Auszeichnung

Splett zeichnet "Übermorgenmacher" aus

Die Staatssekretärin für Verkehr und Infrastruktur, Gisela Splett, hat die Karlsruher Stefan Ostwald, Felix Döpp, Thomas von der Ohe und Lukas Brückner als „Übermorgenmacher“ geehrt. Das Quartett aus der badischen Fächerstadt hat mit seinem Projekt „PocketTaxi“ dazu beigetragen, dass Fahrgemein-schaften leichter zusammenfinden und damit die Straßen vom Autoverkehr entlastet werden. Diese Fahrgemeinschaften können flexibel und spontan mittels einer App direkt vom Computer oder vom Smartphone aus gebildet werden und sollen insbe-sondere Pendlerinnen und Pendlern das Leben einfacher machen.

Mit „PocketTaxi“ werden Straßen leerer, Geldbeutel voller und Umwelt sauberer

Staatssekretärin Splett dankte den vier „Übermorgenmachern“ für die Entwicklung ihrer zukunftsweisenden Idee mit den Worten: „Wie Sie selbst auf Ihrer Homepage schreiben, werden durch „PocketTaxi“ die Straßen leerer, die Geldbeutel voller und die Luft sowie die Umwelt sauberer.“

„Übermorgenmacher“ - zentrale Aktion anlässlich 60 Jahre Baden-Württemberg

„Die Übermorgenmacher“ ist die zentrale Jubiläums-Aktion des Landes anlässlich des 60-jährigen Bestehens von Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk (SWR). Dabei wurden 60 Baden-WürttembergerInnen gesucht, die mit ihren Ideen, Projekten und Visionen die Zukunft des Südweststaats gestalten.

Stefan Ostwald legte 2009 Grundstein für PocketTaxi

Den Grundstein für PocketTaxi hatte Stefan Ostwald im Jahr 2009 gelegt. Er absol-vierte zu dieser Zeit ein Praktikum in Karlsruhe und hatte weder ein Auto, noch bot ihm der öffentliche Nahverkehr eine befriedigende Alternative. Seinerzeit informierte er sich über die Auslastung der Karlsruher Autos und fand heraus, dass durchschnittlich nur 1,07 Plätze pro Auto belegt sind. Schnell wurde ihm klar: Da muss sich etwas ändern. Das war die Geburtsstunde des PocketTaxis.

Pendler können einfach flexible Fahrgemeinschaften bilden

PocketTaxi ermöglicht es PendlerInnen, ganz einfach flexible Fahrgemeinschaften zu bilden. So können nicht nur monatliche Spritkosten von durchschnittlich 130 € geteilt werden, sondern auch die Umwelt profitiert durch weniger Emissionen.

Viele PendlerInnen können derzeit aufgrund von Gleitzeitverträgen keine festen Fahrgemeinschaften bilden. Hinzu kommt, dass vielfach keine entsprechenden Fahrpartner oder -partnerinnen bekannt sind. Zwar kann man auf Webforen und Schwarzen Brettern nach Mitreisenden suchen, die Erfolgschance und das Vertrauen zu Unbekannten sind dabei aber gering. Ist man bereits Teil einer Fahrgemeinschaft, werden Zeit und Routendetails meist umständlich über Telefon, E-Mails oder SMS abgesprochen.
Die Idee von PocketTaxi sieht vor, Fahrtvermittlungen auf Smartphones, iPads und andere mobile Endgeräte zu bringen. So wird es möglich, jederzeit, flexibel und von überall Fahrgemeinschaften zu bilden.

PocketTaxi ermöglicht adressgenaue Fahrten von Tür zu Tür

Mit PocketTaxi ist es möglich, adressgenau von Haustür zu Haustür zu fahren und Fahrgemeinschaften auch auf Kurzstrecken zu finden. Ein Algorithmus nimmt den NutzerInnen die Suche ab und findet in Sekundenbruchteilen alle in Frage kommenden MitfahrerInnen. Dabei berücksichtigt er neben der Optimalroute auch alle Alternativstrecken. Sobald ein möglicher Teilnehmer gefunden ist, werden Fahrer oder Mitfahrer per SMS, Push-Benachrichtigung oder E-Mail informiert. Sie können mit nur einem Klick sofort reagieren.

Sicherheit durch verpflichtende Registrierung und Bewertung

Die verpflichtende Registrierung und ein Bewertungssystem, bei dem sowohl Fahrerin als auch Mitfahrer bewertet werden, sorgen für die nötige Sicherheit und Transparenz. Der Service wird durch die Integration der öffentlichen Verkehrsmittel abgerundet. Gemeinsam mit der Stadt Karlsruhe, dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und einigen Großunternehmen wird so seit März 2012 versucht, die Stauprobleme rund um Karlsruhe zu entschärfen.

Weitere Informationen

Links:

www.pockettaxi.de

Fotos:


Videos:

http://www.bw-feiert.de/fileadmin/uploads/temp/PTX_Erklärungsvideo_FERTIG.mov

Quelle:

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer.
  • Coronavirus

Land wappnet sich für mögliche Corona-Szenarien

Ein Auto wird bei einem Brandversuch in einem Tunnel in Brand gesetzt.
  • Verkehr

Land startet zentrale Überwachung der Straßentunnel

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Ostalbkreis

In Westen gekleidete Polizisten stehen in Reutlingen. (Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa)
  • Polizei

Exekutivmaßnahmen gegen vermutliche Mitglieder des „Kalifatstaates“

Blick auf den Rosengarten und die Villa Reitzenstein.
  • Wissenschaft

Science Slam im Park der Villa Reitzenstein

Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Ukraine-Krieg

Psychosoziale Beratung für ukrainische Geflüchtete

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer spricht auf der Preisverleihung.
  • Kultur

Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Flurneuordnung

Neugestaltung des Rebgewann Altenberg

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

supertut GbR im Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch“

Wolf
  • Artenschutz

Wolf tötete Schafe in der Gemeindeebene von Breitnau

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Marlies Llombart Gavaldá

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Jubiläum

100 Jahre ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoffe eG

  • Digitalisierung

Impulse für die digitale Kommune

Ein Winzer schüttet Trollinger-Trauben in einen großen Behälter. (Foto: dpa)
  • Weinbau

102 Jahre Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)
  • Kernkraft

Heizrohre im Kernkraftwerk Neckarwestheim überprüft

Eine Frau zieht eine Dosis des Impfstoffes von Biontech/Pfizer für eine Corona-Impfung auf.
  • Impfpflicht

Erste Bußgelder wegen Verstoß gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Flurneuordnungsverfahren Lauchheim-Röttingen feiert Abschlussfest

Ein Güterzug fährt über eine Bahnkreuzung (Quelle: dpa).
  • Strasse

Bahnübergang bei Horb wird beseitigt

Eine Technikerin steht an einer Freiflächensolaranlage. Im Hintergrund sind mehrere Windkraftanlagen zu sehen.
  • Klimaschutz

Teilbericht zu Klimaschutzzielen vorgestellt

Eine Hummel fliegt auf eine Sonnenblume.
  • Biodiversität

Biodiversitäts-Demobetriebe Netzwerk Baden-Württemberg

Zwei Frauen stellen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Diogenes Verlags Zürich Bücher in ein Regal. (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Verleihung des Verlagspreises Literatur 2020

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum 2023

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) im Gespräch mit dem Schweizer Bundespräsidenten Ignazio Cassis (rechts).)
  • Europa

Brückenbauer zwischen der Schweiz und der EU