Kinder und Jugendliche

„Kinderrechte-Index“ für Baden-Württemberg

Kinder spielen und tollen auf einer aus Strohballen gebauten Raupe. (Bild: © dpa)

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat den sogenannten „Kinderrechte-Index“ veröffentlicht. In der Pilotstudie wird analysiert, wie gut die Bundesländer jeweils fünf zentrale Kinderrechte umgesetzt haben.

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha zum Abschneiden Baden-Württembergs: „Es freut mich, dass Baden-Württemberg vor allem bei den Beteiligungsrechten von Kindern und Jugendlichen im Ländervergleich mit vorne liegt. Jungen Menschen verschaffen wir beispielsweise mit der Servicestelle für Kinder und Jugendbeteiligung Gehör auf kommunaler Ebene. Auch in unserem Masterplan Jugend sind Beteiligungsrechte vorgeschrieben. Wir arbeiten im Land außerdem daran, die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen weiter zu stärken und sie besser vor Missbrauch und Gewalt zu schützen. Auch deshalb hat die Landesregierung eine Kommission Kinderschutz eingerichtet, die Anfang kommenden Jahres konkrete Empfehlungen vorlegen wird. Um das Recht von Kindern auf einen angemessenen Lebensstandard zu stärken, fördern wir über unser Programm ‚Aktiv und gemeinsam gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit‘ an sechs Standorten den Aufbau von Präventionsnetzwerken mit dem Schwerpunktthema Gesundheit. Dabei bleiben wir aber nicht stehen: 2020 wird für das Ministerium für Soziales und Integration ein Schwerpunktjahr gegen Kinderarmut werden. Wir arbeiten hierzu mit vielen Partnern an der Strategie ‚Starke Kinder-Chancenreich‘. Der beste Weg wäre aber die Einführung einer Kindergrundsicherung, die den Namen auch verdient. Hier ist der Bund am Zug. Wir können es uns schlicht nicht leisten, noch mehrere Jahre Millionen Kinder von Bildung und Teilhabe auszuschließen. Auch der kürzlich vorgelegte Entwurf zur Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz bleibt leider deutlich hinter den Erwartungen zurück.“

Umsetzung von Kinderrechten in Deutschland

Kinderrechte im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention sind einer Studie des Deutschen Kinderhilfswerks (DKHW) zufolge in Deutschland unterschiedlich gut umgesetzt. Im sogenannten „Kinderrechte-Index“ wird analysiert, wie gut die Bundesländer jeweils fünf zentrale Kinderrechte umgesetzt haben. Es geht um das Recht auf Beteiligung, das Recht auf Gesundheit, das Recht auf angemessenen Lebensstandard, das Recht auf Bildung und das Recht auf Ruhe und Freizeit, Spiel und Erholung.

Für seine Analyse hat sich das Kinderhilfswerk unter anderem geltende Landesgesetze angesehen, amtliche Statistiken und Bevölkerungsumfragen ausgewertet und Landesministerien schriftlich befragt.

Kinderrechte-Index des Deutschen Kinderhilfswerks

Quelle:

Mit dpa
Ein Paar geht auf einem Rheindamm entlang. (Bild: © dpa)
  • Coronavirus

Hochwasserschutz während der Corona-Krise

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Artenschutz

Anhörungsfrist für Gesetzesnovelle zum Artenschutz verlängert

Illustration: Mehrere Personen reden auf einen jungen Mann mit Megafonen ein.
  • Fakten

Was ist dran an Mythen zum Corona-Virus?

Mach mit – bleib fit! Digitale Sportstunden starten

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Erntehelfer dürfen einreisen

Flughafen Stuttgart (Foto: dpa)
  • Luftverkehr

Flughafen Stuttgart vorübergehend geschlossen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Coronavirus

Kretschmann wendet sich an alle Gläubigen im Land

Flugzeuge auf dem Flugfeld des Flughafens Karlsruhe/Baden-Baden. (Bild: dpa)
  • Coronavirus

Regionalflughäfen reduzieren Betriebszeiten

""
  • Coronavirus

Vermittlungsplattform #pflegereserve startet

Eine Atemschutzmaske der Kategorie FFP2. (Bild: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa)
  • Coronavirus

Marktüberwachung prüft Schutzmasken

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Einsatz von Flüchtlingen in der Landwirtschaft

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht während einer Pressekonferenz der Landesregierung Baden-Württembergs, die im Internet gestreamt wird. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

„Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“

Ausbilderin mit Lehrling
  • Wirtschaft

190.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Screenshot Video Städtebauförderung
  • Städtebauförderung

265 Millionen Euro für den Städtebau im Land

  • Coronavirus

Neues Internetangebot „Zusammen Abstand halten“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht während einer Pressekonferenz der Landesregierung Baden-Württembergs, die im Internet gestreamt wird. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

„Entscheidend ist, dass sich alle an die Regeln halten“

Ein Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Erlass des Innenministeriums zu kommunalen Wahlen

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Über 166.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Bauarbeiter laufen in Stuttgart an Neubauten der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) vorbei. (Foto: © dpa)
  • Wohnungsbau

Neue Impulse für die Wohnraumförderung

Eine junge Frau trägt einen selbstgemachten Mund- und Nasenschutz.
  • Coronavirus

Auch einfache Masken helfen

Ein Mitarbeiter der Porsche AG montiert im Porsche-Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen einen Porsche 718 Cayman. (Foto: dpa)
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktzahlen im März

Ein leerer Hörsaal der Universität Stuttgart (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Digitale Wege für den Studienbetrieb

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer (Symbolbild: © dpa).
  • Coronavirus

Über 137.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Symbolbild: Ein Auto steht neben einem Baustellenschild am Neckartor. (Bild: Sebastian Gollnow / dpa)
  • Corona-Pandemie

Herausforderungen für Verkehrsprojekte