Klima

CO2-Emissionen 2016 erneut leicht gestiegen

Rauch steigt aus einem Schornstein in einen wolkenlosen sonnigen Himmel auf. (Foto: © dpa)

Das Umweltministerium hat den dritten Monitoring-Kurzbericht zum Klimaschutzgesetz und Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept vorgelegt. Wie das Vorjahr hat auch das Jahr 2016 eine leichte Erhöhung der Treibhausgasemissionen gebracht.

Das Umweltministerium hat dem Kabinett den dritten Monitoring-Kurzbericht zu Klimaschutzgesetz und Integriertem Energie- und Klimaschutzkonzept, IEKK, vorgelegt. Umweltstaatssekretär Andre Baumann berichtete dem Kabinett über die Entwicklung der CO2-Emissionen im Jahr 2016 und über den Umsetzungsstand der im IEKK vereinbarten Maßnahmen zur Senkung der Treibhausgasemissionen.

Deutliche Zunahme der verkehrsbedingten Emissionen

„Wie das Vorjahr hat auch das Jahr 2016 eine leichte Erhöhung der Treibhausgasemissionen gebracht. Das liegt vor allem daran, dass der Verkehr und damit die verkehrsbedingten Emissionen deutlich zugenommen haben“, sagte Baumann. Zur Begründung verwies er vor allem auf die nationalen und internationalen Rahmenbedingungen im für den Monitoringbericht maßgeblichen Jahr 2016, die es Baden-Württemberg schwergemacht hätten: der niedrige Zertifikatepreis im europäischen Emissionshandelssystem, niedrige Öl- und Gaspreise, hohes Wirtschaftswachstum, Stagnation beim Kohleausstieg.

Im Ergebnis bedeute das: „Wir kommen unserem Etappenziel, die Treibhaugasemissionen bis 2020 um ein Viertel gegenüber dem Jahr 1990 zu senken, bislang nicht näher. Das heißt, dass der Weg zu unserem Ziel – minus 90 Prozent bis 2050 – immer steiniger wird.“

Zielszenario bis 2050 wird überprüft und überarbeitet

Derzeit werde das Zielszenario bis 2050 überprüft und überarbeitet, erläuterte Baumann weiter. „Daran anknüpfend machen wir uns auch intensive Gedanken, welche neue Maßnahmen wir benötigen oder welche bekannten Maßnahmen wir stärker in den Fokus rücken müssen, um die Anforderungen aus dem Klimaschutzgesetz zu erfüllen.“

In Bezug auf die Umsetzung der 108 Maßnahmen im Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept zog Baumann eine positive Bilanz. Fast 100 der Maßnahmen, mehr als 90 Prozent, seien bis 2017 bereits umgesetzt worden oder befänden sich in der laufenden Umsetzung, so der Umweltstaatssekretär. Das seien vier mehr als 2016.

Weitere Informationen

Im Basisjahr 1990 wurden in Baden-Württemberg 89,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente emittiert. 2014 war mit 75,3 Millionen Tonnen der vorläufige Tiefststand erreicht, das entsprach einer Reduktion gegenüber 1990 um rund 15,5 Prozent. 2016 wurden dagegen 78,4 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente ausgestoßen, gegenüber 1990 ein Minus von nur noch etwa 12 Prozent.

Die dazu gehörige Grafik finden sie im Monitoring-Kurzbericht 2017 auf Seite 43. Daneben enthält der Bericht detaillierte Informationen über die Entwicklung in den einzelnen Sektoren und über den Umsetzungsstand der Maßnahme im IEKK.

Monitoring-Kurzbericht 2017 (PDF)

Jagst bei Wollmershausen
  • Sommertour

Untersteller an der Jagst

  • Luftreinhaltung

Stickstoffdioxid-Werte im Land sinken weiter

Luftfiltersäulen stehen am Stuttgarter Neckartor am Straßenrand. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Luftreinhaltung

Wirksamkeit von Luftfiltersäulen bestätigt

Minister Winfried Hermann spricht zum Publikum
  • KLIMASCHUTZ

Beispielhafter Klimaschutz im Verkehr

Umweltminister Franz Untersteller im Gespräch. (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Sommertour

Umweltminister Untersteller auf Sommertour

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bei der Arbeit
  • Abfallwirtschaft

Abfallbilanz für 2019 vorgestellt

Neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der DHBW Villingen-Schwenningen
  • Erneuerbare Energien

Energetische Sanierung der DHBW Villingen-Schwenningen abgeschlossen

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils
  • Hochwasserschutz

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils eingeweiht

Eine Frau wirft am in einen Gelben Sack in einen gelben Abfallbehälter. (Foto: © dpa)
  • Abfall

Land will nachhaltige Kreislaufwirtschaft sicherstellen

Das „Naturportal Südwest“ des Naturkundemuseums Stuttgart ist ein Web-Portal und eine Datenbank zur Artenvielfalt Baden-Württemberg. (Bild: Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kunst und Kultur

„Naturportal Südwest“ startet

Ein Techniker läuft über ein Dach, auf dem eine Photovoltaik-Anlage montiert wurde. (Bild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Klimaschutz

Moderner und zukunftsgerichteter Klimaschutz im Land

Bauschutt (Bild: © picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Abfall

Weichen für langfristige Sonderabfallentsorgung gestellt

Die Kliniken Oberer Eselsberg an der Universität Ulm (Baden-Württemberg)
  • Naturschutz

Land fördert Biodiversität auf eigenen Grünflächen

Minister Winfried Hermann und Flughafen Geschöftsfüherer Walter Schöfer betrachten am 27.07.2020 die neue Wolkenmessanlage an der Solaranlage des flughafen Stuttgarts auf dem Boschparkhaus.
  • Klimaschutz

Flughafen Stuttgart beschließt Klimaschutzplan

Grünflächen werden im Schwetzinger Schlossgarten mit Wasser gegossen. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Neue Wege im Umgang mit dem Klimawandel im Schlossgarten Schwetzingen

Luftbild der Kläranlage Nagold
  • Abwasser

1,3 Millionen Euro für die Modernisierung der Kläranlage Nagold

Mitarbeiter in einem Rechenzentrum (Bild: dpa)
  • Energieeffizienz

Leitfaden „Nachhaltige Rechenzentren“

Symbolbild: Passagiermaschinen befinden sich in gleichmäßigen Abständen im Landanflug auf einen Flughafen. (Bild: dpa)
  • Mobilität

Weg für regenerative Kraftstoffe im Luftverkehr frei machen

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasser

Land fördert neues Wasserwerk im Landkreis Rastatt

Luftaufnahme der Bodenseeinsel Mainau (Bild: © dpa)
  • Artenschutz

Sechster Mainauer Nachhaltigkeitsdialog im Livestream

Campus der Hochschule für Technik Stuttgart
  • Klimaschutz

Innovative Kälteanlage für die Hochschule für Technik Stuttgart

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasser

2,9 Millionen Euro für Wasserversorgung in Forbach

SKA Buch, Gemeinde Ahorn
  • Abwasser

1,5 Millionen Euro für die Abwasserbeseitigung in Ahorn

v.l.n.r.: Unterzeichnung des dritten Klimaschutzpaktes mit Gemeindetagspräsident Roger Kehle, Landkreistagspräsident Joachim Walter, Umweltminister Franz Untersteller und  Städtetagspräsident Dr. Peter Kurz (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Klimaschutz

Land und Kommunen setzen Klimaschutzpakt fort

Zwei Biotonnen (Foto: © dpa)
  • Bioabfall

Leitfaden zur richtigen Nutzung von Biotonnen vorgestellt