Landwirtschaft

Flurneuordnungen im Landkreis Sigmaringen

Neu gestaltete Feldlage in der Flurneuordnung in Sauldorf

Das Land fördert die Flurneuordnung in Mengen-Granheim im Kreis Sigmaringen mit über 300.000 Euro. Die Flurneuordnung in Sauldorf-Bietingen/Boll/Krumbach – ebenfalls im Kreis Sigmaringen – ist erfolgreich abgeschlossen. 

„Derzeit führen die Gemeindeverbindungsstraßen mitten durch die landwirtschaftlichen Höfe von Granheim. Autos, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Ferienhofbesucher und Radfahrer begegnen sich auf gefährliche Art und Weise. Das Flurneuordnungsverfahren schafft eine neue Trasse zur Umfahrung der Höfe und verbessert somit die Verkehrssicherheit und die landwirtschaftliche Struktur“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Sabine Kurtz, am Mittwoch, 27. Juli 2022 anlässlich der Übergabe des Förderbescheids von über 300.000 Euro an die Teilnehmergemeinschaft der Flurneuordnung Mengen-Granheim im Kreis Sigmaringen.

Der Weiler Granheim besteht im Wesentlichen aus zwei landwirtschaftlichen Höfen. Die Gemeindeverbindungsstraßen von Mengen, Rosna und Hohentengen-Bremen führen zu dem Weiler. Allerdings verlaufen sie mitten durch die Höfe und liegen dabei teilweise sogar auf Privatgrund. Dass der Weiler auch einen Ferienhof beinhaltet, erhöht das Gefahrenpotenzial durch den beengten Begegnungsverkehr nochmals.

Daher wurde ein Flurneuordnungsverfahren angeordnet, um das Wegenetz zu überarbeiten. Zum einen wurden zwei Umfahrungen um die Höfe herumgeführt. Außerdem wird die landwirtschaftliche Struktur auf den rund hundert Hektar im Umfeld von Granheim überarbeitet. Insgesamt werden dabei zwei Kilometer an Wegen ausgebaut. Der Bund und das Land bezuschussen das Vorhaben zu 78 Prozent. Den Restbetrag übernehmen die Stadt Mengen, die Gemeinde Hohentengen und die betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümer.

„Das Verfahren führt nicht nur zu einer verkehrstechnischen Verbesserung. Auch die Natur wird gefördert, indem beispielsweise ökologisch wertvolle Gewässerrandstreifen und extensives Grünland entwickelt werden. Das erhöht die Artenvielfalt und verbessert zugleich das Landschaftsbild“, freute sich Staatssekretärin Sabine Kurtz bei der Übergabe des Förderbescheides an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft.

Detaillierte Informationen zum Flurneuordnungsverfahren Mengen-Granheim

Abgeschlossene Flurneuordnung in Sauldorf

Die Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum Sabine Kurtz hat am 27. Juli 2022 die Abschlussfeier des Flurneuordnungsverfahrens Sauldorf-Bietingen/Boll/Krumbach. „Die nun abgeschlossene Flurneuordnung in Sauldorf hat umfassende Verbesserungen für die Landwirtschaft und den Naturhaushalt in den Ortsteilen Bietingen, Boll und Krumbach erreicht“, so die Staatssekretärin anlässlich des Abschlussfestes der Flurneuordnung in Sauldorf im Kreis Sigmaringen.

„Im Außenbereich der Gemeinde Sauldorf wurde das Wegenetz, die Grundstücksstruktur und letztendlich das gesamte Landschaftsbild verbessert. Innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte wurden 88 ökologisch wertvolle landschaftspflegerische Maßnahmen umgesetzt, über 70 Kilometer an befestigten Wegen ausgebaut und die Grundstücksanzahl von 2.400 auf 1.200 halbiert. Auf einer Gesamtfläche von rund 1.700 Hektar fand eine umfangreiche Flurneuordnung statt, die nun ihren gelungenen Abschluss feiert“, so Kurtz weiter. Im Rahmen des Festaktes wurde des Weiteren ein Gehölzirrgarten mit Grillstelle und Barfußpfad im Krumbachtal eröffnet.

Im Fokus des Flurneuordnungsverfahrens stand die Verbesserung der Bewirtschaftungssituation für die örtliche Landwirtschaft, die Aufwertung des Naturhaushaltes und die Förderung der Naherholung. Die tragende Säule jeder Flurneuordnung stellt dabei der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft dar. In diesem Falle wählten knapp dreihundert betroffene Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer aus ihren Reihen einen Vorstand, der ihre Interessen vertrat. Der ehrenamtliche Vorstand brachte seine Ortskenntnis in das Verfahren ein und war der wichtigste Ansprechpartner für die Flurneuordnungsbehörde.

„Es verdient große Anerkennung, dass Sie als Vorstandsmitglieder Ihre Freizeit der Neugestaltung der Landschaft rings um Bietingen, Boll und Krumbach gewidmet haben. Die Ehre, in den Vorstand gewählt zu werden, ist zugleich auch eine große Verantwortung“, sagte Staatssekretärin Sabine Kurtz und übergab Dankesurkunden an die Vorstandsmitglieder der Teilnehmergemeinschaft.

Detaillierte Informationen zum Flurneuordnungsverfahren Sauldorf-Bietingen/Boll/Krumbach

Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
  • Umweltschutz

Hauk besucht Regierungsbezirk Karlsruhe

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Tourismus

Rapp auf Tourismus-Sommerreise

Menschen stehen während der „Langen Nacht der Museen“ im Kunstmuseum in Stuttgart vor dem Kunstwerk „yet sometimes what is read successfully, stops us with its meaning, no. II“ des Künstlers Michel Majerus aus dem Jahr 1998 (Bild: © dpa)..
  • Kunst und Kultur

„MitbeStimmungsorte“ startet mit zwei Museen im Land

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Frühkindliche Bildung

Mit „SchwimmFidel – ab ins Wasser!“ schwimmen lernen

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper, Bundesministerin Klara Geywitz und Landesministerin Nicole Razavi schauen auf Sanierungsgebiet Veielbrunnen in Bad Cannstatt
  • Städtebau

Geywitz und Razavi besuchen Stuttgarter Neckarpark

Fahrzeug für die Erfassung der Zustands- und Bestandsdaten auf Radwegen in Baden-Württemberg
  • Radverkehr

Zustandsprüfung für 2.500 Kilometer Radwege

Im Wasser einer renaturierten Moorfläche spiegelt sich die Sonne. (Foto: © dpa)
  • Flurneuordnung

Flurneuordnungsverfahren leisten wichtigen Beitrag zum Moorschutz

Polizeistreife bei Verkehrsunfall
  • Verkehrsunfallbilanz

So wenig Tote im Straßenverkehr wie noch nie

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land bezuschusst Kommunen bei Wegemodernisierung

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Denkmalschutz

Land fördert 75 Kulturdenkmale mit rund 6,3 Millionen Euro

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Trinkwasserversorgung

Wasserkraftwerk in Ottersdorf wird erweitert

In einem Büro unterhalten sich zwei Frauen. Eine sitzt an einem Tisch und eine steht neben dem Tisch. Auf dem Tisch steht ein Laptop.
  • Wirtschaft

Land fördert Beratungen für Unternehmen

  • Grundsteuer

Weitere ELSTER-Ausfüllhilfen veröffentlicht

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forst

Waldferienprogramme bieten vielfältige Bildungsangebote

Auf einer Baustelle liegt ein vormontierter Rotor einer Windkraftanlage. Arbeiter bereiten den Rotor für die Montage am Windrad vor.
  • Windkraft

Ausbau der Windkraft weiter beschleunigen

Das Thermostat einer Heizung.
  • Wohnen

Heizkostenzuschuss für Wohngeldbeziehende

Blick auf zwei Windräder, die im Wald stehen
  • Windenergie

Weitere Ausschreibung für Windkraftanlagen im Staatswald

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Wolf

Tote und verletzte Schafe in Seewald

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land unterstützt Erhalt der Streuobstbestände

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Waldpädagogik im Enzkreis

Eine Frau sitzt in einem fahrenden Zug und schaut aus dem Fenster. Auf dem Schoß hat sie einen Hund, der ebenfalls aus dem Fenster schaut.
  • Tierschutz

Tipps für den Umgang mit Haustieren in der Reisezeit

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

Elf Millionen Euro für über­betriebliche Berufsausbildung

Ein E-Auto tankt in einem Parkhaus an einer Ladesäule Strom
  • Elektromobilität

Förderung von Elektro-Quartiershubs wird ausgeweitet

Präsentation der neuen Wanderkarten anlässlich des Deutschen Wandertags 2022. Von links nach rechts: Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Robert Jakob, Stellvertretende Präsidentin des Schwäbischen Albvereins e.V. Regine Erb, Oberbürgermeisterin der Stadt Fellbach Gabriele Zull, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Landtagsabgeordneter Siegfried Lorek MdL, Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp MdB, Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Stephan Seiter MdB.
  • Freizeit

Neue Wanderkarten vorgestellt

Eine Regionalbahn (Foto: © dpa)
  • Bahnverkehr

Maßnahmen gegen Störungen im Bahnbetrieb