Studium

Justizminister Stickelberger gratuliert 284 jungen Volljuristen zum erfolgreichen Abschluss

Präsident der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe Dr. Jobst Wellensiek (Foto: Justizministerium Baden-Württemberg)

Für 284 von 315 Kandidatinnen und Kandidaten ist in Baden-Württemberg die juristische Ausbildung mit Bestehen des 2. Examens jetzt erfolgreich zu Ende gegangen. „Die langen Jahre des Lernens haben sich gelohnt, die verdiente Ernte kann eingefahren werden. Dieses Examen ist sehr erfreulich ausgefallen“, sagte Baden-Württembergs Justizminister Rainer Stickelberger am Montag (16. Mai 2011) im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Die in Baden-Württemberg ausgebildeten jungen Juristen könnten nun hervorragend qualifiziert und bestens vorbereitet in die berufliche Praxis entlassen werden. Dies sei auch der anspruchsvollen juristischen Ausbildung im Land und der hohen Qualität des baden-württembergischen Referendariats zu verdanken, so Stickelberger.

Der Minister und - stellvertretend für die Anwaltschaft - der Präsident der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe, Dr. Jobst Wellensiek, gratulierten den frisch gebackenen Volljuristen auf der Examensfeier im Haus der Wirtschaft, zu der das Justizministerium gemeinsam mit den vier Rechtsanwaltskammern des Landes geladen hatte. An die Adresse der Eltern und Angehörigen der frischgebackenen Rechtsassessoren gewandt sagte Stickelberger: „Sie haben unsere Prüfungsteilnehmer während des Studiums und der Referendarszeit unterstützt und haben so einen maßgeblichen Anteil an ihrem Erfolg. Es freut mich deshalb sehr, dass auch Sie dieser Feier beiwohnen können“.

Hoher Anteil an Spitzennoten - geringe Durchfallquote



Von den 315 Kandidatinnen und Kandidaten, die an der Prüfung des 2. Juristischen Staatsexamens im Frühjahr 2011 in Baden-Württemberg teilgenommen haben, erreichten insgesamt 71 Teilnehmer ein „vollbefriedigend“ (knapp 22 Prozent) oder ein „gut“ (1 Prozent). „Das ist ein überdurchschnittlich hoher Anteil an Spitzennoten“, betonte der Minister. Angesichts der gleichbleibend hohen Qualitätsanforderungen, die vom Landesjustizprüfungsamt und den Prüferinnen und Prüfern an die Examenskandidaten gestellt würden, sei dies ein beeindruckendes Ergebnis. 124 Kandidatinnen und Kandidaten (39 Prozent) sei ein „befriedigend“ gelungen. Mit der Note „ausreichend“ hätten 89 Teilnehmer (28 Prozent) ihr Examen bestanden. Die Misserfolgsquote liege mit nur 9,8 Prozent erfreulich deutlich sowohl unter dem Landesdurchschnitt von rund 12 Prozent als auch weit unter dem Bundesdurchschnitt von 16 Prozent, erklärte Stickelberger. Von den 39 Kandidaten, die die Prüfung zur Notenverbesserung vollständig absolviert hätten, habe etwa zwei Drittel eine Verbesserung ihrer Note erreicht, so der Minister.

Engagierte Ausbildungsleiter schaffen Basis für den Erfolg



Den Ausbildungsleitern der Oberlandesgerichte, der Landgerichte und der Regierungspräsidien sprach der Minister seinen besonderen Dank für ihre hervorragenden Leistungen bei der Referendarausbildung aus. „Sie haben die Basis für den Examenserfolg der jungen Kolleginnen und Kollegen gelegt und ihnen eine exzellente Basis für Ihr weiteres Berufsleben verschafft. Ihr leidenschaftlicher Einsatz für die Juristenausbildung ist unentbehrlich. Kein noch so gutes Lehrbuch kann Ihr enormes persönliches Engagement als Ausbilder an den Gerichten ersetzen“, so der Minister.

Ehrenurkunden für die drei Besten



Den Teilnehmerinnen mit den besten drei Examensergebnissen überreichte der Justizminister zur Anerkennung ihrer Leistungen Ehrenurkunden sowie jeweils eine Radierung des in Juristenkreisen bekannten Zeichners Philipp Heinisch. Sodann händigte er den Rechtsassessorinnen und Rechtsassessoren ihre Examensurkunden gemeinsam mit dem Vertreter der Präsidentin des Landesjustizprüfungsamtes Dr. Michael Stauß aus.

Quelle:

Justizministerium Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

KiTa Villa Reitzensteinle (Foto: Konzept-e)
  • Beruf und Familie

Staatsministerium erneut mit audit berufundfamilie ausgezeichnet

Ingrid Poppe von der Schwäbischen Tafel Stuttgart (l.) mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (r.) (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ernährung

Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung

In Westen gekleidete Polizisten stehen in Reutlingen. (Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa)
  • Polizei

Studienbeginn an der Hochschule für Polizei

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerk

Land fördert Bildungsakademie der Handwerkskammer Stuttgart

Das Kompetenznetz Klima Mobil (Bild: Kompetenznetz Klima Mobil)
  • Klimaschutz

Neues Netzwerk zum Klimaschutz im Verkehr gegründet

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Gemeinschaftsfilm der Kampagne „Wir versorgen unser Land“

Ein Mann wird geimpft. (Foto: dpa)
  • Gesundheit

Richtiger Zeitpunkt für die Grippeschutzimpfung

Betten stehen in Ketsch (Baden-Württemberg) in der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber
  • Migration

Projektauftakt für neues Ankunftszentrum in Heidelberg

Ein Neubaugebiet von Weissach
  • Grundsteuer

Kabinett beschließt Landesgrundsteuergesetz

Ein Schild weist auf die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg hin.
  • Hochschule

Gericht bestätigt Abberufung

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee feiert 20-jähriges Jubiläum

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Bauen

42. Fachtagung Holzbau eröffnet

Landespolizeipräsidentin Dr. Stefanie Hinz (l.), der neue Leiter des Präsidiums Logistik, Technik, Service der Polizei, Thomas Berger (M.), und Staatssekretär Wilfried Klenk (r.) (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei unter neuer Leitung

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Wolf im Neckar-Odenwald-Kreis nachgewiesen

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (l.) im Gespräch mit dem britischen Generalkonsul Simon Kendall (r.) (Bild: Wirtschaftsministerin Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Neue Studie zum Potential der Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der 105. Sitzung des 16. Landtags von Baden-Württemberg. (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Nachtragshaushalt

Gestärkt aus der Krise kommen

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, bei der Übergabe des Gemeinwohl-Ökonomie-Zertifikats (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Forstwirtschaft

ForstBW erhält Zertifikat Gemeinwohl-Ökonomie

Acht gezeichnete Hausumrisse zeigen verschiedene Lebenslagen wie zum Beispiel Mutter und Kind oder Person im Rollstuhl (Bild: Sozialministerium Baden-Württemberg)
  • Quartiersentwicklung

Land fördert Quartiers­entwicklung mit 570.000 Euro

Baden-Württemberg geht neue Wege: gemeinsam für mehr Artenschutz (Vorschaubild zum Film)
  • Artenschutz

Gemeinsam für mehr Artenschutz

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Landkreis Sigmaringen

Ausbilderin mit Lehrling
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt stabilisiert sich langsam

Schreiner bei der Arbeit
  • Coronavirus

Aufstockung der Corona-Überbrückungshilfe verlängert

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff. (Foto: © dpa)
  • Brennstoffzelle

Innovationspreis „f-cell-Award“ verliehen

  • Coronavirus

Kein Platz für weitere Corona-Lockerungen