Pressemitteilungen

Ländlicher Raum
  • 15.06.2018

Sieger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ gekürt

  • Symbolbild: Eine Frau sitzt an einem Dorfbrunnen. (Foto: © dpa)

    Quelle: © dpa

Renchen-Ulm ist Sieger des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ und hat sich dadurch für den Bundesentscheid im nächsten Jahr qualifiziert. Vier Dörfer wurden mit Gold- und fünf Dörfer mit Silbermedaillen ausgezeichnet.

„Beim diesjährigen Landesentscheid zum Wettbewerb ,Unser Dorf hat Zukunft‘ errangen vier Dörfer Gold- und fünf Dörfer Silbermedaillen. Für den im nächsten Jahr stattfindenden Bundesentscheid hat sich Ulm, Teilgemeinde der Stadt Renchen (Ortenaukreis), qualifiziert. Ich gratuliere allen Teilnehmergemeinden zu diesem hervorragenden Ergebnis“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Es ist beeindruckend, was sich in den Teilnehmerdörfern bewegt habe und welche Impulse von diesem Wettbewerb ausgehen.

Bürger und Verwaltung entwickeln Konzepte für lebenswerte Zukunft

„Die Bürger entwickeln gemeinsam mit der Verwaltung Konzepte für eine lebenswerte Zukunft ihres Dorfes und bringen sich ganz konkret in die Gestaltung ihres Lebensumfeldes ein. So gestalten sie beispielsweise Treffpunkte für die Dorfgemeinschaft, organisieren Nachbarschaftshilfe oder setzen sich für die Erhaltung einer attraktiven Landschaft ein“, erklärte Minister Hauk. Der Wettbewerb habe einen ganzheitlichen Ansatz. Die Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte werde ebenso behandelt wie wirtschaftliche Initiativen oder die von der Dorfgemeinschaft erbrachten Leistungen in kulturellen und sozialen Bereichen. Auch eine ansprechende Baugestaltung oder die Erhaltung einer intakten Natur in Dorf und Landschaft sollen zur Attraktivität der Orte beitragen.

Aktive Dorfgemeinschaften sind großes Plus des Ländlichen Raumes

„Aktive Dorfgemeinschaften sind ein großes Plus des Ländlichen Raumes in Baden-Württemberg. Sie stellen eine hervorragende Grundlage für die Umsetzung von politischen Initiativen und Förderprogrammen dar, wie etwa des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum, ELR, dessen Ziel es ist, den Ländlichen Raum als zeitgemäßen und attraktiven Wohn-, Lebens- und Arbeitsort zu erhalten, die ökologische und soziale Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen, den demografischen Veränderungsprozess zu gestalten und der Abwanderung entgegen zu wirken“, betonte der Minister.

Der aktuelle Schwerpunkt des ELR liege auf der Innen- und Ortskernentwicklung. Mit dem Förderschwerpunkt „Innenentwicklung/Wohnen“ entstünden zeitgemäße Wohnungen, neu gestaltete Ortskerne und Raum für neues Bauen in den Ortsmitten. „Die finanzielle Förderung aus dem ELR und der Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ ergänzen sich damit in idealer Weise", sagte Minister Hauk.

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Die Landeskommission besuchte und bewertete vom 11. bis 15. Juni die neun Dörfer der Endrunde des Landesentscheids „Unser Dorf hat Zukunft“. Diese hatten sich bei den vorangegangenen Bezirksentscheiden im Jahr 2017 qualifiziert. Landesweit haben sich 28 Dörfer im Rahmen des 26. Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt. Ihre Auszeichnungen bekommen die Teilnehmerorte des Landeswettbewerbs am Samstag, 27. Oktober 2018, im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg überreicht. Der Bundesentscheid findet im Jahr 2019 statt.

Die Ergebnisse des Landeswettbewerbs im Einzelnen:

Goldmedaillen für herausragendes Engagement bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen dörflichen Heimat erhalten:

  • Dächingen, Stadt Ehingen an der Donau (Alb-Donau-Kreis)
  • Langenbrand, Gemeinde Forbach (Landkreis Rastatt)
  • Oberginsbach, Stadt Krautheim (Hohenlohekreis)
  • Ulm, Stadt Renchen (Ortenaukreis)

Ulm, Stadt Renchen (Ortenaukreis), hat sich für den Bundesentscheid qualifiziert.

Silbermedaillen für außergewöhnliches Engagement bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen dörflichen Heimat erhalten:

  • Bechtoldsweiler, Stadt Hechingen (Zollernalbkreis)
  • Dürnau (Landkreis Göppingen)
  • Fröhnd (Landkreis Lörrach)
  • Möggingen, Stadt Radolfzell (Landkreis Konstanz)
  • Sulzbach, Stadt Gaggenau (Landkreis Rastatt)


Bronzemedaillen für besonderes Engagement bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen dörflichen Heimat werden an die nachfolgenden Orte auf Grund der Bezirksentscheide verliehen:

  • Eckenweiler, Stadt Rottenburg (Landkreis Tübingen)
  • Hinterzarten (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)
  • Laibach, Gemeinde Dörzbach (Hohenlohekreis)
  • Oberprechtal, Gemeinde Elzach (Landkreis Emmendingen)
  • Weitingen, Gemeinde Eutingen (Landkreis Freudenstadt)


Sonderpreise
für herausragende Einzelleistungen erhalten:

  • Bargen, Gemeinde Helmstadt (Rhein-Neckar-Kreis)
  • Bochingen, Stadt Oberndorf (Landkreis Rottweil)
  • Feldberg, Stadt Müllheim (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)
  • Holzhausen, Gemeinde March (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)
  • Mehrstetten (Landkreis Reutlingen)
  • Nassachtal/Diegelsberg, Gemeinde Uhingen (Landkreis Göppingen)
  • Oberbalbach, Stadt Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis)
  • Reicheneck, Stadt Reutlingen (Landkreis Reutlingen)
  • Schutterzell, Gemeinde Neuried (Ortenaukreis)
  • Selbach, Stadt Gaggenau (Landkreis Rastatt)
  • Stetten, Stadt Hechingen (Zollernalbkreis)
  • Thalheim, Gemeinde Leibertingen (Landkreis Sigmaringen)
  • Weilerstoffel, Gemeinde Waldstetten (Ostalbkreis)
  • Weitenung, Stadt Bühl (Landkreis Rastatt)

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Dorfwettbewerb-bw: „Unser Dorf hat Zukunft“


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Kernerplatz 10
70182 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Peter Hauk

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste