. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Coronavirus

Mehr Hilfe für Universitätskliniken gefordert

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasser

Land fördert neue Wasserversorgung in Dielheim

Christine Schönhuber (r.), Marketingleiterin der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg, und Tourismusminister Guido Wolf (l.) vor einem Plakat der neuen Kampagne, das den Bodensee zeigt. (Bild: Thomas B. Jones)
  • Tourismus

Baden-Württemberg wirbt für Urlaub im eigenen Land

Staatssekretärin Katrin Schütz besucht am 6. Juli 2020 auf ihrer Arbeitsmarktpolitischen Reise die Region Karlsruhe. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktpolitische Reise in den Regierungsbezirk Karlsruhe

Verbandskläranlage in Immenstaad, Bodenseekreis
  • Abwasser

Verbandskläranlage Immenstaad bekommt vierte Reinigungsstufe

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl spricht im Bundesrat in Berlin.
  • Migration

Bundesrat stimmt Vorschlag zur Beschäftigungsduldung zu

Mitarbeiter einer Behindertenwerkstatt fertigen Aufsteller für Plakate. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Änderung der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung

Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration (Bild: © dpa).
  • Bundesrat

Adoptionshilfegesetz im Bundesrat vorläufig gescheitert

Ein Lehrer schreibt vor Asylbewerbern deutsche Vokabeln an eine Schultafel. (Foto: Jens Büttner/dpa)
  • Integration

Land fördert innovative Modellprojekte zur Sprachförderung

Eine Frau sitzt in ihrem Arbeitszimmer zu Hause und arbeitet am Computer. (Foto: © dpa)
  • Beruf und Familie

Wettbewerb „familyNET 4.0“ startet in die zweite Runde

Douglasien-Holzstämme liegen im Wald. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Ideenwettbewerb sucht Innovationen für den Ländlichen Raum