Kunst und Kultur

Land fördert Projekte von 13 Kunstvereinen

Eine Frau betrachtet in einer Ausstellung ein Stahlgitter im Kunstverein in Heidelberg. (Foto: © dpa)

Das Land fördert 13 Kunstvereine in Baden-Württemberg mit bis zu jeweils 10.000 Euro für die Realisierung von Ausstellungen oder Projekten der Gegenwartskunst. Kunstvereine spielen eine maßgebliche Rolle bei der Vermittlung von Gegenwartskunst und ganz neuen künstlerischen Tendenzen.

Insgesamt 13 Kunstvereine im Land dürfen sich im Jahr 2019 über eine Förderung des Kunstministeriums zur Realisierung von Ausstellungen und Projekten im Bereich Gegenwartskunst freuen. Die einzelnen Projekte werden mit jeweils bis zu 10.000 Euro unterstützt; insgesamt stellt das Ministerium rund 95.000 Euro zur Verfügung.

„Die Kunstvereine spielen eine maßgebliche Rolle bei der Vermittlung von Gegenwartskunst und ganz neuen künstlerischen Tendenzen. Ihre Projekte sind experimentell, frisch und nah an den Menschen. In der künstlerischen Auseinandersetzung greifen sie oft aktuelle gesellschaftliche Themen und Fragen auf. Es ist mir deshalb ein Anliegen, dass Gegenwartskunst auch in der Fläche sichtbar wird. Mit unserer Projektförderung möchten wir die Gegenwartskunst im Land weiter stärken“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski anlässlich der Bekanntgabe der Förderentscheidungen. Das Land unterstütze damit auch das große Engagement der Kunstvereine, von denen viele ehrenamtlich geführt würden.

Die geförderten Projekte gehören sowohl Kunstvereinen mit bereits längerer Tradition als auch solche, die erst in den letzten Jahren gegründet wurden sowie Initiativen, die sich mit mutigen Interventionen der Förderung der Kunst verschrieben haben. Die Ausdrucksformen reichen dabei von Malerei, Bildhauerei, Collage, Zeichnung, Fotografie bis hin zu Rauminstallationen und Audio- und Videoarbeiten, oftmals in interdisziplinärer Vernetzung.

Die Förderungen gehen an:

Die Auswahl der zu fördernden Projekte von Kunstvereinen erfolgte durch eine Jury, der Dr. Isabell Schenk-Weininger (Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen), Valeria Waibel (Sammlung Klein, Eberdingen-Nussdorf) und Philipp Ziegler (ZKM | Karlsruhe) angehörten. Die Jury betonte das breite Spektrum der eingereichten Anträge, das von Einzel- zu Gruppenprojekten und von konzeptuellen zu partizipativen Ansätzen reichte. Die Vielfalt an Formaten bilde die künstlerische Ausdifferenzierung der Arbeit der Kunstvereine im Land ab.

Projektförderung Kunstvereine

Das Programm zur Förderung von Projekten von Kunstvereinen wurde im Jahr 2016 initiiert und in diesem Jahr zum vierten Mal ausgeschrieben. Antragsberechtigt waren gemeinnützige, nichtkommerzielle Kunstvereine und Initiativen mit Sitz in Baden-Württemberg. Unterstützt werden Einzel- sowie Gruppenprojekte im Bereich der Gegenwartskunst, in denen neuere künstlerische Positionen zum Ausdruck kommen. Die Bandbreite reicht dabei von Malerei, Bildhauerei und Fotografie bis zu raumbezogenen künstlerischen Arbeiten und zeitbasierter Kunst.