Holzbau

Hauk fordert Wende beim Bauen

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)

Forstminister Peter Hauk sieht den Holzbau auf einem sehr guten Weg. Immer mehr private und kommunale Bauherren sowie Investoren wollen mit Holz bauen. Der verstärkte Einsatz von Holz beim Bauen kann einen wesentlichen Beitrag für mehr Klimaschutz leisten.

„Ich freue mich, dass der Holzbau inzwischen auf dem besten Weg ist, als neue konventionelle Bauweise verstanden zu werden. Immer mehr private und kommunale Bauherren sowie Investoren wollen mit Holz bauen. Architektur und Ingenieurskunst im Holzbau sowie die Holzwerkstoffe haben sich in den letzten 40 Jahren enorm entwickelt und bescheren dem Südwesten seit Jahrzehnten bundesweit die höchste Holzbauquote. Der moderne Holzbau steht längst für eine baukulturell bedeutsame Architektur, präzises planbares Bauen sowie aktiven Klimaschutz und gehört zu Baden-Württemberg“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk am 20. Juli 2022 anlässlich der Online-Fortbildungsveranstaltung „Forum Auf Holz bauen“ der Ingenieurkammer Baden-Württemberg.

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat im Rahmen der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg bereits Ende 2020 die Bildungsplattform „Auf Holz bauen“ ins Leben gerufen. In Kooperation mit der Ingenieurkammer und der Architektenkammer Baden-Württemberg sowie proHolz Baden-Württemberg werden vielseitige Bildungs-Formate, Podcasts, Projektdokumentationen und Exkursionen angeboten. Die Ingenieurkammer veranstaltet das „Forum Auf Holz bauen“, das einen der jährlichen Höhepunkte der Bildungsoffensive darstellt. Seit April 2021 führte die Ingenieurkammer inzwischen 25 Fortbildungsveranstaltungen mit insgesamt rund 2.250 Teilnehmenden durch.

Holzbau im Land stärken

Neben den Bildungsangeboten von „Auf Holz bauen“ stärkt die Holzbau-Offensive den Holzbau im Land mit vier weiteren Handlungsfeldern:

  • „voraus gehen“: Das Land baut bei eigenen Baumaßnahmen so weit wie möglich in Holz- oder Holzhybridbauweise,
  • „forschen und entwickeln“: Neben zusätzlich eingerichteten Holzbau-Professuren werden verschiedene praxisrelevante Forschungsvorhaben zur Holzverwendung im Baubereich unterstützt. Derzeit erfolgt zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz eine Untersuchung zur Weiternutzung der Holz-Schalungselemente der Stützkelche des Bahnhofsneubaus von Stuttgart 21. Mit dem Volumen aller Schalungselemente von circa 5.000 Kubikmeter (m³) könnten theoretisch bis zu 200 Einfamilienhäusern beziehungsweise Wohnungen für circa 1.000 Personen in Holzbauweise ermöglicht werden,
  • „fördern“: Mit den Förderprogrammen „Holz Innovativ Programm“ und „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum“ innovative Modellprojekte in Holzbauweise gefördert,
  •  „regeln“: Die rechtlichen und investiven Rahmenbedingungen für den Holzbau werden überprüft und Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Holzbau als Beitrag zum Klimaschutz

Zur ambitionierten Umsetzung des europäischen Green Deal mit dem Ziel einer Klimaneutralität von Wirtschaft und Gesellschaft bis 2050, beabsichtigt die Landesregierung eine Klimaneutralität bereits bis 2040. Der Bausektor erweist sich dabei als eine der großen Stellschrauben. „Um die Klimaziele zu erreichen erfordert es auch eine Wende beim Bauen und zwar schnell und nachhaltig. Der Wald lässt uns hierfür Lösungen wachsen. Wir können mit Holz Kohlenstoffdioxid(CO2)-intensive Baustoffe ersetzen und klimaschädliches CO2, gebunden als Kohlensoff, langfristig außerhalb des Waldes speichern. Alle am Bau Beteiligten können und müssen mit dem verstärkten Einsatz von Holz einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, betont Minister Peter Hauk.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat Ende 2018 die Holzbau-Offensive des Landes ins Leben gerufen, um die Transformation des Bausektors mit effektiven Maßnahmen voranzutreiben. Ziel des interministeriellen Projektes ist es, eine klimafreundliche Baukultur mit Holz im Land zu unterstützen und Baden-Württemberg als Beispiel-Region und Wegbereiter für den modernen Holzbau zu positionieren.

Holzbau-Offensive Baden-Württemberg

Auf Holz bauen

Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
  • Umweltschutz

Hauk besucht Regierungsbezirk Karlsruhe

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Frühkindliche Bildung

Mit „SchwimmFidel – ab ins Wasser!“ schwimmen lernen

Fahrzeug für die Erfassung der Zustands- und Bestandsdaten auf Radwegen in Baden-Württemberg
  • Radverkehr

Zustandsprüfung für 2.500 Kilometer Radwege

Im Wasser einer renaturierten Moorfläche spiegelt sich die Sonne. (Foto: © dpa)
  • Flurneuordnung

Flurneuordnungsverfahren leisten wichtigen Beitrag zum Moorschutz

Polizeistreife bei Verkehrsunfall
  • Verkehrsunfallbilanz

So wenig Tote im Straßenverkehr wie noch nie

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land bezuschusst Kommunen bei Wegemodernisierung

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Trinkwasserversorgung

Wasserkraftwerk in Ottersdorf wird erweitert

In einem Büro unterhalten sich zwei Frauen. Eine sitzt an einem Tisch und eine steht neben dem Tisch. Auf dem Tisch steht ein Laptop.
  • Wirtschaft

Land fördert Beratungen für Unternehmen

  • Grundsteuer

Weitere ELSTER-Ausfüllhilfen veröffentlicht

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forst

Waldferienprogramme bieten vielfältige Bildungsangebote

Auf einer Baustelle liegt ein vormontierter Rotor einer Windkraftanlage. Arbeiter bereiten den Rotor für die Montage am Windrad vor.
  • Windkraft

Ausbau der Windkraft weiter beschleunigen

Das Thermostat einer Heizung.
  • Wohnen

Heizkostenzuschuss für Wohngeldbeziehende

Blick auf zwei Windräder, die im Wald stehen
  • Windenergie

Weitere Ausschreibung für Windkraftanlagen im Staatswald

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Wolf

Tote und verletzte Schafe in Seewald

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land unterstützt Erhalt der Streuobstbestände

Schüler in Inklusionsklasse spielen Karten
  • Sonderpädagogik

Neue Bildungspläne für Sonderpädagogik

Dr. Andreas Gundelwein
  • Kunst und Kultur

Neuer Direktor und Stiftungs­vorstand am TECHNOSEUM

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Waldpädagogik im Enzkreis

Eine Frau sitzt in einem fahrenden Zug und schaut aus dem Fenster. Auf dem Schoß hat sie einen Hund, der ebenfalls aus dem Fenster schaut.
  • Tierschutz

Tipps für den Umgang mit Haustieren in der Reisezeit

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

Elf Millionen Euro für über­betriebliche Berufsausbildung

Ein E-Auto tankt in einem Parkhaus an einer Ladesäule Strom
  • Elektromobilität

Förderung von Elektro-Quartiershubs wird ausgeweitet

Grenzübergang zwischen der Schweiz und Deutschland (Bild: © dpa) .
  • Steuerrecht

Homeoffice bei Grenzgängern

Präsentation der neuen Wanderkarten anlässlich des Deutschen Wandertags 2022. Von links nach rechts: Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Robert Jakob, Stellvertretende Präsidentin des Schwäbischen Albvereins e.V. Regine Erb, Oberbürgermeisterin der Stadt Fellbach Gabriele Zull, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Landtagsabgeordneter Siegfried Lorek MdL, Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp MdB, Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Stephan Seiter MdB.
  • Freizeit

Neue Wanderkarten vorgestellt

Eine Regionalbahn (Foto: © dpa)
  • Bahnverkehr

Maßnahmen gegen Störungen im Bahnbetrieb

Eine Moorlandschaft bei Sonnenuntergang.
  • Sommertour

Klima schützen mit gesunden Mooren