Integration

Ellwangen ist erste „Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage“

Logo "Ellwangen ohne Rassismus - Ellwangen mit Courage"

Die Stadt Ellwangen im Ostalbkreis erhält am 5. Mai 2014 als erste Stadt in Baden-Württemberg das Prädikat „Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage“. Ziel des Projekts ist es, den Gemeinsinn in der Kommune über alle Herkunftsgrenzen hinaus zu stärken.

„Ellwangen setzt damit ein positives Zeichen für alle Bürgerinnen und Bürger und übernimmt Verantwortung“, sagte Bilkay Öney, Ministerin für Integration.

Als Impulsgeber dienten die Ellwanger Schulen und das Projekt „Vielfalt gefällt! 60 Orte der Integration“, welches das Integrationsministerium zusammen mit der Baden-Württemberg Stiftung ins Leben gerufen hat. über ein Jahr lang beschäftigten sich in Ellwangen Vereine und rganisationen sowie Gemeinderat und Stadtverwaltung mit der Umsetzung des Meilensteins. „Es ist mir Ehre und Freude zugleich, die Patenschaft für ein so wertvolles Projekt übernehmen zu dürfen,“ so Öney weiter.

Die Selbstverpflichtung der Beteiligten bringt zum Ausdruck, dass Integration kein einseitiger Prozess ist. Das Motto „miteinander reden, nicht übereinander“ soll das Leben in der Stadt nachhaltig prägen. „Mit dem Projekt bieten wir einen Weg an, um das Zusammenleben in der Stadt Ellwangen durch interkulturelle Kompetenz zu bereichern und eine neue Qualität im Miteinander der Kulturen zu erreichen“, so Oberbürgermeister Karl Hilsenbek. In Ellwangen leben derzeit rund 25.000 Einwohner, etwa 20 Prozent sind Migrantinnen und Migranten. Diese haben ihre Wurzeln in 79 Ländern der Erde.

Öney: „Die Stadt Ellwangen und ihre engagierten Bürgerinnen und Bürger verdienen für die beispielhafte Initiative Respekt und Anerkennung.“ Dem stimmte die Landeskoordinatorin Claudia Sünder zu und fügte an: „Deshalb würden wir uns freuen, wenn nicht nur viele Bürgerinnen und Bürger Ellwangens dem Festakt im Palais Adelmann beiwohnen würden, sondern auch Vertreterinnen und Vertreter der regionalen und überregionalen Medien. Getreu dem Motto: 'Du bist willkommen'.“

Weitere Informationen

Bereits seit 2012 unterstützt das Ministerium für Integration zusammen mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg das europaweit agierende Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ der Aktion Courage e.V. In Baden-Württemberg koordiniert das Kolping-Bildungswerk die Aktivitäten.

Will eine Schule Mitglied werden, müssen sich mindestens 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und der sonstigen Bediensteten für das Projekt aussprechen und eine Selbstverpflichtung unterzeichnen. Das regt die Eigeninitiative an und gewährleistet die Nachhaltigkeit.

Diese Prinzipien und das Selbstverständnis des Schulnetzwerks werden beim Projekt „Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage“ auf die gesamte Kommune übertragen. Ellwangen ist die erste Stadt in Baden-Württemberg und die Zehnte (nach neun Städten und Stadtteilen) in Deutschland, die den Titel erhält.

Die Titelverleihung findet am 5. Mai 2014 um 14 Uhr im Palais Adelmann, Obere Straße 6, in 73479 Ellwangen statt.