Digitalisierung

4,6 Millionen Euro für Cloud Computing-Projekt

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. (Bild: © Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)

Das Wirtschaftsministerium fördert mit 4,6 Millionen Euro das Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“. Cloud Computing gehöre zu den wichtigsten Trends der Digitalisierung, erklärte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

„Cloud Computing gehört zu den wichtigsten Trends der Digitalisierung. Gerade für die mittelständische Wirtschaft bietet es die Möglichkeit, die Ressourcen der Informations- und Kommunikationstechnologie dynamischer und leichter in der Anwendung zu machen und damit die Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Unternehmens zu stärken. Cloud Computing bietet viele Vorteile: Die Kosten hängen vom Verbrauch ab und auch die Investitionen für Hard- und Software sinken“, erklärte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

Das Wirtschaftsministerium fördere deshalb mit 4,6 Millionen Euro das Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“, das von Baden-Württemberg connected e.V., dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sowie dem Institut für Enterprise Systems InES erarbeitet wird.

Bei Cloud Computing werden Ressourcen der Informations- und Kommunikationstechnologie über das Internet bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt und nur die tatsächliche Nutzung abgerechnet. Anbieter und Anwender des Cloud-Konzepts versprechen sich davon mehr Flexibilität, nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit und niedrigere Kosten.

„Die Entwicklung der Cloud Mall BW soll dazu beitragen, den Unternehmen den Einstieg in die Nutzung von Cloud Services zu erleichtern“, so Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut. „Die internationalen Globalplayer bieten umfassende Angebote im Bereich des Cloud Computings an und erwirtschaften mit dieser Technologie einen erheblichen Teil ihrer Gewinne. Die Angebote sind dabei allerdings häufig nicht auf die spezifischen Bedarfe des Mittelstands zugeschnitten. In der Cloud Mall BW forschen die Institute mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen gemeinsam an praktischen Lösungen für die Unternehmen im Land.“ Damit werde die Basis für hochflexible und sichere Angebote für die kleinen und mittleren Unternehmen geschaffen. In dem Projekt sollen für die mittelständischen Unternehmen Infrastrukturleistungen, Plattformleistungen und Softwareanwendungen konzipiert und prototypisch erprobt werden.

Mit den Eigenleistungen der Projektpartner und projektbegleitenden Aufträgen aus der Wirtschaft liegt das Gesamtprojektvolumen bei rund 8,4 Millionen Euro.

Mitarbeiter verschiedener Herkunft arbeiten bei SAP im Silicon Valley an den Trends von Morgen.
  • Start-up BW

Mehr Förderung für Start-ups

  • Bioökonomie

Vierter Bioökonomie-Kongress in Stuttgart

  • Kunsthandwerk

Staatspreise Gestaltung Kunst Handwerk 2022 verliehen

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Lindner

Mitarbeiter verschiedener Herkunft arbeiten bei SAP im Silicon Valley an den Trends von Morgen.
  • Start-up BW

Bessere Rahmenbedingungen für Start-ups

In einem Büro unterhalten sich zwei Frauen. Eine sitzt an einem Tisch und eine steht neben dem Tisch. Auf dem Tisch steht ein Laptop.
  • Innovation

150 Unternehmen von Smart Services unterstützt

Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Automobilindustrie

Hoffmeister-Kraut besucht IAA Transportation 2022

Das Logo von Invest BW
  • Förderung

Invest BW geht in die vierte Runde

Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg
  • Auszeichnung

Wirtschaftsmedaille für Rolf Geisel

Tabletten liegen auf einem Tisch.
  • Medizin

Pharmazeutische und Veterinär­medizinische Arbeitstagung

Gruppenbild der Spitzenfrauen BW vor dem Neuen Schloss
  • Gleichstellung

„Spitzenfrauen BW“ startet in eine neue Runde

Eine junge Frau sitzt an einem Computer in einem Büro.
  • Austausch

Wie kommen Start-ups und Verwaltung zusammen?

Eine Sozialarbeiterin misst die Blutdruckwerte eines Probanden und übermittelt diese drahtlos per Smartphone an einen Arzt.
  • Gesundheit

Land fordert Verbesserung der Medizinprodukteverordnung

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Wirtschaft

Schnelle Umsetzung des Rettungsschirms gefordert

Ernst Pfister
  • Trauerfall

Ernst Pfister gestorben

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Wirtschaft

Hoffmeister-Kraut zum neuen Entlastungspaket

Junge Menschen in Biergarten
  • Gastronomie

Rapp befürwortet gesenkte Mehrwertsteuer für Gastro

Menschen gehen durch die Fußgängerzone.
  • Einzelhandel

Land setzt Förderung regionaler Innenstadtberater fort

Zukunftskonferenz „Was machst du?“
  • Kultur- und Kreativwirtschaft

Zukunftskonferenz „Was machst du?“

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Innovative Ideen für den Tourismus gesucht

Zimmerleute und Dachdecker bei der Renovierung eines Dachstuhls
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt bleibt stabil

Eine Seite für die Übermittlung der Steuererklärung über das ELSTER-Online-Portal ist auf einem Computermonitor geöffnet. (Foto: © dpa)
  • Steuern

Bilanz der Steuerverwaltung für 2021

Die Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (links) und Markus Söder (Mitte) lassen sich im Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg in Ulm von Vorstandsmitglied Markus Hölzle (rechts) ein Brennstoffzellensystem für Fahrzeugantriebe erklären.
  • Energieversorgung

Land gründet Wasserstoffallianz mit Bayern

Eine Frau geht eine Fußgängerbrücke entlang, im Hintergrund ist ein Hotel zu sehen. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Tourismus

Corona kostet Tourismus­branche Umsatz

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Ukraine-Krieg

Sicherheits- und Verteidigungsindustrie stärken