Gleichstellung

Erste Fachtagung in Süddeutschland zum Gleichstellungsbericht

Bei der ersten Fachtagung in Süddeutschland zum Gutachten der Sachverständigenkommission für den ersten Gleichstellungsbericht rückte Sozialministerin Katrin Altpeter die Rolle der Landespolitik in den Vordergrund. „Die meisten Vorschläge richten sich zwar an die Bundesregierung“, führte Altpeter am Mittwoch (30.11.) bei der Veranstaltung „Chancengleich in die Zukunft“ im Haus der Architekten in Stuttgart aus. „Aber damit wollen wir uns nicht zufrieden geben. Wir wollen klären, was wir hier im Land ganz konkret umsetzen können.“

Vor diesem Hintergrund verwies sie unter anderem auf ihren Entschließungsantrag gegen das Betreuungsgeld (Drucksache 718/11), den sie im Bundesrat am vergangenen Freitag vorgestellt hatte. „Das Betreuungsgeld ist ein kaum für möglich gehaltener Rückfall in das Frauenbild der 50er Jahre“, so Altpeter. Viel sinnvoller sei es, das Geld in den Ausbau der Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren zu stecken. Baden-Württemberg gehe hier mit gutem Beispiel voran und investiere allein im kommenden Jahr 315 Millionen Euro zusätzlich. „Ein Meilenstein für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, so die Ministerin.

Auch wolle sie die Bedingungen für die Teilzeitausbildung insbesondere von allein erziehenden Frauen verbessern. „Das werde ich im Rahmen meiner Initiative ‚Gute und Sichere Arbeit‘ angehen“, kündigte die Ministerin an. Sie will sich auch für das Prinzip ‚gleiche Arbeit – gleicher Lohn‘ stark machen. „Es kann doch nicht sein, dass Frauen nach wie vor bei gleicher Tätigkeit schlechter bezahlt werden als Männer“, kritisierte Altpeter. Sie werde deshalb eine Bundesratsinitiative starten, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, ein Gesetz zur Entgeltgleichheit zu erlassen. Auch das Thema Mindestlohn, der im Kampf gegen die Altersarmut von Frauen von großer Bedeutung sei, habe sie bereits aufgegriffen. „Voraussichtlich Anfang Dezember wird das Kabinett über diese Initiative für einen allgemeinen und flächendeckenden Mindestlohn beraten.“ Die Ministerin wollte die genannten Felder nicht als Aufzählung verstanden wissen. Ihr gehe es darum, dringende politische Handlungsfelder zu benennen. Altpeter betonte: „Und da, wo ich Chancen für eine politische Umsetzung sehe, werden wir auch den entsprechenden Weg einschlagen.“ Dies gelte auch für das Programm „Gute und Sichere Arbeit“, das derzeit erarbeitet werde und in dem auch frauenspezifische Probleme auf dem Arbeitsmarkt angegangen werden. 

Das Gutachten zum Ersten Gleichstellungsbericht bezeichnete die Ministerin als „in gesellschaftspolitischer, rechtlicher und soziologischer Hinsicht interessant. Ich verstehe das Gutachten als Ideensammlung, die zeigt, wie eine moderne und gerechte Gesellschaft aussehen kann.“ Es seien jedoch alle gefordert, an der Umsetzung zu arbeiten.

Hinweis für die Redaktionen:

Im Koalitionsvertrag von 2005 vereinbarten SPD und Union, pro Legislaturperiode einen Bericht zur Gleichstellung vorzulegen. 2008 beauftragte die damalige Bundesfamilienministerin von der Leyen die interdisziplinär zusammengesetzte Sachverständigenkommission mit der Erstellung des Gutachtens für den ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, das dann Anfang 2011 vorgelegt wurde.

Quelle:

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

KiTa Villa Reitzensteinle (Foto: Konzept-e)
  • Beruf und Familie

Staatsministerium erneut mit audit berufundfamilie ausgezeichnet

Ingrid Poppe von der Schwäbischen Tafel Stuttgart (l.) mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (r.) (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ernährung

Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung

In Westen gekleidete Polizisten stehen in Reutlingen. (Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa)
  • Polizei

Studienbeginn an der Hochschule für Polizei

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerk

Land fördert Bildungsakademie der Handwerkskammer Stuttgart

Das Kompetenznetz Klima Mobil (Bild: Kompetenznetz Klima Mobil)
  • Klimaschutz

Neues Netzwerk zum Klimaschutz im Verkehr gegründet

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Gemeinschaftsfilm der Kampagne „Wir versorgen unser Land“

Ein Mann wird geimpft. (Foto: dpa)
  • Gesundheit

Richtiger Zeitpunkt für die Grippeschutzimpfung

Betten stehen in Ketsch (Baden-Württemberg) in der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber
  • Migration

Projektauftakt für neues Ankunftszentrum in Heidelberg

Ein Neubaugebiet von Weissach
  • Grundsteuer

Kabinett beschließt Landesgrundsteuergesetz

Ein Schild weist auf die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg hin.
  • Hochschule

Gericht bestätigt Abberufung

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee feiert 20-jähriges Jubiläum

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Bauen

42. Fachtagung Holzbau eröffnet

Landespolizeipräsidentin Dr. Stefanie Hinz (l.), der neue Leiter des Präsidiums Logistik, Technik, Service der Polizei, Thomas Berger (M.), und Staatssekretär Wilfried Klenk (r.) (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei unter neuer Leitung

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Wolf im Neckar-Odenwald-Kreis nachgewiesen

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (l.) im Gespräch mit dem britischen Generalkonsul Simon Kendall (r.) (Bild: Wirtschaftsministerin Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Neue Studie zum Potential der Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der 105. Sitzung des 16. Landtags von Baden-Württemberg. (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Nachtragshaushalt

Gestärkt aus der Krise kommen

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, bei der Übergabe des Gemeinwohl-Ökonomie-Zertifikats (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Forstwirtschaft

ForstBW erhält Zertifikat Gemeinwohl-Ökonomie

Acht gezeichnete Hausumrisse zeigen verschiedene Lebenslagen wie zum Beispiel Mutter und Kind oder Person im Rollstuhl (Bild: Sozialministerium Baden-Württemberg)
  • Quartiersentwicklung

Land fördert Quartiers­entwicklung mit 570.000 Euro

Baden-Württemberg geht neue Wege: gemeinsam für mehr Artenschutz (Vorschaubild zum Film)
  • Artenschutz

Gemeinsam für mehr Artenschutz

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Landkreis Sigmaringen

Ausbilderin mit Lehrling
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt stabilisiert sich langsam

Schreiner bei der Arbeit
  • Coronavirus

Aufstockung der Corona-Überbrückungshilfe verlängert

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff. (Foto: © dpa)
  • Brennstoffzelle

Innovationspreis „f-cell-Award“ verliehen

  • Coronavirus

Kein Platz für weitere Corona-Lockerungen