Pressemitteilungen

Kunst
  • 27.02.2014

Franz Hohler erhält Johann-Peter-Hebel-Preis 2014

Der mit 10.000 Euro dotierte Johann-Peter-Hebel-Preis des Landes Baden-Württemberg geht dieses Jahr an den Schweizer Schriftsteller, Kabarettisten und Liedermacher Franz Hohler. Dies gab Kunstministerin Theresia Bauer in Stuttgart bekannt. Die Preisverleihung findet traditionell am 10. Mai in Hausen im Wiesental statt.

„Franz Hohlers Werk zeugt von einer Erzähl- und Fabulierlust, von einer unbändigen Fantasie und Kreativität, die seit Jahrzehnten eine ebenso breite wie vielfältige Leserschaft begleitet. Humanität, Spannung und Gesellschaftskritik verbinden sich in seinem Schreiben auf einzigartige und unverkennbare Weise“, so die aus Wissenschaftlern, Autoren und Literaturkritikern aus der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz, Österreich und Frankreich zusammengesetzte Jury in ihrer Begründung.

„Literatur ist eine wichtige Ausdrucksform der kulturellen Identität unserer Gesellschaft“, so Ministerin Theresia Bauer. Deshalb sei die Literaturförderung fester Bestandteil der Kulturpolitik des Landes.

Der vom Land Baden-Württemberg mit 10.000 Euro dotierte Johann-Peter-Hebel-Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Ausgezeichnet werden Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die durch ihr literarisches Werk dem alemannischen Sprachraum oder dem Dichter Johann Peter Hebel verbunden sind. Er kann auch an Übersetzer, Essayisten, Medienschaffende und Wissenschaftler vergeben werden, die sich um die Pflege des Werkes von Johann Peter Hebel oder um die Literatur des alemannischen Sprachraums verdient gemacht haben.

Der 1943 in Biel (Schweiz) geborene Franz Hohler veröffentlichte bereits sehr früh. Sein an Themen und Texten breites literarisches Schaffen umfasst Kinderbücher, Mundarttexte, Lieder, Erzählungen, Romane, Theaterstücke, Essays, Satiren und Kabarettprogramme. Der Autor wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Preis der C.F.Meyer Stiftung (1968), dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Kategorie Kabarett (1973), dem Alemannischen Literaturpreis (1987), dem Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung (1991) sowie dem Salzburger Stier für das Lebenswerk (2008).

Zu den bisherigen Preisträgern des Johann-Peter-Hebel-Preises gehören Albert Schweitzer, Max Picard, Otto Flake, Claude Vigée, Carl Jacob Burckhardt, Martin Heidegger, Marie Luise Kaschnitz, Elias Canetti, Emma Guntz, Arno Geiger, Arnold Stadler und Karl-Heinz Ott.


Ministerium

Wissenschaftsministerium 220x115

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand