Corona-Impfung

Infoveranstaltung zur Impfung von Kindern voller Erfolg

Ein Junge erhält seine Corona-Impfung.

3.000 Zuschauende nahmen am 13. Januar das digitale Informationsangebot des Gesundheitsministeriums zur Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen wahr. Das Land setzt seine Aufklärungs- und Informationsoffensive mit der Landeskampagne #dranbleibenbw weiter fort.

Nur wer richtig, faktenbasiert und gut informiert ist, kann für sich, aber auch für sein Kind, die richtige Entscheidung treffen. Das Thema Impfen von Kindern ist vielfach hoch emotional besetzt und in der Sache komplex. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration hat deshalb am Donnerstag, 13. Januar 2021, eine digitale Informationsveranstaltung angeboten, um Familien sowie allen Interessierten deren Fragen zur Corona-Schutzimpfung für Kinder zu beantworten und Informationen zur Verfügung zu stellen. 3.000 Menschen haben die Veranstaltung mitverfolgt.

„Die Impfung ist unser Weg aus der Pandemie. Das ist eine unumstößliche Tatsache! Wichtig ist, dass sich alle Erwachsenen impfen lassen. Es ist aber inzwischen möglich, dass auch Kinder und Jugendliche sich impfen lassen. Damit können sie sich und andere schützen. Die Möglichkeit, endlich aktiv etwas gegen die Pandemie machen zu können, gibt Kindern und Jugendlichen das kostbare Gefühl zurück, endlich sicherer am gesellschaftlichen, schulischen und sozialen Leben teilhaben zu können“, betonte Gesundheitsminister Manne Lucha

Land setzt Aufklärungs- und Informationsoffensive fort

Die Landesregierung hat Eltern und Zuschauenden nach der Veranstaltung entsprechende Entscheidungshilfen durch Fakten und Informationen an die Hand gegeben – diese sind nach wie vor auf dranbleiben-bw abrufbar

„Wir setzen unsere Aufklärungs- und Informationsoffensive mit der Landeskampagne #dranbleibenbw weiter fort. Desinformationskampagnen und Verschwörungsmythen werden wir konsequent entgegentreten. Die Resonanz zur gestrigen Veranstaltung zeigt, dass diese Strategie richtig ist“, so Lucha weiter. Informationen rund ums Thema Impfen gibt es beispielsweise auf Arabisch, Türkisch sowie in zahlreichen weiteren Sprachen auf der zentralen Kampagnenseite dranbleiben-bw.

Bereits im November 2021 hatte das Sozialministerium die Öffentlichkeit mit einer digitalen Veranstaltung informiert. Die beeindruckende Teilnehmendenzahl von 3.000 bei der gestrigen Veranstaltung zeigt, dass weiterhin großes Interesse und ein großer Informationsbedarf an der Thematik besteht.

Im Rahmen der Sitzung des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung fand die baden-württembergische Aufklärungs- und Öffentlichkeitskampagne #dranbleibenbw, die mit Sonderimpfaktionen wie „Unsere Offensive: Impfen" oder dem Webspecial mit Dr. Eckart von Hirschhausen verschiedene Interessensbereiche der Bürgerinnen und Bürger abdeckt, ebenfalls bereits Beachtung.

Kampagne des Landes #dranbleibenbw

Seit ihrem offiziellen Start im Juli 2021 ist es Ziel der Informations- und Aufklärungskampagne #dranbleibenBW, alle gesellschaftlichen Gruppen passgenau und zielgruppengerecht über die Impfung aufzuklären, Gerüchte durch Fakten zu zerstreuen, Fragen zu beantworten und niedrigschwellige Möglichkeiten für eine Impfung zu schaffen. Hierbei werden relevante Akteurinnen und Akteure aus verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel dem Profisport oder aus Religionsgemeinschaften, mit denen sich Bürgerinnen und Bürger identifizieren können, gezielt in die Impfkampagne einbezogen.

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung in Baden-Württemberg

Weitere Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Mit unserem Messenger-Service bekommen Sie immer alle Änderungen und wichtige Informationen aktuell als Pushnachricht auf Ihr Mobiltelefon.

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Impfung

Bund passt Impfstatus bei Johnson & Johnson an

Ein Smartphone wird in Händen gehalten.
  • Gesellschaft

Land geht weiter entschieden gegen Hasskriminalität vor

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Luftfilter steht in einem Klassenraum an einer Grundschule.
  • Coronavirus

Förderprogramm für mobile Raumluftfilter und CO₂-Sensoren verlängert

Verschiedene Hände halten Impfnachweise in die Höhe
  • Corona-Impfung

Beratung über Fortsetzung der Impfkampagne

Ein Arbeiter sortiert einen Stapel Holzbretter in eine automatische Maschine in einer Holzbaufirma.
  • Arbeitsmarkt

Projekte zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit

Ein Schild auf der Eingangstür eines Einzelhandelsgeschäfts weist auf das Tragen einer FFP2-Maske hin.
  • Corona

Bericht aus der Corona-Lenkungsgruppe vom 12. Januar 2022

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Corona-Impfung

Hohe Impfquote in den Alten- und Pflegeheimen

Vergleich der Stickstoffdioxid-Jahresmittelwerte an den Messstationen in Baden-Württemberg von 2018 und 2021
  • Luftreinhaltung

Luftqualität im ganzen Land deutlich besser

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 11. Januar 2022

Eine Tafel mit der Aufschrift 2Gplus geboostert oder getestet.
  • Corona-Massnahmen

Regeln der Alarmstufe II bleiben bestehen

Das Logo des LEA-Mittelstandspreises für soziale Verantwortung.
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung ausgeschrieben

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • Coronaimpfung

Informationsveranstaltung zur Coronaimpfung für Kinder

Businessfrau sitzt an einem PC
  • Chancengleichheit

Evaluation des Chancengleichheitsgesetzes liegt vor

Zwei Wappen der baden-württembergischen Polizei sind neben einem Polizeifahrzeug zu sehen.
  • Polizei

Wochenendbilanz der Polizei

An einer Eingangstür hängt ein Zettel mit dem Hinweis auf 2G+.
  • Corona-Massnahmen

Baden-Württemberg behält umsichtigen Kurs bei

Eine Frau deckt in einem Restaurant in Münstertal einen Tisch ein und trägt Mundschutz.
  • Corona-Hilfen

Überbrückungshilfe IV kann beantragt werden

Schnelltests liegen in einer Schnellteststation auf einem Parkplatz auf einem Tisch.
  • Coronavirus

Ausweitung der Testpflicht an Schulen und Kitas

Zwei Kinder erkunden die Experimenta in Heilbronn (Bild: © Experimenta Heilbronn).
  • Bildung

Bildungsprojekte für eine nachhaltige Entwicklung

Polizist des Polizeipräsidiums Freiburg auf Streife.
  • Polizei

Bilanz der Silvesternacht

Ministerin Nicole Razavi wird interviewt
  • Interview

„Auch klimagerechtes Wohnen muss bezahlbar sein“

  • Neujahrsansprache

„Gemeinsam werden wir die Pandemie in die Knie zwingen“

Logo Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
  • Organisation

Landesgesundheitsamt wird neue Abteilung im Sozialministerium