Kunst und Kultur

Förderung für Nachwuchskünstler

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).

Das Kunstministerium fördert auch 2020 wieder sieben Publikationen Bildender Künstler, die in Verbindung mit Ausstellungen realisiert werden.

Das Kunstministerium fördert auch 2020 wieder sieben Publikationen Bildender Künstler, die in Verbindung mit Ausstellungen realisiert werden. Absolventinnen und Absolventen der baden-württembergischen Kunsthochschulen sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten des Landes unterstützt das Kunstministerium dabei mit insgesamt rund 68.000 Euro.

„Künstlerische Positionen brauchen eine Plattform, damit sie die Öffentlichkeit erreichen. Mit der Katalogförderung schaffen wir eine größere Sichtbarkeit, stärken die Präsenz der Kunst und unterstützen Künstlerinnen und Künstler am Anfang ihrer Karriere“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski.

Sieben Publikationen Bildender Künstler gefördert

Förderungen erhalten folgende Nachwuchskünstlerinnen und -künstler:

  • MAVA, Marlon Lanzinger und Valentino Biagio mit Projekt „MAVA Speed of earth“
  • Ann Kathrin Müller mit „Das Signal (AT)“
  • Jasmin Schädler mit „Mit Haiti an der Hegel-Bar“
  • Shinruko Shimokawa mit „Man kann keine Steine essen“
  • Alexander Sowa mit „The amount of art in the universe“
  • Kestutis Svirnelis mit „Potemkinsche Dörfer“
  • Jan Zöller, Städt. Galerie Ostfildern, mit „Digitales Upcyling (AT)“

Über die Verteilung der Fördermittel hat eine unabhängige Fachjury entschieden:

Die sieben ausgewählten Beiträge zeichnen sich in ihrer Originalität, Strukturiertheit und auch im Hinblick auf den Mehrwert aus.

Publikationsförderung

Die Publikationsförderung wurde 2016 erstmals ausgeschrieben. Sie dient der systematischen Unterstützung von Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie der Absolventinnen und Absolventen der Kunstakademien des Landes und ist mit der Durchführung einer Ausstellung oder einem ähnlichen Vermittlungsformat verbunden. Pro Publikationsvorhaben stehen bis zu 10.000 Euro zur Verfügung. In den Förderrunden 2016 bis 2019 hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst bereits 39 künstlerische Vorhaben unterstützt.

Kunstförderung

Mit der Kunstförderung stärkt das Kunstministerium die Rahmenbedingungen für Kunstschaffende und Kultureinrichtungen in Baden-Württemberg. Wesentliches Ziel ist es, die strukturellen Bedingungen zu verbessern, die Vernetzung und Professionalisierung der Kunstszene voranzutreiben und damit die notwendigen Freiräume für kreatives Arbeiten zu ermöglichen.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst: Bildende Kunst

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Musikakademie Schloss Weikersheim

Kleinkunstpreis
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Kleinkunstpreis aus

Pferdekutsche in Naturtheater Heyingen
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Naturtheater Reutlingen

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Kulturerbe im Osten

Jahresbilanz des Landesbeauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Landesakademie Ochsenhausen

Blick auf eines der Museen der Reiss-Engelhorn-Museen
  • Kunst und Kultur

Land unterstützt Museen bei Aufarbeitung des kolonialen Erbes

Fahnenträger (Foto: dpa)
  • Heimat

Landespreis für Heimatforschung ausgeschrieben

Dr. Birte Werner
  • Kunst und Kultur

Birte Werner wird Leiterin des Kompetenzzentrums Kulturelle Bildung

Tänzer tanzen im Badischen Staatstheater (Foto: dpa)
  • Kultur

Staatstheater verlängern Aussetzung des Spielbetriebs

Eine keltische Statue aus Stein aus dem 5. Jahrhundert vor Christus ist in der großen Landesausstellung „Die Welt der Kelten“ in Stuttgart ausgestellt (Bild: © dpa).
  • Kunst und Kultur

Bundesförderung für national bedeutende Kultureinrichtungen

Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Künstlerin betrachtet in der «Container-City» des Kunstvereins Wagenhalle e.V. einen Plan. (Bild: Marijan Murat/dpa)
  • Ländlicher Raum

Kunst- und Kulturprojekte im Ländlichen Raum fördern

Hofwirtschaft und Hotel „Ellgass“ in Eglofs
  • Ländlicher Raum

Zukunftsinvestitionen für das Hotellerie- und Gastgewerbe

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Bundesakademie Trossingen

Eine Aufführung im Rahmen der Burgfestspiele Jagsthausen im Jahr 2016
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Burgfestspiele Jagsthausen

 Schloss Neufra und die Pfarrkirche St. Peter und Paul werden von der aufgehenden Sonne angestrahlt. (Bild: Thomas Warnack / dpa)
  • Tourismus

Förderung des regionalen Tourismusmarketings

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Land fördert Musikschulakademie Schloss Kapfenburg

Baden-Württemberg, Herbertingen: Die Außenansicht zeigt die Nachbauten der keltischen Heuneburg. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Kunst und Kultur

Mehr als fünf Millionen Euro für die Keltenorte im Land

Wanderer gehen bei Reichelsheim durch den herbstlichen Odenwald (Hessen).
  • Geodaten

Zusammenarbeit für Wanderkarten des Odenwalds

  • Kultur

Verlagspreis Literatur 2020 geht an den kunstanstifter verlag in Mannheim

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Corona-Hilfen

Weitere Corona-Hilfen für Kunst und Kultur

Das Opernhaus in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Bürgerbeteiligung

Bürgerforum zur Opernhaus-Sanierung überreicht Empfehlungen

Logo Jüdisches Leben in Deutschland 2021
  • Kunst und Kultur

Kunstministerium fördert Projekte zu „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Blick von Aussichtsturm auf das Gelände der Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd. (Bild: dpa)
  • Nachhaltige Stadtentwicklung

Landesgartenschauen und Gartenschauen von 2031 bis 2036 vergeben

  • Kunst und Kultur

Land unterstützt Campus Galli