Artenschutz

Genanalyse weist Wolf nach

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)

Das am 22. Januar in der Nähe von Wolfach gerissene Schaf wurde von einem Wolf getötet. Das bestätigt jetzt eine Genanalyse. Der Eigentümer des Schafs bekommt eine unbürokratische Entschädigung.

Am 22. Januar hat ein Wolf in der Nähe von Wolfach ein Schaf gerissen. Die Tötung wurde der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg gemeldet, für die genetische Untersuchung wurden Rissabstriche an das Forschungsinstitut Senckenberg geschickt.

Das Ergebnis der Analyse weist einen Wolf als Angreifer nach. Es konnte aber nicht geklärt werden, ob es sich um den bekannten Wolf mit dem offiziellen Namen „GW852m“ handelt, der bereits mehrfach im Schwarzwald nachgewiesen werden konnte. Die Experten der FVA gehen allerdings davon aus.

Unbürokratische Entschädigung

Wie in allen anderen Fällen auch, waren die angegriffenen Schafe nicht wolfssicher eingezäunt, der Eigentümer des getöteten Tieres wird dennoch unbürokratisch entschädigt.

Das Umweltministerium weist aber darauf hin, dass eine Entschädigung bei unzureichend geschützten Tieren nur noch bis Ende Mai gezahlt wird. Zu diesem Zeitpunkt besteht die Förderkulisse Wolf seit einem Jahr, ab dann ist eine lückenlose Elektroumzäunung in einer Höhe von 90 Zentimetern Voraussetzung für Entschädigungszahlungen. Empfohlen wird eine Umzäunung in Höhe von 120 Zentimetern. 

Bei noch unzureichendem Herdenschutz können kurzfristig über die FVA die vom Umweltministerium bereitgestellten Notfall-Zaunsets beziehungsweise Flatterband mit Stangen für 120 Zentimeter Höhe ausgeliehen werden.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Hinweise für Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Allgemeine Informationen zum Wolf

Handlungsleitfaden: Die Rückkehr des Wolfes (PDF)

Förderkulisse Wolfprävention (PDF)

Die schwarz-gelbe Landesflagge von Baden-Württemberg weht im Wind.
  • Soforthilfe Corona

Land integriert Bundesprogramm in Corona-Soforthilfe

Ein Landwirt bewässert ein Feld mit jungen Pflanzen. (Foto: dpa)
  • Coronavirus

Soforthilfen auch für die Land- und Forstwirtschaft

  • Landwirtschaft

An Ostern auf regionale Lebensmittel setzen

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Weinbau

Biotechnische Schädlings­bekämpfung für umwelt­schonenden Weinbau

Symbolbild: Ein Biotopbaum liegt im Wald. (Bild: Marius Becker/dpa)
  • Forstwirtschaft

Neuerungen in der forstlichen Förderung

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Artenschutz

Anhörungsfrist für Gesetzesnovelle zum Artenschutz verlängert

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Erntehelfer dürfen einreisen

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Einsatz von Flüchtlingen in der Landwirtschaft

Ein Landwirt bewässert ein Feld mit jungen Pflanzen. (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Abschluss von Sanierungs­verträgen im Jahr 2020 wieder möglich

Ein Landwirt pflügt ein Feld. Luftaufnahme mit einer Drohne. (Foto: Patrick Pleul / dpa)
  • Steuern

Steuerliche Ausgleichsregelung für Land- und Forstwirtschaft

Technikum Laubholz GmbH gegründet
  • Forschung

Technikum Laubholz gegründet

Hunde im Tierheim. (Bild: Norbert Försterling / dpa)
  • Tierschutz

Land unterstützt Tierheim in Löffingen mit 119.199 Euro

Ein Traktor mäht  in Stuttgart eine Wiese, im Hintergrund sieht man den Fernsehturm. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Bauern profitieren in vollem Umfang von Corona-Soforthilfen

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Wolfsverdacht bei Villingen-Schwenningen bestätigt

Ein Landwirt betankt sein Gespann mit Gülle um diese anschließend auf einem Feld auszubringen. (Foto: © dpa)
  • Landwirtschaft

Bundesrat stimmt neuer Düngeverordnung zu

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Zusätzliche Laborkapazitäten für Corona-Test

Ein Mähdrescher erntet ein Weizenfeld ab. (Foto: dpa)
  • Geodaten

Digitalisierung in der Landwirtschaft wird einfacher

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Landwirte suchen Erntehelfer

Ein Hauskaninchen wartet in seinem Stall in einem Gartengeschäft auf einen neuen Besitzer.
  • Kleintierzucht

Landeswettbewerb zur Jugendarbeit in der Kleintierzucht

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Coronavirus

Unterstützung für die Landwirtschaft

Ein Hauskaninchen wartet in seinem Stall in einem Gartengeschäft auf einen neuen Besitzer.
  • Tierschutz

Umgang mit Haustieren während der Corona-Pandemie

Ein Mann hält  einen Maiskolben vor einem Maisfeld bei Bargau (Ostalbkreis) (Bild: © dpa).
  • Landwirtschaft

Pflanzenbau im Land bleibt weiterhin gentechnikfrei

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Einsatz von Erntehelfern dringend notwendig

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forstwirtschaft

Internationaler Tag des Waldes am 21. März

Symbolbild: Kisten mit Gemüse und Obst. (Bild: Christoph Soeder / dpa)
  • Verbraucherschutz

Kein Grund für Hamsterkäufe