Energiewende

Inbetriebnahme der Stromleitung Reutlingen-Herbertingen

Stromleitungen (Quelle: dpa)
Symbolbild

Umweltministerin Thekla Walker hat eine 61 Kilometer lange Stromleitung zwischen Reutlingen und Herbertingen feierlich in Betrieb genommen. Die Ministerin würdigte den Netzausbau als Meilenstein und wichtigen Schritt für die Energiewende in Baden-Württemberg.

„Als einen Meilenstein und wichtigen Schritt für die Energiewende in Baden-Württemberg“ würdigte Umweltministerin Thekla Walker die Stromleitung Reutlingen-Herbertingen, deren Inbetriebnahme in Münsingen im Kreis Reutlingen symbolisch mit einem Festakt gefeiert wurde.

Umwelt- und Energieministerin Thekla Walker betonte: „Der Ausbau der Netze ist das Rückgrat der dringend notwendigen Energiewende. Es gewährleistet eine sichere und wirtschaftliche Versorgung mit Energie. Dies gilt insbesondere für uns in Baden-Württemberg, denn unsere Abhängigkeit von Stromimporten wird mit Abschalten der Kern- und Kohlekraftwerke bei uns im Land steigen.“

Fristgerechte Fertigstellung

Die Amprion GmbH hat mit dem „Bundesbedarfsplan-Vorhaben Nr. 24“ eine neue 380-Kilovolt (kV)-Leitung auf einer Länge von 61 Kilometern überwiegend in einer bestehenden Trasse errichtet, die Fertigstellung erfolgte fristgerecht. Die Ministerin lobte die frühe, umfassende Öffentlichkeitsarbeit, die Kompromissbereitschaft der Kommunen, der Bürgerinnen und Bürger sowie die umsichtige Verfahrensführung der Genehmigungsbehörde. „Sie alle haben, wie man so schön sagt, einen ziemlich guten Job gemacht.“

Thekla Walker hob die Bedeutung der Energiewende für den Klimaschutz hervor, bei dem keine weitere Zeit mehr verloren gehen dürfe. Mit der Novelle des Klimaschutzgesetzes habe sich Baden-Württemberg das Ziel gesetzt, bis 2040 klimaneutral zu sein – fünf Jahre früher als der Bund. Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, sehe das neue Klimaschutzgesetz eine Erweiterung der Photovoltaik (PV)-Pflicht und die rechtliche Verankerung und Regionalisierung eines Mindestflächenziels für Wind und PV von zwei Prozent der Landesfläche vor. Dabei sei klar, dass der Großteil des Stroms auch künftig aus erneuerbaren Energien aus den On- und Offshore-Windkraftwerken Norddeutschlands kommen werde.

Ministerin Walker sagte: „All das stellt die Stromnetze vor große Herausforderungen. Die Stromnetzbetreiber haben diese bisher gut gemeistert. Die Versorgungssicherheit in Deutschland ist trotz vieler Unkenrufe auf einem sehr hohen Niveau.“ Damit dies auch weiterhin so bleibe, müsse der Netzausbau weiter vorankommen. „Die Fertigstellung der Stromleitung Reutlingen-Herbertingen ist für mich ein Meilenstein.“

Erhöhung der Übertragungskapazität im südlichen Landesteil

Die Amprion GmbH ist neben der TransnetBW GmbH die zweite Übertragungsnetzbetreiberin in Baden-Württemberg. Sie hat mit dem Vorhaben Nr. 24 nach dem Bundesbedarfsplangesetz (BBPIG) eine neue 380-kV-Leitung auf einer Länge von 61 Kilometern überwiegend in einer bestehenden Trasse zwischen Rommelsbach bei Reutlingen und Herbertingen errichtet. Die neuen 181 Freileitungsmasten haben eine Höhe von durchschnittlich 55 Metern und sind damit zehn bis 15 Meter höher als die historischen Masten. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität im südlichen Baden-Württemberg.

Die historische Nord-Süd-Leitung ist Teil einer der ältesten Höchstspannungsverbindungen in Deutschland vom rheinischen Braunkohlerevier zu den Pumpspeichern in den Alpen. Auf Antrag des Landesamts für Denkmalpflege wurden daher vier historische Maste aus dem Jahr 1928 in der Gemeinde Eningen unter Achalm als erlebbares Industriedenkmal erhalten.

Das Vorhaben war 2013 in den Bundesbedarfsplan aufgenommen worden, der den Ausbau von Höchstspannungsleitungen im Übertragungsnetz regelt. Baubeginn war im vierten Quartal 2018, Bauende im zweiten Quartal 2021.

Verkehrsminister Winfried Hermann und der Stuttgarter Bürgermeister Peter Pätzold bei der Eröffnung der STADTRADELN-Saison 2020. (Bild: Verkehrsministerium Baden-Württemberg)
  • Rad

Fast 150.000 Radfahrende nehmen am STADTRADELN teil

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Bauen

4.100 Baufachleute nutzen Bildungs-Offensive „Auf Holz bauen“

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

Perspektivpapier für nachhaltige digitale Innovationen

Ein Laster fährt auf der Bundesstraße 30 an der Ortschaft Baltringen vorbei, die durch Lärmschutzwände von der Bundesstraße getrennt ist (Bild: © dpa).
  • Straßenbau

Ortsumfahrung zwischen Aalen und Ebnat freigegeben

Alpenbock (Rosalia alpina)
  • Naturschutz

Ausstellung zur Stärkung der biologischen Vielfalt

Solar-Carport mit Ladeinfrastruktur in Rheinfelden der Fa. Energiedienst AG, Förderprojekt INPUT
  • Bürokratieabbau

Land setzt sich für weniger Bürokratie bei Klimaschutzmaßnahmen ein

Aussicht vom Schönbergturm bei Reutlingen.
  • Landesentwicklung

Fahrplan für neuen Landesentwicklungsplan

Ein Mann installiert Solarzellen auf dem Dach eines Carports.
  • Elektromobilität

Förderung für Elektroautos in Kombination mit Solaranlagen

Stützmauer aus großen Steinen an einem Straßenrand
  • Straße

Gutenberger Steige nach Sanierung wieder frei

 Windräder stehen auf den Anhöhen in der Nähe des Kandels bei Waldkirch. (Bild: dpa)
  • Klimaschutz

Alle Maßnahmen des Klimaschutz-Sofortprogramms eingeleitet oder schon umgesetzt

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Ministerrat

Bericht aus dem Kabinett vom 30. November 2021

Eine Person steht an einer Systemstatusanzeige eines Solarstrom-Speicher-Parks.
  • Intelligente Netze

„Energie trifft Wohnen“ – Zehnter Smart Grids-Kongress

Ein Fahrradfahrer fährt auf einem Radweg, der an einer Straße entlang läuft.
  • Radverkehr

Finanzieller Anschub für 113 Radwege im Land

Stuttgart: Autos und Lastwagen fahren an der Luft-Messstation für Feinstaub und Stickoxide am Neckartor vorbei. (Foto: © dpa)
  • Luftreinhaltung

Rechtsstreit um Luftreinhaltung in Stuttgart beendet

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasserversorgung

Knapp 732.000 Euro für Wasserversorgung in Sexau und Freiamt

Ein Zug im Design der neuen Dachmarke für den Schienennahverkehr in Baden-Württemberg (Foto: © dpa)
  • Öffentlicher Nahverkehr

Themen der Sitzung des Fahrgastbeirats

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Landwirtschaft

Digitale Woche zum Thema „Landwirtschaft und Klimawandel“ eröffnet

Stromabnehmer auf dem Dach eines Lastwagen berührt eine Oberleitung.
  • eWayBW

Betrieb der Lkw-Oberleitungs-Teststrecke unterbrochen

Eine S-Bahn der Deutschen-Bahn fährt Richtung Stuttgart. (Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • Mobilität

Manager für die Mobilitätswende erhalten Zertifikate

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Wirtschaft

Spitzengespräch zur klimaneutralen Wirtschaft

Bombardier und Abellio präsentieren den neuen Regionaltriebzug vom Typ Talent2, der für das Neckartal im Stuttgarter Verkehrsnetz bestimmt ist.
  • Schienenverkehr

Abellio-Züge fahren ab Januar unter dem Dach der SWEG

Das Möhlinwehr bei Breisach (Foto: © dpa)
  • Hochwasserschutz

Land fördert Hochwasserschutz in zwei Kommunen

Baden-Württemberg Stiftung (Bild: Baden-Württemberg Stiftung)
  • Baden-Württemberg Stiftung

Rund 33 Millionen Euro für Programme im Jahr 2022

Eine Frau mit Mundschutz steht an einer Haltestelle der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB). (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Nahverkehr

365-Euro-Jugendticket im Nahverkehr

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Ministerrat

Bericht aus dem Kabinett vom 23. November 2021