Gründungswettbewerb

„Discover|e“ gewinnt den Regional Cup Karlsruhe

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)

Im Rahmen des Gründungswettbewerbs „Start-up BW Elevator Pitch“ gewinnt das Team „Discover|e“ den Regional Cup Karlsruhe und zieht ins Landesfinale 2020 ein. Insgesamt zehn Teams präsentierten ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury.

Der Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht derzeit wieder in ganz Baden-Württemberg nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und besten Gründerinnen und Gründern im Land. Der Regional Cup Karlsruhe fand am 9. November 2020 in Kooperation mit der IHK virtuell statt. Zehn Teams präsentierten ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury. Der Regional Cup wurde als Livestream auf dem YouTube-Kanal von Start-up BW übertragen. Das Team „Discover|e“ aus Karlsruhe überzeugte die Jury und zieht ins Landesfinale 2020 ein.

Staatssekretärin Katrin Schütz übergab die Preise virtuell und gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern: „Wir brauchen engagierte und mutige Gründerinnen und Gründer wie Sie, die unseren Wirtschaftsstandort von morgen entscheidend mitgestalten. Wir haben heute viele spannende Ideen gesehen, denen wir gerne eine Bühne bieten. Gute Geschäftsmodelle dürfen durch die Pandemie nicht verloren gehen - darum unterstützen wir Start-ups auch in dieser schwierigen Zeit mit unseren Programmen.“

Die Preisträger des Regional Cups Karlsruhe

Den ersten Preis und 500 Euro Preisgeld hat die Geschäftsidee „Discover|e“ aus Karlsruhe gewonnen, die sich damit für das Landesfinale qualifiziert hat. Das Team von Discover|e möchte die Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Mehrfamilienhäusern ausbauen. Bewohnerinnen und Bewohnern soll zukünftig problemlos ein Zugang zu Ladestationen ermöglicht werden. Discover|e unterstützt mit Ladesystemen bei der Beratung, Installation und Inbetriebnahme - individuell angepasst an verschiedenste Immobilien. Neben der Hardware wird auch Software im Bereich der Abrechnung für die einzelnen Wohneinheiten angeboten.

Gewinner des zweiten Platzes ist die Geschäftsidee „Pockethost“, ebenfalls aus Karlsruhe. Mit Pockethost können Gamer aus allen Altersklassen ihre eigenen Server für verschiedene Spiele erstellen. Das Ziel des Gründungsteams ist es, eine flexible und bezahlbare Möglichkeit zu schaffen, um Gaming in einer einfach einzurichtenden und geschützen Serverumgebung zu ermöglichen. Das Team freut sich über 300 Euro Preisgeld.

Auch der dritte Platz, dotiert mit 200 Euro Preisgeld, geht an ein Start-up aus Karlsruhe. Das Team „Refarm“ wurde darüber hinaus als Publikumsliebling ausgezeichnet. Das Team Refarm möchte den Anbau regionaler Lebensmittel im urbanen Raum ermöglichen. „Miet mein Beet“ bietet eine Vermittlung lokaler Anbauflächen und bringt Besitzer entsprechender Flächen mit Freizeit-Gärtnerinnen und -Gärtner zusammen. Ergänzt wird das Angebot um einen Blog mit Tipps & Tricks zum Thema „Urban Farming“.

Der „Regional Cup Karlsruhe“ wurde vom Wirtschaftsministerium in Kooperation mit der Industrie und Handelskammer (IHK) Karlsruhe durchgeführt. Das Preisgeld der Wettbewerbsreihe wird von der L-Bank gesponsert.

Geschäftsideen beim Regional Cup Karlsruhe

„Start-up BW Elevator Pitch“

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg führt den Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ seit Oktober 2013 als Baustein der Landeskampagne „Start-up BW“ durch. In der Wettbewerbsrunde 2019/2020 tourt der Gründungswettbewerb bereits zum siebten Mal durch Baden-Württemberg. Geschäftsideen in der Vorgründungsphase bis zu drei Jahre nach Gründung dürfen beim Start-up BW Elevator Pitch eingereicht und auf der Bühne präsentiert werden.

Die Gründerinnen, Gründer und Start-up-Teams haben jeweils drei Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Die Präsentationen erfolgen beim Elevator Pitch ohne digitale Medien wie PowerPoint-Folien oder Videos. Erlaubt ist die Verwendung von gedruckten Fotos, Schildern, Prototypen und Modellen.

Die Teams werden von der Jury anhand der Kriterien Geschäftsmodell (Qualität des Geschäftsmodells und Reifegrad des Konzepts, Kundennutzen und Marktchancen, Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells) und Präsentation (Inhalt und Struktur des Vortrags, Rhetorik und Bühnenpräsenz, Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit) bewertet. Die Zusammensetzung der Jury ist bei den regionalen Wettbewerben unterschiedlich. Folgende Jury-Mitglieder bewerteten die Pitches des Regional Cups Karlsruhe:

  • Kathrin Kolbe | Deutsche Bank AG
  • Alin Semenescu | Sparkasse Karlsruhe
  • Gerhard Sonnet | Volksbank Karlsruhe eG

Start-up BW Elevator Pitch

Start-up BW Elevator Pitch YouTube: Stream zum Regional Cup Karlsruhe

Symbolbild Quantencomputer
  • Innovation

Innovationspark Künstliche Intelligenz kommt nach Heilbronn

Eröffnung Gameshub Heidelberg
  • Lernspiele

Kompetenzzentrum für Lernspiele in Heidelberg eröffnet

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

„KI-Champions Baden-Württemberg 2021“ ausgezeichnet

Blick aus dem Cockpit eines Hubschraubers auf einen überschwemmten Fluss.
  • Steuern

Steuerliche Erleichterungen für Hilfen an Flutopfer

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin Handelskammer beider Basel (rechts)
  • Zusammenarbeit

Wirtschaft und Politik im Dreiländereck setzen Zeichen für bilateralen Weg

Eine Gemeinderatssitzung in einem Sitzungssaal mit zugeschalteten Mitgliedern auf einer Videoleinwand.
  • Steuern

Steuerfreibeträge für Gemeinderäte werden angehoben

Wirtschaftsstaatssekretär bei der Preisverleihung der Leuchtturmprojekte Industrie 4.0 in Baden-Württemberg
  • Industrie 4.0

Acht Leuchtturmprojekte zur Industrie 4.0 im Land ausgezeichnet

Logo der Landesstrategie Bioökonomie Baden-Württemberg
  • Bioökonomie

Nachhaltige Bioökonomie ist effizienter Klimaschutz

  • Künstliche Intelligenz

36 Projekte bei Innovationswettbewerb „KI für KMU“ gefördert

Zwei Bauarbeiter fügen beim Bau eines Holzhauses vorgefertigte Balken zu einer Hauswand aufeinander. (Foto: © dpa)
  • Forst

Vielfältiges Angebot bei Onlineforum zum Holzmarkt

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Juli 2021

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Haushalt

Eckpunkte für den Landeshaushalt 2022 beschlossen

Ein Mähdrescher erntet ein Weizenfeld ab. (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

1,53 Milliarden Euro für baden-württembergische Agrarförderprogramme

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut, Generalkonsul Simon Kendall
  • Außenwirtschaft

Partnerschaft mit dem Vereinigten Königreich weiter stärken

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

New Crafts Project gewinnt Landesfinale von „Start-up BW Young Talents“

v.l.n.r.: Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Staatsminister Dr. Florian Stegmann und Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des Normenkontrollrats Baden-Württemberg.
  • Bürokratieabbau

Normenkontrollrat übergibt Jahresbericht 2020

Das Stuttgarter Rathaus mit dem davorliegenden Marktplatz von oben aufgenommen.
  • Bauen

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp mit den Preisträgern der Firma AZO GmbH + Co. KG, Osterburken
  • Industrie 4.0-Talente

Innovative Ausbildungs­projekte prämiert

  • Innovation

„Popup Labor BW“ in Renningen startet am 21. Juli 2021

Die baden-württembergische Wirtschaftministerin Hoffmeister-Kraut übergibt am 14.07.2021 in Stuttgart der verschiedenen Akteuren der regionalen Innenstadtförderung den Förderbescheid.
  • Handel 2030

Land fördert regionale Innenstadtberater mit rund 1,6 Millionen Euro

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 13. Juli 2021

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer.
  • Corona-Hilfen

Fiktiver Unternehmerlohn bis Ende September verlängert

Der Zuschauerraum des Stuttgarter Opernhauses.
  • Kunst und Kultur

Startsignale für Sanierung und Erweiterung des Opernhauses

Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Dr. Nicole Hoffmeister Kraut und Gunter Czisch, Oberbürgermeister der Stadt Ulm
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Auftakt zur Förderperiode der Interreg-B-Programme 2021 – 2027

Ein 3D-Drucker fertigt eine Halterung für einen Gesichtsschutz.
  • Textilwirtschaft

Land unterstützt Projekt für umweltfreundliche Textilwirtschaft