Schlösser und Gärten

Finanzierungsvereinbarung für Deutschordensmuseum unterzeichnet

Lothar Barth, der ehemalige Oberbürgermeister von Bad Mergentheim, schaut die berühmte „Berwarttreppe“ im Schloss der Stadt hinunter. (Foto: © dpa)

Ab 2020 wird das Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim in den Kreis der Staatlichen Schlösser und Gärten aufgenommen. Die vier Gesellschafter der Museumsgesellschaft haben hierzu eine Finanzierungsvereinbarung unterzeichnet.

Mit der Unterschrift unter eine Finanzierungsvereinbarung haben die vier Gesellschafter der Deutschordensmuseum Bad Mergentheim GmbH heute den Grundstein für die Kooperation mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg (SSG) gelegt.

„Ab 2020 wird das Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim in die Familie der Schlösser und Gärten aufgenommen“, sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett. „Neben einzigartigen Exponaten sind architektonische Besonderheiten wie die freitragende Wendeltreppe immer einen Besuch wert.“ Im vergangenen Jahr sei intensiv an den komplexen rechtlichen und finanziellen Aspekten der Kooperation gearbeitet worden. Die getroffene Vereinbarung schaffe die finanzielle Grundlage für eine zukunftssichere Weiterentwicklung des Museums in den nächsten zehn Jahren.

Überregionale Vermarktung nachhaltig stärken

Oberbürgermeister Udo Glatthaar bekräftigte, dass es darum gehe, „der kulturtouristischen Bedeutung unseres Schlosses noch gerechter zu werden und die überregionale Vermarktung nachhaltig zu stärken“. Dafür sei die SSG der ideale Partner. „Unser gemeinsames Ziel mit der SSG-Geschäftsführung ist es zudem, das Alleinstellungsmerkmal des Bad Mergentheimer Schlosses als jahrhundertelange Residenz des Deutschen Ordens stärker in den Vordergrund zu rücken“, sagte der Oberbürgermeister.

Den feierlichen Rahmen für die Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung bot den Vertreterinnen und Vertretern der vier Gesellschafter, das Land Baden-Württemberg, die Stadt Bad Mergentheim, der Main-Tauber-Kreis und der Verein Deutschordensmuseum, die Ausstellungseröffnung „Der Deutsche Orden im Südwesten“. Sie ist Teil des Jubiläumsprogrammes „800 Jahre Deutscher Orden in Bad Mergentheim“. Für das Land unterschrieben Finanzstaatssekretärin Splett, für die Stadt Oberbürgermeister Glatthaar, für den Main-Tauber-Kreis Erster Landesbeamter Dr. Ulrich Derpa und für den Verein Deutschordensmuseum Gernot-Uwe Dziallas.

Die Staatlichen Schlösser und Gärten werden zum 1. Januar 2020 die Geschäftsführung der Deutschordensmuseum Bad Mergentheim GmbH, den Betrieb sowie die Weiterentwicklung und die Vermarktung des Museums übernehmen. Das Personal der Einrichtung wird ebenfalls von der SSG übernommen. Die Deutschordensmuseum Bad Mergentheim GmbH bleibt mit ihrer bestehenden Gesellschafterstruktur erhalten. Die Finanzierungsvereinbarung sieht vor, dass sich die jährlichen Zuschüsse aller Gesellschafter ab dem 1. Januar 2021 um jährlich drei Prozent erhöhen. So soll die Finanzierung der GmbH gesichert werden.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sind der mit Abstand größte kulturtouristische Anbieter in Baden-Württemberg. Aktuell betreuen sie 61 Monumente mit jährlich rund 4 Millionen Besucherinnen und Besuchern. Besonders zählen hierzu das Schloss Heidelberg mit 1,15 Millionen Gästen pro Jahr, Schloss und Schlossgarten Schwetzingen (725.000 Gäste) und Schloss Ludwigsburg (351.000 Gäste). Schloss Weikersheim ist mit 101.000 Gästen pro Jahr ebenfalls ein Besuchermagnet.

Das Schloss Bad Mergentheim gehört dem Land Baden-Württemberg, das für den baulichen Erhalt zuständig ist. Den Museumsbetrieb im Schloss verantwortet die Deutschordensmuseum Bad Mergentheim GmbH, die von den vier Gesellschaftern Land Baden-Württemberg, Stadt Bad Mergentheim, Verein Deutschordensmuseum Bad Mergentheim e.V. und Main-Tauber-Kreis getragen wird.

Neue App „BlüBa Rundgang“ macht digitalen Rundgang durchs Blühende Barock Ludwigsburg möglich.
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Digitaler Rundgang durchs Blühende Barock Ludwigsburg

Schreiner bei der Arbeit
  • Wirtschaft

Start der Sofortbürgschaften für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten

Campus der Hochschule für Technik Stuttgart
  • Klimaschutz

Innovative Kälteanlage für die Hochschule für Technik Stuttgart

Luftbild des Schlosses Kaltenstein in Vaihingen an der Enz. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Kultur

Hotel und Gastronomie auf Schloss Kaltenstein

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasser

2,9 Millionen Euro für Wasserversorgung in Forbach

Blick auf den Rosengarten und die Villa Reitzenstein.
  • Kultur

Kulturveranstaltung im Park der Villa Reitzenstein

Schreiner bei der Arbeit
  • Corona-Krise

Tatkräftige Unterstützung für das Handwerk im Land

Hebamme führt Ultraschall an einer Schwangeren durch. (Bild: Thorsten Helmerichs / dpa)
  • Geburtshilfe

Land fördert weitere Gesundheitszentren mit Schwerpunkt Geburt

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Ländlicher Raum

Land fördert Modernisierung ländlicher Wege

Die Marketingkampagne des „Keltenlandes Baden-Württemberg“
  • Kunst und Kultur

Fünf Hotspots der Keltenkonzeption stehen fest

Logo der Regionalen Kompetenzstellen des „Netzwerks Energieeffizienz“ (KEFF)
  • Energie

Kompetenzstellen Energieeffizienz starten zweite Förderphase

Übergabe Dokumentenprüfgeräte durch Innenminister Thomas Strobl
  • Polizei

Hochmoderne Dokumentenprüfgeräte für die Polizei

Als Stammkunde im Sommer durchs ganze Land (Bild: Verkehrsministerium Baden-Württemberg)
  • Nahverkehr

Kostenlos im Sommer durchs ganze Land

Wanderer gehen bei Reichelsheim durch den herbstlichen Odenwald (Hessen).
  • Geodaten

Neue Wanderkarten für den Odenwald vorgestellt

Studenten sitzen in der Universität bei der Begrüßung der Erstsemester-Studenten in einem Hörsaal. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Gleichstellung

Frauen in der Wissenschaft fördern

Städtebauförderung Weil der Stadt
  • STÄDTEBAUSANIERUNG

Sanierung in Weil der Stadt erfolgreich abgeschlossen

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Hochschulen

40 Millionen Euro für Digitalisierung an Hochschulen

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Hilfsprogramm für Start-ups und Mittelstand

Schreiner bei der Arbeit
  • Coronavirus

Sofortbürgschaften für kleine Unternehmen

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Firma HyImpulse Technologies GmbH in Hardthausen (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kreisbereisung

Wirtschaftsministerin besucht Stadt- und Landkreis Heilbronn

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Technologie

Land fördert Wasserstoffforschung mit 16 Millionen Euro

v.l.n.r.: Unterzeichnung des dritten Klimaschutzpaktes mit Gemeindetagspräsident Roger Kehle, Landkreistagspräsident Joachim Walter, Umweltminister Franz Untersteller und  Städtetagspräsident Dr. Peter Kurz (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Klimaschutz

Land und Kommunen setzen Klimaschutzpakt fort

Radfahrer fahren auf dem neuen Radschnellweg zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Radverkehr

Land baut Vorreiterrolle bei Radschnellwegen weiter aus

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Coronavirus

15 Millionen Euro für gemeinnützige Vereine und Zivilgesellschaft

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf