Landwirtschaft

Innovative Projekte in der Landwirtschaft

Ein Landwirt pflügt ein Feld. Luftaufnahme mit einer Drohne. (Foto: Patrick Pleul / dpa)

Das Land unterstützt den Wissenstransfer und zukunftsgerichtete Projekte in der Landwirtschaft. Im Rahmen der Veranstaltung „EIP-AGRI – Ergebnistransfer“ wurden Lösungen für aktuelle Fragestellungen in der landwirtschaftlichen Produktion und Vermarktung diskutiert und vorgestellt.

„EIP-AGRI ist ein großer Erfolg in Baden-Württemberg. Mit dieser Fördermaßnahme können wir Innovationsprozesse anstoßen und die Suche nach Lösungen für aktuelle Fragestellungen in der landwirtschaftlichen Produktion und Vermarktung beschleunigen. Wir müssen Anreize bieten, damit sich Innovationen schneller in der Praxis verbreiten. Dies tun wir, indem wir die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und landwirtschaftlicher Praxis gezielt über die EIP-AGRI unterstützen“, sagte die Staatssekretärin für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch. Im Rahmen der Veranstaltung „EIP-AGRI – Ergebnistransfer“ präsentierten Akteure Resultate aus ihren Kooperationsprojekten der Europäischen Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-AGRI).

Nachhaltiges Wirtschaften im Mittelpunkt

Wie kann der Stall der Zukunft aussehen? Welche Möglichkeiten im Bereich des Stallbaues gibt es, Emissionen zu vermindern, das Tierwohl zu verbessern und wie können Ressourcen besser geschützt werden? Aufgrund der Klimaerwärmungen künftig Feigen in Baden-Württemberg erzeugen und als regionales Produkt vermarkten? Alkoholfreien Wein als neues Produkt anbieten oder einen neuen hochwertigen Wein für den Steillagenweinbau kreieren und auf den Markt bringen? Eine App im Schweinestall unterstützend bei der Hand haben, um frühzeitig Probleme im Stall schneller erkennen zu können?

Die über die EIP-AGRI unterstützten innovativen Projekte sind vielfältig. Das Land hat insgesamt sechs Schwerpunktthemen gesetzt. So können Projekte in den Bereichen „Digitale Landwirtschaft“, „Bioökonomie“, „Ökolandbau“, „Pflanzenproduktion“, „Nutztierhaltung“ und „Sonderkulturen“ umgesetzt werden. Der Innovationsbegriff ist dabei weit gefasst. So können unter anderem Prozess- oder Produktinnovationen im Mittelpunkt der Projekte stehen. Die Nachhaltigkeit des wirtschaftlichen Handelns hat bei den Entwicklungen und Themenfeldern der Projekte stets Priorität.

Wissenschaft und Landwirtschaft arbeiten zusammen

In den laufenden EIP-Projekten engagieren sich zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hohenheim, der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen und Unternehmerinnen und Unternehmer der Landwirtschaft, des Gartenbaus und des Weinbaus. Darüber hinaus sind zahlreiche Beratungskräfte aktiv. Wichtige Partner in den Projekten sind zudem die landwirtschaftlichen Landesanstalten, die in vielen der Projekte involviert sind.

Die Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ ist eine Fördermaßnahme des Maßnahmen- und Entwicklungsplan Ländlicher Raum Baden-Württemberg 2014 bis 2020 (MEPL III). Die Fördermaßnahme wird über den Europäischen Landwirtschaftsfonds des Ländlichen Raums kofinanziert. Baden-Württemberg startete in die Fördermaßnahme mit einem ersten Förderaufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Jahr 2015. Insgesamt konnten über vier Förderaufrufe 31 Projekte an den Start gebracht werden. Drei Projekte sind bereits abgeschlossen. Zwei Abschlussberichte liegen bereits vor und sind veröffentlicht. Die Veröffentlichung der Abschlussberichte und weitere Aktivitäten während der Projektlaufzeit, wie Veranstaltungen und Veröffentlichungen in der Fachpresse, tragen zur Verbreitung der Ergebnisse aus den Projekten bei.

Infodienst Landwirtschaft: EIP-AGRI – Ergebnistransfer

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Biodiversität

Land fördert Blühflächen und Biodiversitätspfade

Ein Rollstuhlfahrer steht mit seinem Elektro-Rollstuhl am Bahnhof an einem Gleis. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Nahverkehr

Land fördert barrierefreie Straßenbahnhaltestellen in Karlsruhe

HNO- und Augenklinik am Universitätsklinikum Freiburg
  • Vermögen und Hochbau

Sanierung der HNO- und Augenklinik am Uniklinikum Freiburg

DHBW Stuttgart
  • Hochschulen

Forschungsförderlinie für Duale Hochschule Baden-Württemberg

Ein Mann betrachtet auf einem Computermonitor die Elektronenmikroskopaufnahme eines MERS-Coronavirus, einem engen Verwandten des neuartigen Coronavirus. (Bild: Arne Dedert/dpa)
  • Coronavirus

Aufruf an Studierende zur Mithilfe in Gesundheitsämtern

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

25 Jahre Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Luftbild Polizeipräsidium Einsatz Göppingen
  • Vermögen und Hochbau

Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen wird saniert

Vier mittelgroße Holzskulpturen stehen nebeneinander auf einer Betonbank. Dahinter sind Pflanzenbeete.
  • Biodiversität

Großer Einsatz für die Artenvielfalt an Straßen

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Gesunde Ernährung in Kindertagesstätten und Schulen

Ein Wolf (Foto: © dpa)
  • Artenschutz

Informationsveranstaltungen zum Wolf im Schwarzwald

Kranke und abgestorbene Buchen auf dem Schönberg bei Freiburg
  • Forst

Waldzustandsbericht 2020 vorgestellt

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Weitere 1,7 Millionen für Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“

Frau im Labor
  • Gleichstellung

Neuntes Bilanzgespräch des Bündnisses „Frauen in MINT-Berufen“

Schülerinnen und Schüler des Spohn-Gymnasiums in Ravensburg sitzen bei geöffnetem Fenster mit Mund- und Nasenschutz im Unterricht.
  • Coronavirus

Lockerung an Schulen bei Maskenpflicht im Freien

Julia Stubenbord, Tierschutzbeauftragte der Landesregierung
  • Tierschutz

Tätigkeitsbericht der Landestierschutz­beauftragten veröffentlicht

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

ADRIANI STIFTUNG gegründet

Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt - rund 450 Studierende lernen an der Filmakademie Ludwigsburg so ziemlich alles, was man am Set braucht. (Bild: dpa)
  • Kunst und Kultur

Filmkonzeption des Landes fortgeschrieben

Symbolbild: Monitoring-Projekt untersucht verschiedene Fischprodukte. (Bild: Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Freiburg)
  • Verbraucherschutz

Erfolgsmodell auf Tierschutzkontrolle übertragen

Ein Traktor mäht  in Stuttgart eine Wiese, im Hintergrund sieht man den Fernsehturm. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

EU muss Agrarpolitik naturschutzfreundlicher ausrichten

Symbolbild Mobilitätskonzepte
  • Mobilität

Ideenschmiede „Mobilität im Ländlichen Raum“ präsentiert Ergebnisse

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Naturschutz

Wolf reißt Reh im Neckar-Odenwald-Kreis

Schüler steigen in einen Bus (Bild: © picture alliance/Swen Pförtner/dpa)
  • Coronavirus

Stärkere Förderung zusätzlicher Schulbusse

Symbolbild: Schafe grasen neben einem großen Feld mit Solaranlagen. (Bild: Julian Stratenschulte / dpa)
  • Energie

Flächenschonende Photovoltaikanlagen voranbringen

Neubau des Lern- und Anwendungszentrums am Karlsruher Institut für Technologie.
  • Neubau

Baustart für Mechatronik-Zentrum am KIT

Das künftige Nationalparkzentrum am Ruhestein
  • Nationalpark

Nationalparkzentrum am Ruhestein übergeben