Verkehrssicherheit

Das kleine Zebra feiert sein 20-jähriges Jubiläum

Das „Kleine Zebra“ wird 20 Jahre alt (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
Das „Kleine Zebra“ wird 20 Jahre alt
Filmdreh mit dem „Kleine Zebra“ (Bild: Polizei Baden-Württemberg)
Filmdreh mit dem „Kleine Zebra“

Am 20. September 2000, dem Weltkindertag der Vereinten Nationen, erblickte das „Kleine Zebra“ das Licht der Öffentlichkeit. Gemeinsam mit Polizistinnen und Polizisten lernt das „Kleine Zebra“ nun bereits seit 20 Jahren Vorschulkindern und ABC-Schützen die richtigen Verhaltensweisen und wichtigsten Vorschriften im Straßenverkehr und hilft, wieder sicher nach Hause zu finden.

„Die Kinder müssen auf die besonderen Herausforderungen im Straßenverkehr vorbereitet werden. Das ebnet ihnen den Weg, selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Kinder sind noch nicht in der Lage, den Verkehr richtig einzuschätzen. Sie können sich also noch nicht entsprechend sicher verhalten. Da ist es gut, dass es das ‚Kleine Zebra‘ gibt: Seit inzwischen 20 Jahren bringt das ‚Kleine Zebra‘ Vorschulkindern sowie Erstklässlerinnen und Erstklässlern die Verkehrssicherheit auf spielerische Art und Weise näher – das ist ein Erfolgsmodell“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Geburtsstunde am 20. September 2000

Vor 20 Jahren, am 20. September 2000, dem Weltkindertag der Vereinten Nationen (UNO), erblickte das „Kleine Zebra“ mit seiner Uraufführung im Theater der Stadt Aalen das Licht der Öffentlichkeit. „Mit den Möglichkeiten der Theaterpädagogik wird den Mädchen und Jungen das richtige Verhalten im Straßenverkehr beigebracht. Sie werden durch Fragen oder bewusst falsche Handlungen im Straßenverkehr durch das Zebra aktiv in das Theaterstück eingebunden, um das richtige Verhalten gemeinsam zu erarbeiten“, erklärt Minister Thomas Strobl.

Der Polizei kommt hier eine wesentliche Aufgabe zu. Unterstützt werden die Zebra-Schauspielerinnen bei ihren Aufführungen nämlich von Polizistinnen und Polizisten, welche den Kindern die richtigen Verhaltensweisen und wichtigsten Vorschriften im Straßenverkehr erklären und dem „Kleinen Zebra“ letztendlich helfen, wieder nach Hause zu finden. Bei einer Aufführung sollte es nicht bleiben. Aufgrund des großen Erfolgs und der darauf basierenden hohen Nachfrage wurde das Projekt in die Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR, deren Schirmherrschaft seit 2016 bei Innenminister Thomas Strobl liegt, integriert und landesweit angeboten.

Zahlreiche Preise für „Das kleine Zebra“

„Die Theateraufführung ‚Das kleine Zebra – die etwas andere Verkehrserziehung‘ hat inzwischen bereits hunderttausende Kinderaugen zum Leuchten gebracht und blickt auf herausragende Erfolge zurück“, verdeutlicht Innenminister Thomas Strobl. Bisher fanden rund 3.000 Theateraufführungen vor mehr als 200.000 Kindern statt. Zudem wurde das Projekt mit zahlreichen Preisen für die kindgerechte Vermittlung des richtigen Verhaltens im Straßenverkehr ausgezeichnet, darunter auch der Verkehrspräventionspreis „Roter Ritter“ aus Berlin. „Dies zeigt die Wichtigkeit dieser Verkehrssicherheitsaktion, deren Beständigkeit auch für die kommenden Jahre von herausragender Bedeutung ist“, führt Innenminister Thomas Strobl weiter aus.

Um ein solches Projekt über viele Jahre hinweg zu stemmen, benötigt es die Unterstützung von Kooperationspartnern. Neben dem Verein „WIR-Kultur in Bewegung“, dem die Zebra-Schauspielerinnen angehören, gilt insbesondere auch der Unfallkasse Baden-Württemberg ein besonderer Dank für ihr erhebliches finanzielles Engagement zur Durchführung der Theateraufführungen und der Produktion von Zebramedien. „Kinder vor Gefahren im Straßenverkehr zu schützen, ist uns seit vielen Jahren ein Herzensanliegen. Hierfür unterstützen wir das Verkehrssicherheitsprojekt ‚Das kleine Zebra‘ gerne tatkräftig“, so der Geschäftsführer der Unfallkasse Baden-Württemberg, Siegfried Tretter. Die Unfallkasse Baden-Württemberg engagiert sich stark für die Verkehrssicherheit insbesondere von Kindern und Jugendlichen und ist ein verlässlicher sowie wichtiger Partner in der Verkehrssicherheitsarbeit.

Geburtstagsfeier im Ravensburger Spieleland

Am Wochenende des 26. und 27. Septembers 2020 feiert das „Kleine Zebra“ sein Jubiläum im Ravensburger Spieleland. Eingebettet ist die Feier in die im Ravensburger Spieleland stattfindenden internationalen Verkehrssicherheitstage. „Das ist ein gebührender Rahmen für einen solchen Geburtstag“, so Innenminister Thomas Strobl. Bei den Verkehrssicherheitstagen wird den Kindern von unterschiedlichen Verkehrssicherheitsorganisationen und Polizeivertretungen – neben Deutschland auch aus der Schweiz, Österreich und Lichtenstein – mit Spiel und Spaß das richtige Verhalten im Straßenverkehr nähergebracht. Für die Kinder gibt es damit an diesem Geburtstags-Wochenende im Ravensburger Spieleland viel zu sehen und zu entdecken. Und wenn die Mädchen und Jungen ein bisschen aufmerksam sind, können sie auch das „Kleine Zebra“ in Begleitung einer Polizistin oder eines Polizisten im Park erblicken.

Zu Ehren des „Kleinen Zebras“ und seiner Unterstützer findet am Samstag, 26. September 2020, ein Festakt statt. Dem „Kleinen Zebra“ werden von Leitendem Ministerialrat Moser von Filseck, Stellvertreter der Landespolizeipräsidentin, die neu überarbeiteten Zebrahefte als Geburtstagsgeschenk überreicht. In den Zebramedien – ein Spielblock für die Kindergartenkinder und ein Werkheft für Kinder der Klassenstufe eins – ist das „Kleine Zebra“ gemeinsam mit seinen Freunden Anna, Fatima, Oskar und Willy im Straßenverkehr unterwegs. Methodisch abwechslungsreich machen die Freunde hierbei auf verschiedene typische Gefahrensituation aufmerksam. Durch Rätseln, Ausmalen, Einkleben oder auch Zuordnen von Bildern wird den Kindern unter anderem beigebracht, wie sie sich richtig kleiden, wie sie gefahrlos die Straße überqueren können oder auch wie sie sich richtig im Schulbus verhalten.

Das „Klein Zebra“ als Filmstar

Und noch eine Neuheit gibt es dieses Jahr. Das „Kleine Zebra“ wurde Filmstar. Sechs Filmsequenzen mit dem „Kleinen Zebra“ wurden zum diesjährigem Schuljahresbeginn auf den Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Im Ravensburger Spieleland können die Kinder die Filme am Präventionsstand der Koordinierung- und Entwicklungsstelle Verkehrsprävention anschauen.

Das kleine Zebra wird durch das Innenministerium, die Polizei Baden-Württemberg, die Unfallkasse Baden-Württemberg sowie die landesweite Verkehrssicherheitsaktion „GIB ACHT IM VERKEHR“ unterstützt.

Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR

Innenministerium: Verkehrsprävention

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Land nehmen am Bürgerforum Corona teil
  • Bürgerbeteiligung

Zweites Bürgerforum Corona

Logo „VivelaWir. Grenzenlose Partnerschaft“ auf der Internetseite „VivelaWir“ der Partnerschafts-Konzeption Baden-Württemberg & Frankreich
  • Europa

Neue Internetseite zur Partnerschaft mit Frankreich

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Rückenansicht eines Polizisten der Polizei Baden-Württemberg.
  • Polizei

Präventionsfilm über „Falsche Polizeibeamte“

Großer Wasserstoff-Lastwagen steht auf einem Parkplatz.
  • Alternative Antriebe

Innovativer Technologievergleich im Murgtal

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Kabinett beschließt Landesplattform Wasserstoff

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Musikakademie Schloss Weikersheim

Schüler der Oberstufe (Quelle: dpa)
  • Schule

Vier weitere Oberstufen an Gemeinschaftsschulen

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Landesweites Projekt zur Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen

An Fahnemasten hängen die Fahne der EU, die französische Fahne und die baden-württembergische Fahne.
  • Europa

Virtueller Festakt zum Deutsch-Französischen Tag

Eine Frau trägt einen Mund-Nasen-Schutz vor einem Frage- und Ausrufezeichen.
  • Coronavirus

An Schulen gelieferte Masken des Typs „Ryzur“ sind gut geeignet

  • Landtag

„Unsere Strategie zahlt sich aus“

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice.
  • Coronavirus

Homeoffice-Gipfel mit Wirtschaft, Gewerkschaften und Verwaltungen

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl im Gespräch mit Generalkonsul Ivan Sablić.
  • Feuerwehr

Unterstützung aus dem Land für Kroatien

Pferdekutsche in Naturtheater Heyingen
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Naturtheater Reutlingen

Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet in der Netzwerkzentrale einer Firma zu Kontrollzwecken rot. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Digitalisierung

Innenausschuss berät Gesetz zur Verbesserung der Cybersicherheit

Verkehrsminister Winfried Hermann steht vor einer Unterschriftentafel für den Mobilitätspakt Walldorf-Wiesloch
  • Mobilität

Positive Halbzeitbilanz bei Mobilitätspakt Walldorf/Wiesloch

Eine Frau sitzt in ihrem Arbeitszimmer zu Hause und arbeitet am Computer.
  • Homeoffice

„Für viele Unternehmen ist es eine große Herausforderung“

Monteure arbeiten an einem Strommast (Bild: © dpa).
  • Energiewende

Untersteller kritisiert Bundeswirtschaftsministerium

Fotomontage aus vier Bildern mit Solarzellen, Getreidehalmen, Windrädern und Strommasten.
  • Mobilität

Land will erneuerbare Kraftstoffe voranbringen

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Kulturerbe im Osten

Jahresbilanz des Landesbeauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Energiewende

Zehntes Energiepolitisches Gespräch

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seinem Video-Statement
  • Corona

Vorsorgendes Handeln ist erforderlich

Bioökonomie Baden-Württemberg: Illustration Bio-Ab-Cycling
  • Nachhaltige Bioökonomie

Neues EFRE-Förderprogramm