Abfallwirtschaft

Forum zu „Deponie im Wandel“

Eine Raupe steht auf der Mülldeponie (Foto: © dpa)

Fachleute der Abfall- und Entsorgungswirtschaft haben im Rahmen des jährlichen Deponieforums zum Thema „Deponien im Wandel“ diskutiert.

„Mit Abfallvermeidung, Ressourceneffizienz und Recycling konnten wir die Menge der Abfälle, die endgültig auf Deponien entsorgt werden müssen, deutlich reduzieren. Das heißt aber nicht, dass wir in der Zukunft auf Deponien verzichten können. Denn es gibt immer noch Abfälle, die deponiert werden müssen, weil sie sich nicht behandeln lassen oder eine Verwertung nicht möglich ist“, hat der Amtschef des Umweltministeriums, Helmfried Meinel, anlässlich der Eröffnung des jährlichen Deponieforums 2021 in Stuttgart betont. 

Bedarf nach zusätzlichen Deponiekapazitäten im Land

Das stelle neue Herausforderungen an die Deponien in Baden-Württemberg, so der Ministerialdirektor. Denn die Menge dieser Abfälle, wie teerhaltiger Straßenaufbruch, asbesthaltiger Stoffe oder kontaminierten Böden, werde auch in Zukunft weiter ansteigen. „Damit wir diese sicher und verlässlich entsorgen können, benötigen wir ausreichende Deponiekapazitäten im Land. Die dazu notwendigen, zusätzlichen Kapazitäten müssen wir jetzt planen und gemeinsam miteinander umsetzen“, sagte Meinel weiter. 

Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende

Eine wichtige Bedeutung könne Deponien aus Sicht von Amtschef Meinel beim Ausbau der erneuerbaren Energien zukommen. „Die Nutzung ehemaliger Deponieflächen eignen sich hervorragend als Standort für Photovoltaik-Anlagen“, so Meinel, „mit einer solcher Nachnutzung würden wir die Freiflächen-Photovoltaik in Baden-Württemberg einen wichtigen Schritt voranbringen.“ Unter Federführung der LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg werde aktuell das Potenzial verschiedener Deponiestandorte für Photovoltaik ermittelt. Damit könnte ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende geleistet werden. 

Deponierung freigemessener Abfälle

Am Rande der Veranstaltung bezog Meinel auch Stellung zur Diskussion um die Deponierung sogenannter freigemessener, also nicht strahlender Bauabfälle aus dem Rückbau von Kernkraftwerken: „Grundsätzlich gilt für diese Abfälle wie für alle anderen Abfälle auch, dass sie in dem Landkreis entsorgt werden müssen, in dem sie anfallen. Wo das nicht möglich ist, gibt es vertragliche Vereinbarungen und Genehmigungen, die aus unserer Sicht die Entsorgung klar regeln und ermöglichen. Andere Pläne gibt es seitens des Umweltministeriums nicht.“

Die Deponien im Land sehen sich zahlreichen neuen Anforderungen gegenüber: neue gesetzliche Rahmenbedingungen und technische Standards beim Bau und Betrieb von Deponien, eine fortschreitende Digitalisierung sowie die Bedeutung von Deponien beim Klimaschutz und der Energiewende. Unter dem Motto „Deponien im Wandel“ hat das Umweltministerium im Rahmen des Deponieforums 2021 am 18.03. diese Themenvielfalt gemeinsam mit den Fachexperten und Fachexpertinnen aus der Abfall- und Entsorgungswirtschaft diskutiert.

Rosalia alpina (Linnaeus, 1758) - Alpenbock, Mn
  • Kunst und Kultur

Bestimmung von Tieren und Pflanzen mit dem Naturportal Südwest

Polizist kontrolliert ein Motorrad (Foto: © dpa)
  • Polizei

Bilanz des Aktionswochenendes Motorrad

Arbeiter verlegen Rohre für ein Wärmenetz. (Foto: © dpa)
  • Wärmesektor

Knapp 200.000 Euro für Ausbau des Nahwärmenetzes in Teningen

Eine Frau trägt eine Alltagsmaske auf einem Bahnsteig (Bild: bwegt)
  • Coronavirus

Infektionsgefahr im Nahverkehr nicht höher als im Individualverkehr

Kläranlage in Sigmaringen
  • Abwasserbeseitigung

Land unterstützt Vergrößerung der Kläranlage in Sigmaringen

KIT Campus Nord
  • Radioaktivität

Auffälligkeiten bei Umgebungsmessung des KIT

Ein Elektroauto steht in Stuttgart an einer öffentlichen Ladesäule (Bild: © dpa).
  • Verbraucherschutz

Land mit Anträgen bei Verbraucherschutzministerkonferenz erfolgreich

Alte Schienen am stillgelegten Bahnhof Möglingen
  • Schiene

Land fördert Machbarkeitsstudien zur Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken

Aichelberg BA 2 Kanalerneuerung 2020
  • Abwasser

Mehr als 1,5 Millionen Euro für Abwasserprojekt in Bad Wildbad

Ein Facharbeiter steht im Bosch Werk in Reutlingen vor einer Charge von Radarsensoren für die Automobilindustrie (Bild: © dpa).
  • Ressourceneffizienz

Neues Förderprogramm „Ressourceneffizienz in Unternehmen“

Eine Haltekelle der Polizei ist bei einer Kontrolle vor einem Polizeifahrzeug zu sehen. (Foto: © dpa)
  • Polizei

Bilanz des Aktionstags „sicher.mobil.leben“

Logo der Regionalen Kompetenzstellen des „Netzwerks Energieeffizienz“ (KEFF)
  • Energiewende

Regionale Kompetenzstellen Energieeffizienz sind eine Erfolgsgeschichte

Solarthermische Anlage
  • Wärmewende

300.000 Euro für neues Wärmenetz in Schopfloch

Ein Arbeiter installiert in St. Peter im Hochschwarzwald auf dem Dach eines Kleinunternehmens eine Solaranlage. (Bild: dpa)
  • Vermögen und Hochbau

Photovoltaik-Strom für die Verkehrspolizei in Weinsberg

Autos fahren am frühen Morgen auf einer Landstraße bei Vaihingen an der Enz und hinterlassen eine Leuchtspur auf dem Foto.
  • Mobilität

Chancen für autonomes Fahren im Güter- und Warenverkehr

Aktionstag "sicher.mobil.leben" mit Start einer neuen Verkehrrsicherheitskampage.
  • Polizei

Aktionstag "sicher.mobil.leben"

Autos fahren an einer Straßenbaustelle vorbei. (Foto: dpa)
  • Strasse

Sanierungsarbeiten an der Landesstraße zwischen Sulz am Eck und Kuppingen beginnen

Das Thermostat einer Heizung.
  • Energiewende

250.000 Euro für die Erweiterung des Nahwärmenetzes der Gemeinde Freudental

Ein Blockheizkraftwerk mit Pufferspeichern (Foto: © Gemeinde Berkheim/Saitner)
  • Energiewende

250.000 Euro für den Ausbau des Nahwärmenetzes in Unlingen

Quelle: Ministerium für Verkehr BW
  • Radverkehr

Rekordbeteiligung bei STADTRADELN 2021

Ein Radfahrer fährt über eine Fahrradspur in der Innenstadt von Karlsruhe. (Bild: dpa)
  • Polizei

Baden-Württemberg startet in die Zweiradwoche

Ein Mann und eine Frau enthüllen eine Informationssäule am Bahnhof in Konstanz.
  • Mobilitätssäulen

Mobilitätssäule in Konstanz macht Verkehrswende sichtbar

Gelb weißer Bus steht an einer Bushaltestelle.
  • Verkehr

Neue Regiobuslinien in den Nationalpark Schwarzwald

Winfried Hermann, Minister für Verkehr
  • Klimaschutz

Karlsruher Klimaschutz-Entscheidung heißt noch mehr Einsatz für Verkehrswende

Hummeln und andere Tiere finden auf den „Natur nah dran“-Flächen reichlich Nahrung.
  • Biodiversität

Umweltministerium fördert weiter das Projekt „Natur nah dran“