Auslandsreise

Kretschmann besucht Ramallah

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) spricht mit dem geschäftsführenden Ministerpräsidenten der Palästinensischen Behörde, Rami Hamdallah (r). (Foto: dpa)

Bundesratspräsident, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, besuchte im Rahmen seiner Delegationsreise nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete Ramallah. „Es ist ein Schwerpunkt deutscher Außenpolitik, sich um einen gerechten und dauerhaften Frieden im Nahen Osten zu bemühen. Aus Sicht Deutschlands und seiner Partner ist eine nachhaltige Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts nur durch Verhandlungen zu erreichen, die zu einer Zwei-Staaten-Lösung führen: Einem Staat Israel und einem unabhängigen, demokratischen und lebensfähigen palästinensischen Staat, die Seite an Seite in Frieden und Sicherheit leben“, betonte der Bundesratspräsident.

Anschließend traf Kretschmann den geschäftsführenden palästinensischen Ministerpräsidenten Rami Hamdallah. Kretschmann betonte im Anschluss: „Wir haben ein sehr interessantes Gespräch geführt. Ministerpräsident Hamdallah hat mir sehr eindrücklich die Situation in den Palästinensischen Gebieten geschildert, insbesondere die schwierige wirtschaftliche Situation. Wir sind uns darüber einig, dass der Friedensprozess dringend forciert werden muss. Dazu ist es nötig, die Kräfte zu unterstützen, die auf Ausgleich und eine friedliche Lösung drängen. Wir müssen die Gemäßigten stärken gegen diejenigen, die auf Gewalt setzen und keine Lösung anstreben.“

Im Rahmen eines Mittagessens kommt Kretschmann mit Menschenrechtsaktivisten zusammen. „Es ist mir ein großes Bedürfnis, mich auf dieser Reise mit den Menschen vor Ort auszutauschen, zu erfahren wodurch ihr tägliches Lebens bestimmt ist und einen kleinen Einblick in die Lebenssituation der Menschen zu bekommen“, betonte Bundesratspräsident Kretschmann.

Am Nachmittag wird der Bundesratspräsident die Geburtskirche in Bethlehem besuchen. Anschließend wird er von Pfarrer Mitri Raheb durch die Stadt und die Dar-al Kalima Einrichtung geführt. „Pastor Rahebs Organisation DIYAR ist seit vielen Jahren im Gouvernorat Betlehem in den Bereichen Kultur, Bildung und Gesundheit engagiert. Ich möchte mir selbst ein Bild seiner wertvollen Arbeit machen“, sagte Kretschmann.

Bilderstrecke: Kretschmann besucht Israel und Palästinensische Gebiete

Auswärtige Kabinettssitzung in der Landesvertretung in Brüssel
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 7. Februar 2023

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Pressekonferenz in Brüssel
  • Europa

Kabinett tagt in Brüssel

Staatsminister Dr. Florian Stegmann (2. von rechts) beim Besuch im Mercedes-Benz Werk Chakan.
  • Delegationsreise

Stegmann auf Delegationsreise in Indien

Ministerin Hoffmeister-Kraut im Nationalmuseum Chile
  • Delegationsreise

Positive Zwischenbilanz der Reise nach Lateinamerika

Gesprengter Geldautomat
  • Polizei

Schlag gegen Geldautomatensprenger

Ein Schwan fliegt in einem Feuchtgebiet
  • Naturschutz

Festakt zum Welttag der Feuchtgebiete

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Delegationsreise

Hoffmeister-Kraut reist nach Chile und Brasilien

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

Land fördert Innovations­zentrum Nordschwarzwald

Minister Manne Lucha spricht an Redepult zu Journalisten, im Hintergrund ein großes Banner mit Logo der GMK 2023
  • Gesundheit

Erste digitale Sitzung der Gesundheitsministerkonferenz im neuen Jahr

Kälber
  • Landwirtschaft

Land will aktiv Kälbertransporte reduzieren

Gruppenfoto beim Besuch der Arab Health 2023
  • Messebesuch

Gesundheitsmesse Arab Health 2023

Vertreter der Beteiligten Wirtschaft, Wissenschaft oder des Landes stehen vor dem Flugzeug "Hangar" und drücken gemeinsam auf einen Button
  • Luftverkehr

Wasserstoffzentrum entsteht am Flughafen Stuttgart

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Energie

Unerwarteter Beschluss zum Energie-Härtefallfonds

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Creätive House

Die neue Welt von Film und Animation im „Animations-Salon“ erleben

Eine Forscherin arbeitet im AI Research Buildung der Universität Tübingen, das zum „Cyber Valley“ gehört, an einem Code.
  • Künstliche Intelligenz

Einrichtungen aus dem Land werden Teil des Netzwerks „AI-Matters“

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Erneuerbare Energien

Walker begrüßt geplante Was­serstoffleitung durch Europa

An Fahnemasten hängen die Fahne der EU, die französische Fahne und die baden-württembergische Fahne.
  • Europa

Schulen feiern Deutsch-Französischen Tag

An Fahnemasten hängen die Fahne der EU, die französische Fahne und die baden-württembergische Fahne.
  • 60 Jahre Élysée-Vertrag

Deutsch-französische Erfolgsgeschichte wach halten

Robert Jakob, Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), und Ministerin Nicole Razavi MdL nehmen per Fernsteuerung die neue SAPOS-Monitorstation in Iffezheim in Betrieb.
  • Geodaten

Vermessungsbehörde liefert hochpräzise Satellitendaten

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Biosicherheitsmaßnahmen auch für kleinere Geflügelhaltungen

Ministerpräsiedent Winfried Kretschmann gibt in der Bibliothek der Villa Reitzenstein ein Interview.
  • Bundestag

Verbrechen an Eziden als Völkermord anerkannt

Freiflächen-Photovoltaik-Anlage im Solarpark Kuchen
  • Erneuerbare Energien

Land liegt beim Zubau von Photovoltaik auf Platz vier

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.
  • Ukraine-Krieg

Lenkungsgruppe „Ukraine“ ruhend gestellt

Zwei Wappen der baden-württembergischen Polizei sind neben einem Polizeifahrzeug zu sehen.
  • Polizei

Grenzüberschreitende Durchsuchungen wegen Anlagebetrug

Ein Krebsforscher arbeitet in einem Labor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Heidelberg mit einer Pipette. (Bild: picture alliance/picture alliance / dpa)
  • Forschung

Förderung von Forschung und Innovation am Oberrhein