Europa

Fotoausstellung ”Wir in BW“ startet in Mannheim

Nationalfahnen der EU-Mitgliedsstaaten sind vor dem Europäischen Parlament in Straßburg aufgezogen. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Die Fotoausstellung "Wir in BW" illustriert die Lebenswege von Menschen aus der Europäischen Union, die in Baden-Württemberg leben. Die Ausstellung verdeutlicht, wie unsere Gesellschaft und Kultur von europäischer Vielfalt profitieren.

Eine Fotoausstellung über Lebenswege in Baden-Württemberg lebender EU-Bürgerinnen und EU-Bürger startet am 8. Februar im Bahnhof Mannheim. Die Fotoausstellung illustriert stellvertretend für rund 850.000 in Baden-Württemberg lebende EU-Bürgerinnen und -Bürger die Lebenswege von Menschen aus der Europäischen Union, die nach Baden-Württemberg führten. Die Ausstellung zeigt auch, was diese Menschen bewegt hat, letztlich dauerhaft in Baden-Württemberg zu leben.

Zusammengetragen worden sind die Geschichten in einem Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der Kampagne „Wir in BW“ des Europaministeriums in Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Mannheim. Die Geschichten sind im Netz nachlesbar. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG werden sie nun als Fotoausstellung präsentiert, und zwar zunächst vom 8. bis 21. Februar 2021 in Mannheim. Anschließend folgen die Bahnhöfe Karlsruhe (22. Februar bis 7. März) und Freiburg (8. bis 21. März).

Ausstellung zeigt spannende Lebensläufe und funktionierende Integration

Europaminister Guido Wolf sagt über das Projekt: „Die Ausstellung zeigt spannende Lebensläufe auf, aber auch, wie gut Integration in Baden-Württemberg funktionieren kann. Die Bilder machen auch deutlich, wie unsere Gesellschaft und Kultur von europäischer Vielfalt profitieren. Als Baden-Württemberger leben wir im Herzen der Europäischen Union und Bürgerinnen und Bürger aus anderen EU-Staaten sind aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Diese Geschichten sind nun sowohl im Netz als auch in einer sehenswerten Fotoausstellung erlebbar.“ 

Die Kampagne „Wir in BW“ ist Teil des Projekts „Europa in Baden-Württemberg“, das gemeinsam von der Stabsstelle der Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft im Staatsministerium und dem Ministerium der Justiz und für Europa betreut wird. Das Projekt beleuchtet einen bislang kaum beachteten Aspekt: die Bedeutung von Mitbürgerinnen und Mitbürger aus anderen EU-Ländern für den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Land.

Lebendige Zivilgesellschaft

Staatsrätin Gisela Erler betont: „Ich bin sehr beeindruckt, wie sich Menschen aus ganz Europa hier in unsere Gesellschaft einbringen. Ihre Geschichten und Beispiele stehen stellvertretend für die vielen Bürgerinnen und Bürger aus anderen Ländern, die sich für ihre Mitmenschen in Projekten, Vereinen und Organisationen in Baden-Württemberg einsetzen. Ohne diese lebendige Zivilgesellschaft wären viele Angebote nicht möglich.“

Das Projekt „Europa in Baden-Württemberg“ ist eingebettet in das Impulsprogramm der Landesregierung zum Gesellschaftlichen Zusammenhalt in Baden-Württemberg, das seit März 2019 läuft. Die Kampagne „Wir in BW“ wurde gemeinsam mit Studierenden der Dualen Hochschule Mannheim durchgeführt. Die Ausstellung richtet sich jedenfalls derzeit zunächst an die Reisenden, die trotz der aktuellen Kontakteinschränkungen auf Reisen angewiesen sind. Auf die geltende Maskenpflicht in Bahnhöfen wird nochmals hingewiesen.

Ministerium der Justiz und für Europa: Wir in BW - Europäer erzählen ihre Geschichten

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Eine Patientin wird in einem Krankenhaus in Stuttgart in einem Computertomographen (CT) untersucht (Bild: © dpa)
  • Gesundheit

440 Millionen Euro für baden-württembergische Krankenhäuser

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Abschlussbericht des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) und Innenminister Thomas Strobl (l.) bei der Regierungspressekonferenz
  • Extremismusbekämpfung

Ausschluss extremistischer Organisationen von freiwilliger Landesförderung

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Corona-Hilfe

Land fördert Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände

Ein 3D-Drucker fertigt eine Halterung für einen Gesichtsschutz.
  • Textilforschung

400.000 Euro für Forschung an Hochleistungsfasern

Auf einem Tisch im Landgericht Karlsruhe liegt ein Richterhammer aus Holz, darunter liegt eine Richterrobe. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Neue Präsidentin am Landgericht Heilbronn

An der deutsch-französischen Grenze finden bei der Einreise nach Deutschland verschärfte Grenzkontrollen statt.
  • Grenzverkehr

Departement Moselle als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

In Westen gekleidete Polizisten stehen in Reutlingen. (Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa)
  • Polizei

Verstärkung für die Polizei

Eine Sänger singt in einem Versuchsaufbau, bei dem Reichweiten der Aerosole gemessen werden.
  • Corona-Forschung

Beratungszentrum zur Aerosolvermeidung in Unternehmen startet

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Foto: © dpa)
  • Rettungsdienst

Neuausrichtung der Hilfsfrist im Rettungsdienst

Eine Dame wird geimpft.
  • Corona-Impfungen

Viele weitere Menschen sind ab sofort impfberechtigt

Tabletten liegen auf einem Tisch. (Bild: dpa)
  • Beratung

Fortbestand der Vergiftungs-Informations-Zentrale gesichert

Modellfoto Neubau der Kriminalpolizeidirektion und des Polizeireviers Calw
  • Hochbau

Entwurf für Neubau der Kriminalpolizeidirektion und Polizeirevier Calw

Ein Banner mit der Aufschrift Corona Schnelltestzentrum hängt an einem Container auf einem Parkplatz, auf dem sich das Testzentrum befindet.
  • Ministerpräsident

Mehr Freiheit durch Schnelltests

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Corona-Pandemie

Stipendienprogramm für Künstler startet

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Corona-Pandemie

Weitere Unterstützung für die Kultur

v.l.n.r.: Martin Lenz, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Finanzministerin Edith Sitzmann, Andreas Felchle, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Gundolf Fleischer, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann und Elvira Menzer-Haasis, Präsidentin Landessportverband Baden-Württemberg
  • Sport

Solidarpakt Sport um weitere fünf Jahre verlängert

Ein Roboter mit künstlicher Intelligenz
  • Hochschulen

Land Spitzenreiter bei Professuren zu Künstlicher Intelligenz

  • Zukunftslabor

Bürgerbeteiligungsprojekt „UpdateDeutschland“ gestartet

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Amtsgericht in Nürtingen wird erweitert

Eine junge Frau bei einer Übung der freiwilligen Feuerwehr.
  • Zusammenhalt

Ideenwettbewerb zum Ehrenamt verlängert

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in den Händen.
  • Coronavirus

Land stellt kostenlose Schnelltests zur Verfügung

Test auf Corona-Virus
  • Corona-Pandemie

Erster nachgewiesener Corona-Fall vor einem Jahr