Sport

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics in Nesselwang

Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport (Bild: © dpa)

In Nesselwang hat das Winterfinale von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics stattgefunden. Für Baden-Württemberg sind insgesamt 14 Schulmannschaften und zwei Regionalteams angetreten.

Beim Winterfinale von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics in Nesselwang haben sich vom 17. bis zum 21. Februar Regional- und Schulteams aus ganz Deutschland in Wintersportdisziplinen gemessen. Für Baden-Württemberg waren insgesamt 14 Schulmannschaften und zwei Regionalteams am Start, die zwei Goldmedaillen, eine Silber- und eine Bronzemedaille holen konnten. Diese Bilanz bedeutet den dritten Rang im Medaillenspiegel. „Ich gratuliere unseren Mannschaften ganz herzlich zu ihrem Erfolg. Ich habe das Winterfinale verfolgt und mich über die großartigen Leistungen der Schüler aus Baden-Württemberg sehr gefreut. Sie haben sportliches Talent und Teamgeist bewiesen“, so Sportministerin Susanne Eisenmann.

Das Winterfinale fand dieses Jahr in den Disziplinen Ski alpin, Skilanglauf und Skispringen statt. Um den Gedanken der Inklusion zu untermauern, finden die Wettbewerbe Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralymics gemeinsam statt. „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics sind tolle Erlebnisse für die Schüler. Mein herzlicher Dank gilt vor allem auch den Lehrkräften, Trainern und Betreuern, die den Schülern die Teilnahme an so einem Wettbewerb überhaupt erst ermöglichen“, sagt die Sportministerin.

Die ausgezeichneten Schulmannschaften

Paralympics Skilanglauf

1. Platz: SBBZ Sehen St. Michael Waldkirch
3. Platz: SBBZ Sehen Ernst-Abbe-Schule Stuttgart

Skilanglauf (Wettkampfklasse IV Mixed)

2. Platz: Marie-Curie-Gymnasium Kirchzarten

Skisprung (Wettkampfklasse IV Mixed)

1. Platz: Regionalteam Schwaben