Energie

Energiepreisentwicklung 2019 uneinheitlich

Monteure arbeiten an einem Strommast (Bild: © dpa).

Die Preisentwicklung 2019 ist für die Endverbraucher in Deutschland uneinheitlich gewesen. Heizöl und Benzin waren günstiger zu beziehen als im Vorjahr, Gas und Strom dagegen wurden teurer.

Der jährliche Energiepreisbericht für Baden-Württemberg liegt vor. Der Bericht wurde im Auftrag des Umweltministeriums vom Leipziger Institut für Energie (IE Leipzig) erarbeitet und enthält detaillierte Daten zur Preisentwicklung auf dem Öl- und Gasmarkt sowie bei Strom und Kraftstoffen für das Jahr 2019. Außerdem gibt er einen Ausblick auf die erwartete weitere Entwicklung der Preise bis 2026.

Preisentwicklung 2019

Insgesamt ist die Preisentwicklung 2019 für die Endverbraucher in Deutschland uneinheitlich gewesen, belegt die Analyse des IE Leipzig. Heizöl und Benzin waren günstiger zu beziehen als im Vorjahr, Gas und Strom dagegen wurden teurer.

Umweltminister Franz Untersteller: „Die Entwicklungen zeigen einmal mehr die Notwendigkeit einer umfassenden Reform der Steuern-, Umlagen- und Abgabensystematik im Energiebereich. Der geplante CO2-Preis im Wärme- und Verkehrsbereich geht zwar in die richtige Richtung, um verschiedene Energieträger entsprechend ihrer Klimaschädlichkeit zu belasten. Wir brauchen aber weitere und stärkere Entlastungen im Strombereich, insbesondere vor dem Corona-Hintergrund. Eine Entlastung beim Strompreis schafft einen konjunkturellen Anreiz.“

Ölmarkt

Vor dem Hintergrund eines leichten Rückgangs der Einfuhrpreise für Rohöl, sind 2019 auch die durchschnittlichen Heizölpreise und die Benzin- und Dieselpreise in Deutschland gesunken. Haushalte mussten durchschnittlich 67,60 Euro für 100 Liter Heizöl bezahlen (- 2,6 Prozent gegenüber 2018), Benzin kostete 1,44 Euro pro Liter (2018: 1,46 Euro), Diesel 1,29 Euro/Liter (2018: 1,32). 

Baden-Württemberg wies mit 70,20 Euro je 100 Liter die dritthöchsten Heizölpreise im Ländervergleich auf (Bezugszeitpunkt Februar), was vor allem an den höheren Transportkosten aufgrund der größeren Entfernung zu den Seehäfen liegt.

Gasmarkt

Im Gassektor sind die Endverbraucherpreise gegenüber dem Vorjahr weitgehend stabil geblieben (6,11 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) gegenüber 6,08 ct/kWh 2018 für Haushaltskunden). 

Der Erdgaspreis für Haushaltskunden in Baden-Württemberg lag dabei mit 6,24 ct/kWh höher als im Bundesdurchschnitt.

Die bundeslandspezifischen Preisunterschiede beruhen unter anderem auf dem in Flächenländern höheren Verteilungsaufwand und dem laufenden – zur Erhöhung der Versorgungssicherheit nötigen – Ausbau des Gasnetzes.

Strommarkt

Der Jahresmittelwert der Börsenstrompreise lag 2019 bei 37,70 Euro/MWh. Das sind 15,1 Prozent weniger als 2018. Trotzdem wurde der Strom für Haushalte, Industrie und Gewerbe in Deutschland überwiegend teurer. Verantwortlich dafür waren vor allem höhere Netzentgelte und gestiegene Beschaffungskosten (Erzeugung, Vertrieb und Marge).

In Baden-Württemberg ist der Strompreis für private Haushalte in 2019 um rund 3,4 Prozent auf 32,5 ct/kWh angestiegen (Grundversorgertarife). Damit war er um 0,6 Prozent höher als im Bundesdurchschnitt.

Prognose Preisentwicklung

Die Experten des IE Leipzig gehen davon aus, dass der Rohölpreis bis 2026 stark sinkt. Bei den Gaspreisen erwarten sie nach einem Corona-bedingten Einsturz in diesem Jahr bis 2026 eine allmähliche Preissteigerung.

Deutlich höher als heute werde der Großhandelsstrompreis im Jahr 2026 sein, prognostiziert das Institut (+ 30 Prozent).

In den Prognosen zu den Endverbraucherpreisen des IE Leipzig werden die Preisaufschläge durch den nationalen Brennstoffemissionshandel bereits berücksichtigt. Der Heizölpreis (nicht-gewerblich) könnte demnach bis 2026 auf 75 Euro/100l steigen. Bei den Benzin- und Dieselpreisen wird im selben Zeitraum ein Anstieg von 6 – 9 Prozent erwartet, so dass das Preisniveau 2026 bei circa 1,53 Euro beziehungsweise bei 1,40 Euro pro Liter läge. Im Gasbereich rechnen die Experten mit einem etwas höheren Anstieg. Beim Strom müssen Haushalte in Baden-Württemberg im Grundversorgertarif mit einer Verteuerung auf 33,82 ct/kWh rechnen.*

„Vor diesem Hintergrund halte ich eine stärkere Belastung der fossilen Energieträger entsprechend ihres CO2-Ausstoßes für vertretbar und geboten. Im Strombereich dagegen brauchen wir dringend Entlastung, die über die im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets vorgesehene Deckelung der EEG-Umlage hinausgeht“, sagte Umweltminister Untersteller. 

* Bei der Stromprognose ist zu beachten, dass die im Corona-Konjunkturpaket beschlossene Reduzierung der EEG-Umlage ab 2021 und 2022 nicht enthalten ist.

Energiepreisbericht für Baden-Württemberg 2019 (PDF)

Dabei ist zu beachten, dass sich das Leipziger Institut für Energie auf mehrere unterschiedliche Datenquellen stützt. Preisangaben im Bericht können deshalb im Einzelfall leicht voneinander abweichen.

Ein Zug fährt über eine Teststrecke. (Bild: dpa)
  • Schienenverkehr

Fahrplanwechsel auf der Rheintalbahn

Zwei Biotonnen (Foto: © dpa)
  • Bioabfall

Leitfaden zur richtigen Nutzung von Biotonnen vorgestellt

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasser

Land fördert neue Wasserversorgung in Dielheim

Fußgängerzone in Baden-Baden (Bild: © dpa).
  • Fußverkehr

Mehr Platz für den Fußverkehr

Verbandskläranlage in Immenstaad, Bodenseekreis
  • Abwasser

Verbandskläranlage Immenstaad bekommt vierte Reinigungsstufe

RadKULTUR BW
  • MOBILITÄT

Baden-Württemberg ist „clever mobil“

Douglasien-Holzstämme liegen im Wald. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Ideenwettbewerb sucht Innovationen für den Ländlichen Raum

Eine Grinde, eine fast baumfreie Feuchtheide, aufgenommen am Schliffkopf im Nationalpark Schwarzwald. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Naturschutz

Noch bis 1. August für Landesnaturschutzpreis bewerben

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Verbraucherschutz

Bundesrat beschließt Nutzungsausbau intelligenter Messsysteme

Güterzug fährt auf Rheintalbahn (Bild: © dpa)
  • Schiene

Land fördert Forschungs­projekt zur ökologischen Pflege an Bahnstrecken

Kläranlage in Glatten
  • Abwasserbeseitigung

1,2 Millionen Euro für die Modernisierung der Kläranlage Glatten

Ein Mitarbeiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale (IVLZ) sitzt vor mehreren Monitoren. (Bild: dpa)
  • Straßenbau

Bewerbungsverfahren für BIM-Award 2021 beginnt

Gelbe Fässer für Atommüll (Foto: © dpa)
  • Kernenergie

Bericht zur Entsorgung radioaktiver Abfälle veröffentlicht

Baden-Württemberg, Neckarwestheim: Dampf kommt aus dem Kühlturm von Block 2 des Kernkraftwerks Neckarwestheim. (Bild: Marijan Murat)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Ein Paar liegt inmitten von Chrysanthemen. (Bild: dpa)
  • Biodiversität

Gewinner des Wettbewerbs „Baden-Württemberg blüht“ 2019 ausgezeichnet

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im öffentlichen Personennahverkehr: Zwei Straßenbahnwagen zwischen dem französischen Straßburg und dem baden-württembergischen Kehl am Rhein (Bild: dpa).
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Finanzierungsvereinbarung für Verbindung zwischen Freiburg und Colmar

Rauch steigt aus einem Schornstein in einen wolkenlosen sonnigen Himmel auf. (Foto: © dpa)
  • Klimaschutz

Deutlich weniger Kohlenstoffdioxid-Ausstoß im Land

Zwei Biotonnen (Foto: © dpa)
  • Bioabfall

Bioabfall als Wertstoff voller Energie

Parkende Reisebusse (© picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa)
  • Coronavirus

Land fördert Schutzscheiben in Linienbussen

Ein Zug fährt über eine Teststrecke. (Bild: dpa)
  • Schienenverkehr

Lokführer-Personalpool startet im Jahr 2021

Eine Mitarbeiterin befestigt ein Energielabel an einer Pumpe. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)
  • Klimaschutz

Auf dem Weg in die klimaneutrale Landesverwaltung

Block 9 des Großkraftwerkes in Mannheim (Foto: dpa)
  • Kohleausstieg

Kohleausstiegsgesetz wird nachgebessert

Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister Kraut und Herbert Schein Vorstandsvorsitzender der Varta AG am Firmensitz in Ellwangen
  • BATTERIEPRODUKTION

Varta erhält Förderung für Batteriezellfertigung

Ein Auto steht an einer Elektroladestation in der Stuttgarter Innenstadt. (Bild: Edith Geuppert / dpa)
  • Forschung

3,5 Millionen Euro für Leuchtturmprojekt „Mobility Living Lab“

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim