Klimaschutz

Dienstgebäude des Umwelt­ministeriums schließen über Weihnachten und Neujahr

Umweltministerium: Eingang Kernerplatz 9

Um Energie zu sparen, wird das Umweltministerium seine Dienstgebäude über die Feiertage am Ende des Jahres schließen. Umweltminister Franz Untersteller betonte, dass dies nicht nur arbeitnehmerfreundlich sei, sondern auch aus Gründen des Klimaschutzes sinnvoll erscheine.

Das Umweltministerium wird seine Dienstgebäude über Weihnachten und Neujahr schließen. Von Samstag, 21. Dezember 2019, bis Mittwoch, 01. Januar 2020, werden die Gebäude nur auf minimaler Betriebstemperatur beheizt, elektrische Geräte werden soweit möglich abgeschaltet.

„Die Feiertage liegen in diesem Jahr ausgesprochen arbeitnehmerfreundlich und damit potenziell auch klimafreundlich“, erläuterte Umweltminister Franz Untersteller. „Wir rechnen damit, den Strom, den ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt in rund zwei Jahren verbraucht, einsparen zu können, wenn wir unsere Gebäude zumachen. Dazu sparen wir Energie für Heizung und Warmwasser. Wir gehen davon aus, dass das etwa dem Jahresbedarf eines Einfamilienhauses entspricht.“

Ruf- und Krisenbereitschaft ist gewährleistet

Die erwarteten Einspareffekte bei einer Schließung der Dienstgebäude von 12 Tagen hatte sich das Umweltministerium zuvor von der Klimaschutz- und Energieagentur (KEA) berechnen lassen. Die Idee, an den Feier- und Brückentagen die Gebäude zu schließen, geht auf den Personalrat des Umweltministeriums zurück. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden für die regulären Arbeitstage 23., 27. und 30. Dezember Urlaub nehmen oder Überstunden abbauen. Die Ruf- und Krisenbereitschaft des Umweltministeriums ist wie an anderen Wochenenden oder Feiertagen im Jahr gewährleistet.