Schülerwettbewerb

JUNIOR – Wenn Schüler ihr eigenes Unternehmen gründen

Jugendliche sitzen vor einem Laptop (Foto: dpa)

Im JUNIOR-Landeswettbewerb entwickeln Schüler und Schülerinnen aus Baden-Württemberg kreative Geschäftsideen und gründen im Rahmen des Projekts JUNIOR für ein Jahr ihr eigenes Unternehmen. Zehn der besten Unternehmen haben heute in der Endrunde des Landeswettbewerbs um den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen Baden-Württemberg 2014“ gekämpft.

Die zwei Gewinner sind: Das Unternehmen CubuniCom vom Otto-Hahn-Gymnasium in Ostfildern und SocialCookStar, die Schülerfirma des Gymnasiums Friedrich II. in Lorch. CubuniCom überzeugte die Jury aus Wirtschaftsexperten mit ihren Servicedienstleistungen. Die Schüler bieten neben dem Design von Websites, Karten, Flyern und Plakaten auch eine App an, mit der Schüler sich über aktuelle Raumänderungen und den Vertretungsplan an ihrer Schule informieren können. SocialCookStar hat in Zusammenarbeit mit Sterneköchen ein Kochbuch inklusive Videoanleitungen entwickelt.

Den zweiten Platz sicherte sich das Unternehmen Sheepwork vom Hans-Grüninger-Gymnasium in Markgröningen mit der Produktion und dem Vertrieb von Wollschafen. Der dritte Platz geht an die Schüler des Richard-Wagner-Gymnasiums in Baden-Baden, die aus Straßenleitpfosten Designerlampen machen.

Die zwei besten Unternehmen vertreten Baden-Württemberg am 17. Juni beim Bundeswettbewerb in Berlin und haben die Chance, Deutscher Meister zu werden und damit für Deutschland am Europawettbewerb in Talinn (Estland) teilzunehmen.

In diesem Jahr waren beim JUNIOR-Landeswettbewerb viele kreative Geschäftsideen von Schülern zu bestaunen. Die dreiköpfige Jury aus Vertretern von Südwestmetall, der Heidelberger Druckmaschinen GmbH und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport bewertet nicht nur die Geschäftsidee, sondern auch die Messestände, an denen die Schüler über ihre Unternehmen informieren sowie eine kurze Präsentation ihrer Geschäftsideen. Dabei ging es neben Einfallsreichtum insbesondere auch darum, wie gut eine Idee umgesetzt und mit welcher Professionalität und Konsequenz ein Konzept verfolgt wurde.

Das Projekt JUNIOR

JUNIOR ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH, das bundesweit seit 19 Jahren angeboten wird. Im Team erlernen und erproben junge Menschen Grundprinzipien unternehmerischen Handelns. Die Umsetzung der eigenen Geschäftsidee lässt die JUNIOR-Unternehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. Dabei erkennen und analysieren die jungen „Entrepreneure“ Zielkonflikte und entwickeln daraus Strategien, um diese zu überwinden. Seit dem Start 1994 haben bundesweit über 80.000 Schüler an den JUNIOR-Programmen teilgenommen.

Programmstart in Baden-Württemberg war im Jahr 2000. Seitdem haben sich über 1.200 JUNIOR-Unternehmen gegründet. Im aktuellen Schuljahr gibt es 158 JUNIOR-Unternehmen in Baden-Württemberg. Der JUNIOR Landeswettbewerb wird unterstützt vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg sowie vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

In Baden-Württemberg wird JUNIOR unterstützt vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. – Südwestmetall und von SCHULE-WIRTSCHAFT Baden-Württemberg.

Die zehn teilnehmenden Schulen der Endrunde


Baden-Baden, Richard Wagner Gymnasium: reShine, Lampen aus recycelten Straßenleitpfosten

Baden-Baden, Richard Wagner Gymnasium:  Wooddec, Herstellung von Deko-rationsartikel

Böblingen, Otto-Hahn-Gymnasium: discover.BB, Herstellung und Vertrieb eines Spieles über Böblingen

Durmersheim,  Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium: records designs, Schüsseln, Etageren, Serviettenhalter, Uhren aus alten Schallplatten

Königsbach, Lise-Meitner-Gymnasium: Pincredible, Vertrieb kreativer Pinnwän-de

Lorch,  Gymnasium Friedrich II. Lorch: SocialCookStar, Kochbuch mit Rezepten von Sterneköchen inklusive Videoanleitungen

Markgröningen, Hans-Grüninger-Gymnasium: Sheepwork, Herstellung von Wollschafen

Reutlingen, Isolde-Kurz-Gymnasium: Deckel Designs Reutlingen (DDR), Her-stellung von dekorierten Toilettendeckeln

Stuttgart, Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern: CubuniCom, Design von Websites, Karten, Plakaten, Flyern und Schulapp mit Infos und Vertretungsplan

Stuttgart,  Königin-Katharina-Stift: Untangles, Produktion und Vertrieb eines Gegenstandes zum Entwirren von Kopfhörern

JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft

Weitere Meldungen

Symbolbild zur Künstlichen Intelligenz mit einem Prozessor und dem Schriftzug "AI Artificial Intelligence Technology"
  • Innovation

InnovationCamp künftig an drei Standorten

Vier Jugendliche sitzen auf einer Freitreppe und betrachten etwas auf dem Smartphone
  • Jugendliche

Jugendliche diskutieren zum Thema „Was dich bewegt“

Ministerin besucht Hannover Messe 2024
  • Industrie

Hoffmeister-Kraut besucht Hannover Messe

Gruppenbild vor dem baden-württembergischen Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe 2024
  • Wirtschaft

Kretschmann besucht Hannover Messe

Aussicht vom Schönbergturm bei Reutlingen.
  • Ländlicher Raum

Studie zur Wirtschaftsentwicklung im Ländlichen Raum

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg)
  • Schule

Landessieger von „Jugend debattiert“ gekürt

Schüler während des Unterrichts im Klassenraum (Foto: Patrick Seeger dpa/lsw)
  • Schule

Direkteinstieg auf alle Lehrämter ausgeweitet

Zwei junge Frauen zeigen auf den Monitor und diskutieren gemeinsam über die Präsentation am Computer.
  • Fachkräfte

Landesregierung startet Fachkräfteinitiative

Eine Abiturienten des Spohn-Gymnasiums läuft an einem Schild mit der Aufschrift „Abitur - Bitte Ruhe!“ vorbei.
  • Schule

Abiturprüfungen 2024 starten

Porträtbild von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Wirtschaft

Reise mit Handwerksdelegation nach Polen

Über einem Modell eines Konferenzraums steht der Text „Popup Labor Baden-Württemberg – Machen Sie mit!“
  • Innovation

„Popup Labor BW“ in Neresheim und Heidenheim

Ein Schüler nimmt am Unterricht mit Hilfe von einem Laptop teil.
  • Schule

Digitaler Arbeitsplatz für Lehrkräfte startet

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) und der lombardische Staatssekretär für internationale Angelegenheiten Raffaele Cattaneo (rechts)
  • Europa

Land übergibt Präsidentschaft der „Vier Motoren für Europa“

Ein Stempel mit der Aufschrift "Bürokratie" liegt auf Papieren.
  • Wirtschaft

Nachbesserungen bei Büro­kratieentlastung gefordert

  • Startup BW

Gewinner des JUNIOR Landeswettbewerbs

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Wasserstoff

Ausgestaltung des Wasserstoffkernnetzes

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

Herausforderungen bei nachhaltigen Lieferketten

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Landkreis Böblingen

Open Innovation Kongress 2024
  • Innovation

Open Innovation-Kongress Baden-Württemberg 2024

Ein Stethoskop liegt auf Unterlagen mit Schaubildern.
  • Gesundheitswirtschaft

Gesundheitsindustrie gewinnt an Bedeutung

Besucher der Gamescom erleben mit VR-Brillen die virtuelle Realität.
  • Kreativwirtschaft

Land stockt Games-Förderung auf

Arbeiter bauen Präzisions-Klimasysteme zusammen, die für die Lithographie-Abteilung in der Chip Produktion eingesetzt werden (Bild: © dpa).
  • Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit im März nur leicht gesunken

Zwei Busse der Dachmarke bwegt
  • Nahverkehr

Kostensteigerungen in der Busbranche gedämpft

Eine Frau mit einer VR-Brille sitzt in einem großen Gemeinschaftsbüro.
  • Hochschulen

Start-up-Szene weiter stärken

Startup BW Elevator Pitch Böblingen
  • Startup BW

„INFERNO“ im Finale von „Start-up BW Elevator Pitch 2024“