Radverkehr

Interesse am STADTRADELN so groß wie nie zuvor

Die Landesministerinnen und -minister Baden-Württembergs sind startklar und stehen in den Pedalen für STADTRADELN 2022.

Der bundesweite Radfahrwettbewerb STADTRADELN beginnt dieses Jahr am 1. Mai. Die Begeisterung für den Wettbewerb ist unter den baden-württembergischen Kommunen so hoch wie nie zuvor. Mit dabei ist auch wieder ein Team der Landesregierung.

Am 1. Mai 2022 beginnt der jährliche, bundesweite Radfahrwettbewerb STADTRADELN. Baden-Württemberg möchte auch 2022 wieder an die Spitze der Bundesländer radeln.

Mit dabei ist ebenfalls wieder ein STADTRADEL-Team der Landesregierung. Verkehrsminister Winfried Hermann ist auch in diesem Jahr wieder persönlich am Start: Vom 9. bis zum 29. Mai sammelt er in Stuttgart gemeinsam mit Mitarbeitenden der Ministerien im Team „Landesministerien Baden-Württemberg“ Fahrrad-Kilometer. Der Verkehrsminister sagte: „Im Jahr 2021 haben rund 150.000 Menschen im Land beim STADTRADELN gemeinsam ein Zeichen für die Mobilität der Zukunft gesetzt. Die Landesregierung geht auch in diesem Jahr mit gutem Beispiel voran und möchte Städte und Gemeinden, Unternehmen, Schulen und Vereine motivieren mitzuradeln. STADTRADELN ist ein guter Ansatz für eine neue Mobilitätskultur im Alltag.“

Auch Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist in diesem Jahr wieder Teil des radelnden Regierungsteams. Sie sagte: „Ich kann nur alle in Baden-Württemberg einladen: Radeln Sie mit. Fahrradfahren ist eine der einfachsten und günstigsten Möglichkeiten, im Alltag etwas für den Klimaschutz zu tun. Gerade in Zeiten höherer Benzinpreise bietet die Teilnahme am STADTRADELN eine einfache Möglichkeit, günstiger unterwegs zu sein.“

Bereits über 620 Kommunen im Land registriert

Die Begeisterung für den Wettbewerb ist unter den baden-württembergischen Kommunen so hoch wie nie zuvor: Es haben sich bereits über 620 Kommunen registriert – und damit die 546 Anmeldungen aus dem Vorjahr schon jetzt überboten.

Das STADTRADELN in Baden-Württemberg hat sich insbesondere durch die Landesförderung sowie die Unterstützung der Servicestelle der Initiative RadKULTUR im Land etabliert. 2016, im Jahr vor der ersten Förderung durch das Land, sammelten die damals 11.000 Teilnehmenden gut zwei Millionen Kilometer. Seitdem wurden immer neue Rekorde aufgestellt. 2021 haben die Teilnehmenden in Baden-Württemberg mehr als 30 Millionen Fahrrad-Kilometer gesammelt. Das Ministerium für Verkehr fördert die Teilnahme der Kommunen am STADTRADELN in diesem Jahr mit rund 250.000 Euro.

Kilometer für die eigene Kommune sammeln

Für den diesjährigen Aktionszeitraum sind die Menschen in ganz Deutschland ab dem 1. Mai dazu aufgerufen, eigene Teams zu gründen und ihre Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler, Vereinsmitglieder, Bekannte und Familienmitglieder zu motivieren, sich ihrem Team anzuschließen. So werden die Teamcaptains zu Botschafterinnen und Botschaftern des STADTRADELN und schaffen in ihrem Umfeld ein Zusammengehörigkeitsgefühl.  Interessierte können einsehen, ob sich ihre Kommune bereits zum STADTRADELN angemeldet hat. Wenn dies der Fall ist, können sich Teams für den Arbeitgeber, Verein, Schule oder den eigenen Bekanntenkreis in wenigen Schritten registrieren und gemeinsam für ihre Kommune drei Wochen lang alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer erfassen.

Beim STADTRADELN geht es darum, auf spielerische Art das Fahrrad als modernes und praktisches Verkehrsmittel zu erfahren und somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die teilnehmenden Gemeinden, Städte und Landkreise können selbst bestimmen, in welchem Zeitraum vom 1. Mai bis zum 30. September das STADTRADELN bei ihnen vor Ort stattfindet.

RadKULTUR: STADT­RA­DELN für Kom­mu­nen in Baden-Würt­tem­berg

von links nach rechts: Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, bei der Eröffnung des 102. Deutschen Katholikentags in Stuttgart.
  • Kirche

102. Deutscher Katholikentag in Stuttgart

Ein Doppelstock-Intercity fährt auf der Gäubahn über die Einöd-Talbrücke bei Hattingen.
  • Nahverkehr

Das 9-Euro-Ticket gilt auch auf der Gäubahn

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Güterverkehr

Kombiterminal in Horb-Heiligenfeld

Ploucquet-Areal in Heidenheim
  • Städtebauförderung

Städtebauförderprogramm 2023 startet

CIO Krebs aus Baden-Württemberg und CIO Popp aus Sachsen halten die Vereinbarung in den Händen
  • Digitale Verwaltung

Sachsen und Baden-Württemberg vertiefen Zusammenarbeit

Über einem Modell eines Konferenzraums steht der Text „Popup Labor Baden-Württemberg – Machen Sie mit!“
  • Innovation

Popup Labor gastiert in Konstanz

Dame in einem Bekleidungsgeschäft
  • Einzelhandel

Hoffmeister-Kraut besucht Einzelhändler

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer.
  • Corona-Hilfen

Betrachtungszeitraum für Corona-Soforthilfe nicht veränderbar

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Mai 2022

  • Verwaltung

Neue Leitung beim Finanzamt Aalen

Vier Studierend stehen zusammen und unterhalten sich.
  • Bildung

Mehr Studienplätze für Lehramt Sonderpädagogik

Schloss Bruchsal
  • Schlösser und Gärten

Schloss Bruchsal feiert 300-jähriges Jubiläum

Ein Zug im Design der neuen Dachmarke für den Schienennahverkehr in Baden-Württemberg (Foto: © dpa)
  • Schiene

Land für Ausbau der Frankenbahn

Wolf
  • Wolf

Wolf reißt Damwild in der Gemeinde Forst

Schafherde bei Maulbronn: Im Vordergrund zwei Lämmer beim Spielen
  • Naturschutz

Totes Schaf in Baiersbronn gemeldet

Schwimmende Photovoltaik-Anlage im Kieswerk Maiwald in Renchen
  • Bundesrat

Mehr schwimmende Photovoltaik-Anlagen ermöglichen

Schüler bei der Abiturprüfung (Bild: © dpa).
  • Schule

Bundesweiter Schulprojekttag zur Europäischen Union

Zinzendorfplatz in der Ortsmitte von Königsfeld
  • Städtebau

Königsfelder Ortskern erfolgreich saniert

Ein Auto fährt auf einer Allee entlang einer Landesstraße.
  • Straße

Ortsumfahrung Adelsheim freigegeben

Ein Mann sitzt in einem Auto, das teilautonom über eine Teststrecke fährt (Bild: © dpa).
  • Bundesrat

Großer Schritt in Richtung autonomes Fahren

Menschen steigen an einem Gleis des Tiefbahnhofs im Hauptbahnhof aus einer S-Bahn.
  • Nahverkehr

Neun-Euro-Ticket ist Chance und Herausforderung zugleich

Hopfenranke (Foto: dpa)
  • Bundesrat

Bioenergie leistet weiterhin Beitrag zur Energiewende

Landesgartenschau in Eppingen 2022
  • Gartenschau

Gartenschau Eppingen eröffnet

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet in nächste Phase

Eine Signalanlage steht neben einem Gleis (Bild: Uwe Zucchi / dpa).
  • Schiene

Stillgelegte Bahnstrecken reaktivieren