Förderung

Forschungsprojekt zu verbesserter Hygiene in Krankenhäusern

Ein Stand zur Händedesinfektion in einem Krankenhaus (Symbolbild: © dpa).

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert das Forschungsprojekt „IT-Assistenzsystem zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Krankenhäusern“ im Verbund von insgesamt vier Instituten der Innovationsallianz Baden-Württemberg mit 2,6 Millionen Euro.

Das Forschungsprojekt soll die richtige Handhabung steriler Prozesse bei postoperativer Wundversorgung und der Versorgung mit Kathetern am Bett des Patienten unterstützen. Mit dem Projekt sollen die wissenschaftlichen Voraussetzungen für ein ganzheitliches IT-Assistenzsystem zur effizienten Händedesinfektion und automatischen Dokumentation in deutschen Krankenhäusern geschaffen werden.

„Von den Ergebnissen des Forschungsvorhabens verspreche ich mir für die Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der Krankenhausinfektionen”, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Unsere Medizintechnikindustrie in Baden-Württemberg hat die besten Voraussetzungen, die Ergebnisse des Forschungsvorhabens zusammen mit den Instituten der Innovationsallianz zu international wettbewerbsfähigen Produkten weiterzuentwickeln. Damit können wir weitere qualitativ hochwertige Arbeitsplätze sichern und ausbauen“, so Hoffmeister-Kraut weiter.

Weitere Informationen

An dem groß angelegten Forschungsprojekt sind das Forschungszentrum Informatik (FZI) in Karlsruhe, das Institut für Lasertechnologien in der Medizin- und Messtechnik (ILM) in Ulm, das Hahn-Schickard Institut für Mikro- und Informationstechnik in Villingen-Schwenningen (HS-VS) und das Hahn-Schickard Institut für Mikroaufbautechnik in Stuttgart (HS-S) beteiligt. Der anwendungsnahe Forschungsverbund hat sich zum Ziel gesetzt, das ambitionierte Vorhaben innerhalb der nächsten drei Jahre erfolgreich abzuschließen. Durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der vier Forschungsinstitute können die Kompetenzen in verschiedenen Hochtechnologien gebündelt werden und erfüllt damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für Durchbruchinnovationen in der anwendungsnahen Forschung.

Nach einer Studie der Charité aus dem Jahr 2015 sterben in Europa jährlich 23.000 Menschen an multiresistenten Keimen.

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Energie

Unerwarteter Beschluss zum Energie-Härtefallfonds

Wissenschaftsministerin Petra Olschowski mit der die bisherige Wissenschaftsrat-Vorsitzenden Prof. Dorothea Wagner und der neue Vorsitzende Prof. Wolfgang Wick
  • Wissenschaft

Wolfgang Wick ist neuer Vorsitzender des Wissenschaftsrats

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Beschleunigung von Infrastrukturmaßnahmen notwendig

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Risikokapitalfonds für Start-ups im Land geschlossen

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Innovation

Neue Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Januar 2023

Symbolbild: Ein junger Mann trägt vor einer einfahrenden Stadtbahn in Stuttgart eine Atemschutzmaske. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Corona-Verordnung

Land passt Corona-Verordnung an

Eine Forscherin arbeitet im AI Research Buildung der Universität Tübingen, das zum „Cyber Valley“ gehört, an einem Code.
  • Künstliche Intelligenz

Einrichtungen aus dem Land werden Teil des Netzwerks „AI-Matters“

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Erneuerbare Energien

Walker begrüßt geplante Was­serstoffleitung durch Europa

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Hochschulen

Fellowships für digitale Hochschullehre

Auftaktveranstaltung, Runder Tisch Glasfaser
  • Digitalisierung

Auftakt zum „Runden Tisch Glasfasernetze“

Freiflächen-Photovoltaik-Anlage im Solarpark Kuchen
  • Erneuerbare Energien

Land liegt beim Zubau von Photovoltaik auf Platz vier

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Künstliche Intelligenz

Die neue Welt der Künstlichen Intelligenz im „KI-Salon“ erleben

Das Logo des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg
  • Automobilwirtschaft

Mehr Beratung zur Transformation der Automobilwirtschaft

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

Wettbewerb „KI-Champions BW“ geht in die vierte Runde

Gruppenbild mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Tourismus Cup am 17. Januar 2023
  • Tourismus

MyCabin gewinnt Start-up BW Tourismus Cup

Der Schriftzug „Bäckerei“ ist am Laden von einer Bäckerei zu sehen. (Bild: © picture alliance/Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Weiterbildung

Land fördert Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks

Logo der Initiative Wirtschaft 4.0 BW
  • Wirtschaft

Initiative Wirtschaft 4.0 verabschiedet zehn-Punkte-Zukunftsprogramm

Das Logo von Invest BW
  • Invest BW

Land fördert Innovationen im Bereich GreenTech

Ein Forscher überprüft einen Quantencomputer
  • Innovation

Forschungsprojekte zum Quantencomputing gefördert

Ein Krebsforscher arbeitet in einem Labor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Heidelberg mit einer Pipette. (Bild: picture alliance/picture alliance / dpa)
  • Forschung

Förderung von Forschung und Innovation am Oberrhein

Das Logo des LEA-Mittelstandspreises für soziale Verantwortung.
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung ausgeschrieben

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Kultur- und Kreativwirtschaft

„THE CREÄTIVE HOUSE“ in Stuttgart

Beratung von internationalen Fachkräften in einem Welcome Center
  • Fachkräfte

Land fördert zwei neue Welcome Center