Armutsbekämpfung

Land fördert Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut

Ein fünfjähriger Junge sitzt allein auf einer Schaukel auf einem Abenteuerspielplatz. (Bild: © dpa)

Mit insgesamt rund 623.000 Euro unterstützt das Sozialministerium neun Projekte im Land bei der Prävention gegen Kinderarmut. Die Förderung ist Teil der Strategie „Starke Kinder – chancenreich“ und des dazu gehörenden Schwerpunktjahres 2020 gegen Kinderarmut in Baden-Württemberg.

Armut bedeutet weit mehr als nur ein finanzieller Mangel. Armutsgefährdung ist oft mit eingeschränkten gesellschaftlichen Teilhabemöglichkeiten und schlechterer sozialer Integration verbunden. In Baden-Württemberg sind Kinder und Jugendliche deutlich stärker von Armut betroffen als die Gesamtbevölkerung. Dies kann erhebliche und lebenslange Auswirkungen auf die Teilhabechancen auch in anderen Lebenslagen haben, wie zum Beispiel Gesundheit, Wohnung und Wohnumfeld, Bildungschancen etc. Hier setzt das Land mit der neuen Förderung von Präventionsnetzwerken gegen Kinderarmut an.

„Wir dürfen nicht nachlassen, aktiv und gemeinsam gegen Kinderarmut vorzugehen“, sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha anlässlich der Bekanntgabe von neun Projektstandorten, die das Land mit insgesamt rund 623.000 Euro bei der Prävention gegen Kinderarmut unterstützt. Im Rahmen des Förderaufrufes „Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut – Erkennen und Weiterentwickeln von lokalen Präventionsketten“ werden Projekte in den Stadtkreisen Heilbronn und Pforzheim sowie in den Landkreisen Ravensburg, Karlsruhe (zwei Projekte), Rems-Murr-Kreis, Konstanz, Tübingen und Esslingen für einen Zeitraum von zwei Jahren gefördert.

„Kinder haben ihr Leben noch vor sich, sie wollen gestalten und selbstbestimmt leben. Dies gilt es zu unterstützen und zu fördern – unabhängig vom Sozialstatus und Einkommen der Eltern“, so der Minister weiter.

Nachhaltige Unterstützungsangebote

Die geförderten Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut behandeln vielfältige Themen. Neben Gesundheit oder Teilhabe werden in den Projekten Handlungsfelder wie Familienbildung, Sprache und Spracherwerb, Bildung und Übergänge, Wohnen und Sozialraum in den Blick genommen. Ergänzend unterstützt werden die Präventionsnetzwerke durch regelmäßige Vernetzungstreffen, die auch zum Austausch untereinander dienen.

Der Förderaufruf ist Teil der Strategie „Starke Kinder – chancenreich“ und des dazu gehörenden Schwerpunktjahres 2020 gegen Kinderarmut in Baden-Württemberg. Mit ihr hat das Sozialministerium ein umfangreiches Paket an nachhaltigen Unterstützungsangeboten geschnürt, um Kinder und Jugendliche zu stärken.

Aufbau von Präventionsnetzwerken

Eine Bilanz der sechs Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut, die 2018/19 im Rahmen des Förderaufrufs „Aktiv und gemeinsam gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit“ vom Sozialministerium eine Förderung erhielten, formuliert unter anderem so genannte Gelingensfaktoren für den Aufbau von Präventionsnetzwerken. Diese im Auftrag des Sozialministeriums von der FamilienForschung im Statistischen Landesamt erstellte Bilanz ist eine geeignete Handreichung für Standorte, die ganz neu ein Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut aufbauen oder ein bestehendes ausweiten wollen.

Starke Kinder – chancenreich

Die geförderten Projekte

Antragsteller: Projektname und Ort: Fördersumme:
Stadt Ravensburg Gemeinsam stark für Kinder und Familien in der Stadt Ravensburg 39.000 Euro
Diakonisches Werk Heilbronn, Kreisdiakonieverband P-Netz Nord, Heilbronn (Quartier Kernstadt Nord/Unterer Wartberg) 53.690 Euro
Stadt Bruchsal

lebensGROSS, Bruchsal

48.300 Euro
Stadt Schorndorf „Mach Dich schlau und stark!“ – Verbesserung von Bildungsund Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen in Schorndorf 35.825 Euro
Kinderchancen Singen Starke Kinder im Süden, Singen (Südstadt) 100.000 Euro
Stadt Tübingen Gute Chancen für alle Kinder 2.0 – Familien aktiv beteiligen, Tübingen 78.506 Euro
Landratsamt Karlsruhe Philippsburg schafft Chancen für Familien, Philippsburg 98.500 Euro
Stadt Nürtingen Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit, Nürtingen 70.000 Euro
Stadt Pforzheim Chancen ergreifen für eine gesunde Zukunft, Pforzheim 99.047,20 Euro
Gesamt:   622.868,20 Euro
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) bei der Videokonferenz mit den Israelitischen Religionsgemeinschaften Baden und Württemberg
  • Vertragsunterzeichnung

Schutz jüdischer Einrichtungen

  • Baukultur

Netzwerkkonferenz Baukultur 2021 zum Thema „Zukunft Stadt“

Chef der Staatskanzlei Staatssekretär Dr. Florian Stegmann bei der Schaltkonferenz der Lenkungsgruppe „SARS-CoV-2 (Coronavirus)“
  • Interview

„Bürokratieabbau ist Kärrnerarbeit“

Ein Obstbauer kontrolliert Knospen von seinen Apfelbäumen auf Frostschäden.
  • Landwirtschaft

Fördergelder für Ertragsversicherung Obst- und Weinbau ausgezahlt

Eine Sozialarbeiterin führt in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber in Karlsruhe eine Beratung mit einem Flüchtling durch (Bild: © dpa).
  • Integration

Fünfte Runde des Mentorinnen-Programms für Migrantinnen startet

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht während einer Pressekonferenz.
  • Bildung

Entscheidung über Öffnung von Grundschulen und Kitas vertagt

Eine Patientin wird in einem Krankenhaus in Stuttgart in einem Computertomographen (CT) untersucht (Bild: © dpa)
  • Forum Gesundheitsstandort BW

Land fördert innovative Gesundheitsprojekte

Freilichtspiele auf einer Treppe
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Freilichtspiele Neuenstadt

Ein Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen. (Foto: © dpa)
  • Landtagswahl

21 Parteien zugelassen

Limpurger Rinder stehen auf einer Weide. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Förderung von regionalen Schlachthöfen nach Tierwohlkriterien

Ein Facharbeiter steht im Bosch Werk in Reutlingen vor einer Charge von Radarsensoren für die Automobilindustrie (Bild: © dpa).
  • Ressourceneffizienz

Förderprogramm für Ressourceneffizienz löst Investitionen von 1,2 Milliarden Euro aus

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in den Händen.
  • Coronavirus

Bundeswehr unterstützt Pflegeheime bei Durchführung von Antigentests

Polizeibeamte kontrollieren während einer Schwerpunktkontrolle zur Einhaltung der Maßnahmen, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen, in einem Einkaufszentrum. Dazu gehört zum Beispiel das Tragen einer Maske. In Baden-Württemberg sollen bis zum 13. Dezember 2020 noch verstärkt Kontrollen stattfinden.
  • Polizei

Corona-Bilanz der Polizei vom Wochenende

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Betreuungsrichter haben höchste Prioritätsgruppe für Coronavirus-Impfung

Ein Mann sitzt mit einer FFP2-Maske in einer Bahn.
  • Coronavirus

Medizinische Masken ab 25. Januar in Bussen und Bahnen Pflicht

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Land nehmen am Bürgerforum Corona teil
  • Bürgerbeteiligung

Zweites Bürgerforum Corona

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

100 Millionen Euro für Projekte im Ländlichen Raum

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Musikakademie Schloss Weikersheim

Eine Frau trägt einen Mund-Nasen-Schutz vor einem Frage- und Ausrufezeichen.
  • Coronavirus

An Schulen gelieferte Masken des Typs „Ryzur“ sind gut geeignet

  • Landtag

„Unsere Strategie zahlt sich aus“

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice.
  • Coronavirus

Homeoffice-Gipfel mit Wirtschaft, Gewerkschaften und Verwaltungen

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

1,8 Millionen Euro für Flurneuordnung Berglen - Rettersburg/Öschelbronn

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

1,75 Millionen Euro für Flurneuordnung Staig-Steinberg