Ukraine-Krieg

Infoveranstaltung zu Auswirkungen von Flucht und Trauma auf Kinder und Jugendliche

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.

Kinder sind die Hauptleidtragenden von Kriegen, weshalb ihnen besonders geholfen werden muss. Das Gesundheitsministerium lädt am 20. Mai 2022 zusammen mit dem Universitätsklinikum Ulm zur Veranstaltung „Flucht und Trauma – was können Eltern tun?“ ein. Die per Livestream übertragene Veranstaltung wird ins Russische und Ukrainische übersetzt.

Zur Veranstaltung „Flucht und Trauma – was können Eltern tun?“ (PDF) lädt das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration zusammen mit dem Universitätsklinikum Ulm am kommenden Freitag, 20. Mai 2022, ab 15.00 Uhr ein. Die Veranstaltung wird perLivestream übertragen und parallel ins Russische und Ukrainische übersetzt.

Um Eltern dabei zu helfen, ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen, informieren ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie über die Auswirkungen von Flucht und Trauma auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und über erste Hilfen zur Stabilisierung.

Im Land für ein gutes Umfeld zur Verarbeitung des Erlebten sorgen

„Kinder sind die Hauptleidtragenden von Kriegen und verfügen gleichzeitig über enorme Kräfte, auch schwere Belastungen zu verarbeiten – wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Diese Kräfte wollen wir gemeinsam mit den Eltern der Kinder aktivieren und stärken und in Baden-Württemberg für ein gutes Umfeld zur Verarbeitung des Erlebten sorgen“, sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha am Mittwoch, 18. Mai 2022, in Stuttgart. „Mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm haben wir eine der weltweit führenden Einrichtungen für Traumaversorgung bei uns im Land und können in der aktuellen Krise auf dem aufbauen, was wir in den vergangenen Jahren zur Versorgung Geflüchteter aus anderen Ländern aufgebaut und erarbeitet haben“, so Manne Lucha.

Die Veranstaltung wird am 20. Mai 2022 um 15.00 Uhr auf der Website des Gesundheitsministeriums übertragen. Eltern können vorab Fragen über eine Onlineumfrage einreichen.

Einladung zur Veranstaltung „Flucht und Trauma – was können Eltern tun?“ (PDF)

Einladung zur Veranstaltung „Flucht und Trauma – was können Eltern tun?“ - ukrainisch (PDF)

Einladung zur Veranstaltung „Flucht und Trauma – was können Eltern tun?“ - russisch (PDF)

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Gruppenbild mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und den Ordensträgerinnen und –trägern
  • Tag des Ehrenamts

Kretschmann würdigt besonderes ehrenamtliches Engagement

von links nach rechts: Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, und Ministerpräsident Winfried Kretschmann stehen anlässlich der Sonderfahrt zur feierlichen Eröffnung der Bahn-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm in Ulm vor dem Zug.
  • Bahn

Neubaustrecke Wendlingen-Ulm eröffnet

Ein ICE fährt am Bahnsteig des noch nicht ganz fertigen Bahnhof Merklingen ein.
  • Bahn

Bahnhof Merklingen in Betrieb genommen

Innenminister Thomas Strobl und der französische Generalkonsul Gaël de Maisonneuve
  • Deutsch-französische Zusammenarbeit

Über Grenzen hinweg denken

Ein Lehrer schreibt vor Asylbewerbern deutsche Vokabeln an eine Schultafel. (Foto: Jens Büttner/dpa)
  • Integration

Land fördert 26 Modellprojekte zur Sprachförderung

Holzbau
  • Forst

Höchster Holzbau Süddeutschlands in Pforzheim

Vier Kinder. Eines auf einem Fahrrad und drei auf Tretrollern auf einem Weg in einem Park.
  • Verkehr

Sichere und gerechte Mobilität für Kinder und Jugendliche

Innenminister Thomas Strobl und Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl
  • Demokratie

Gemeinsamer Einsatz von Kirche und Politik

Europaflagge / ©Harald Richter
  • Europa

Die Europäische Union muss Weichen neu stellen

Zwei Mediziner*innen stehen vor Bildschirmen mit MRT-Aufnahmen des Herzens.
  • Gesundheit

Gesundheits-Dashboard für Baden-Württemberg

Eine Gruppe Grundschülerinnen unterschiedlicher Herkunft stehen auf dem Pausenhof zusammen (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).
  • Schule

Veranstaltung für zugewanderte Familien zum Schulsystem

Hörtest bei einem Baby.
  • Krankenhäuser

Vorerst keine Personaluntergrenzen an Kinderkliniken

Geflüchtete Frauen und Kinder werden an einem Grenzübergang von einer freiwilligen Helferin begleitet.
  • Migration

Flüchtlingsgipfel unterstreicht gemeinsame Linie

Studenten sitzen in der Universität bei der Begrüßung der Erstsemester-Studenten in einem Hörsaal. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Wissenschaft

Land startet Programmaufruf für Mentoring-Projekte

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 6. Dezember 2022

Ein Altbau ist aufgrund einer Sanierung eingerüstet
  • Klimaschutz

Gebäudereport 2022 liefert wertvolle Datengrundlage

Kerze
  • Gedenken

Tödlicher Angriff auf ein 14-jähriges Mädchen in Illerkirchberg

Netzwerktreffen Host Town-Programm Special Olympics
  • Sport

Inklusion im Sport nachhaltig mit Leben füllen

Bundesweiter Warntag
  • Bevölkerungsschutz

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember 2022

Ehrenamtliche Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und Teil des Teams vom Kältebus schauen am frühen Morgen des 8. Januar 2017 nach einem 87-jährigen Obdachlosen, der im Kräherwald in Stuttgart lebt. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Engagement

Baden-Württemberg weiter spitze beim Ehrenamt

Migrationsministerin Marion Gentges spricht auf dem ersten Heidelberger Migrationssymposium.
  • Ukraine-Krieg

Migrationssymposium zum Krieg in der Ukraine

Die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für ehrenamtliche Tätigkeit.
  • Auszeichnung

Ehrennadel des Landes für sechs verdiente Persönlichkeiten

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Nachhaltigkeit

Aktueller Indikatorenbericht veröffentlicht

Mehrere Kinder stehen nebeneinander in einem Kindergarten. (Bild: © Christian Charisius/dpa)
  • Armutsbekämpfung

Land fördert Projekte gegen Jugendarmut