Tag der Deutschen Einheit

Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart

Logo Tag der Deutschen Einheit

Baden-Württemberg lädt ein: Der Tag der Deutschen Einheit wird 2013 in der Landeshauptstadt Stuttgart gefeiert. Im Fokus der Öffentlichkeit steht bei den zentralen Feierlichkeiten am 2. und 3. Oktober 2013 das zweitägige Bürgerfest für die ganze Familie.

Bei dieser für Besucherinnen und Besucher kostenlosen Veranstaltung in der Stuttgarter Innenstadt stellen sich die höchsten Verfassungsorgane des Bundes, alle Bundesländer sowie das Land Baden-Württemberg als Gastgeber mit seinen Unternehmen, Verbänden und Organisationen vor.

Zwei Tage lang verwandelt sich die Stuttgarter Innenstadt in ein riesiges Festgelände. Auf welchen Stuttgarter Straßen und Plätzen das Bürgerfest genau stattfinden wird, ist derzeit noch in Planung. Geprüft werden aktuell der Obere Schlossgarten, der Schlossplatz, der Karlsplatz, die Königstraße, der Marktplatz, die Theodor-Heuss-Straße und der Rotebühlplatz. Fest steht, dass sich die Besucherinnen und Besucher auf verschiedene Themenbereiche freuen können, welche das Motto des diesjährigen Tags der Deutschen Einheit „ZUSAMMEN EINZIGARTIG“ auf vielfältige Weise widerspiegeln.

Unter dem Motto „Heimat trifft Vielfalt“ stellen die Regionen des Landes Baden-Württemberg ihre touristischen und kulinarischen Besonderheiten vor und bringen das für sie typische Lebensgefühl mit nach Stuttgart. Zum Verzehr angeboten werden Köstlichkeiten ausschließlich aus baden-württembergischen Produkten und lokaler Herstellung.

Die Zukunft der Mobilität sowie neueste Entwicklungen in den Bereichen erneuerbare Energien, Umweltschutz und Forschung sind ein weiterer Themenkomplex. Unter dem Motto „Innovation trifft Nachhaltigkeit“ stellen Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Landesagenturen und Hochschulen zukunftsweisende Konzepte und nachhaltige Technologien vor. Wer selbst aktiv werden möchte, kann bei den Mitmach-Angeboten im Themenbereich „Neugier trifft Bewegung“ seine wissenschaftlichen und sportlichen Talente entdecken.

Die Fußgängerzone soll an beiden Veranstaltungstagen unter dem Motto „Kunst trifft Straße“ stehen. Auf mehreren Kulturbühnen zeigt dort Baden-Württemberg seine künstlerische Seite. Politik zum Anfassen soll es auf dem Schlossplatz geben. Dort stellen Bundestag, Bundesregierung und Bundesrat den Bürgerinnen und Bürgern ihre Arbeit vor. Ein wichtiger  Bestandteil des Bürgerfests ist die Ländermeile. Hier präsentieren sich alle 16 Bundesländer sowie die so genannten Zipfelgemeinden – der Zusammenschluss der jeweils nördlichsten, östlichsten, südlichsten und westlichsten Gemeinde Deutschlands. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein bunter Streifzug durch die Vielfalt Deutschlands.

Das Land Baden-Württemberg übernimmt außerdem die Gastgeber- und Veranstalterrolle für die beiden traditionellen zentralen protokollarischen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, den Ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche und den Festakt in der Liederhalle. Beide nicht-öffentlichen Veranstaltungen werden live im Fernsehen übertragen. Erwartet werden die Spitzen der Verfassungsorgane, zahlreiche Bundespolitikerinnen und -politiker, Ministerpräsidentinnen und -präsidenten, das Diplomatische Korps und Bürgerdelegationen aus allen Bundesländern sowie weitere geladene Gäste.

Weiterführende Informationen

Am 3. Oktober 2013 feiert Deutschland den Nationalfeiertag zur Deutschen Einheit zum 23. Mal. Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit finden seit 1990 in jenem Bundesland statt, das zu diesem Zeitpunkt den Vorsitz im Bundesrat innehat. Seit dem 1. November 2012 ist der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann Bundesratspräsident, daher lädt Baden-Württemberg im Oktober 2013 zum Tag der Deutschen Einheit ein.

Staatssekretär Dr. Andre Baumann (Bild: Vertretung des Landes beim Bund)
  • Sommertour

Staatssekretär Andre Baumann auf Sommertour

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Gedenkveranstaltung

70. Jahrestag der Charta der deutschen Heimatvertriebenen

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Ausbildungsreise die Firma Rolf Benzinger Spedition-Transporte GmBH im Tiefenbronn (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Ausbildungsreise von Staatssekretärin Schütz

Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Einsatz (Foto: © dpa)
  • Straßenbau

Grundstein für modernste Straßenmeisterei im Land

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Industriekonjunktur

Stabilisierungsmaßnahmen greifen, aber noch keine Entwarnung

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Gisela Lotz

Foto: dpa / Fabian Sommer
  • Steuern

Land bringt Grundsteuergesetz auf den Weg

Ein Techniker läuft über ein Dach, auf dem eine Photovoltaik-Anlage montiert wurde. (Bild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Klimaschutz

Moderner und zukunftsgerichteter Klimaschutz im Land

Flughafen Stuttgart (Foto: dpa)
  • Coronavirus

Mehr Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer

Justizminister Guido Wolf überreicht Fritz Endemann die Staufermedaille. (Bild: Justizministerium Baden-Württemberg)
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Fritz Endemann

Logo des bundesweiten Warntags (Bild: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • #Warntag2020

Land beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag

Ein Mann demonstriert in dem Forschungscampus Arena 2036 in Stuttgart eine Schraubstation, die mit einem Computer verbunden ist (Bild: © dpa).
  • Forschung

Führende Region für Forschung und Entwicklung

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und seine Frau Gerlinde Kretschmann (2.v.l.) mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (r.) und dessen Partnerin Annett Hofmann (2.v.r.) in Dresden (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Reise

Kretschmann besucht Sachsen

v.l.n.r.: Andreas Schmid, Bürgermeister der Gemeinde Öhningen, Stefan Hutterer, Stefan Hutterer, Pfarrer der Kirchengemeinde Höri, Finanzministerin Edith Sitzmann, Stiftungsratsvorsitzender Georg Sessler und Generalvikar Dr. Axel Mehlmann (Bild: Erzbistum Freiburg)
  • Kultur

Gemeinsame Entwicklung des Chorherrenstifts Öhningen

Symbolbild: Passagiermaschinen befinden sich in gleichmäßigen Abständen im Landanflug auf einen Flughafen. (Bild: dpa)
  • Mobilität

Weg für regenerative Kraftstoffe im Luftverkehr frei machen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) mit Reiner Haseloff (l.), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, bei einem Spaziergang durch die Altstadt Wittenbergs vor dem Turm der Schlosskirche (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Reise

Kretschmann besucht Sachsen-Anhalt

Luftbild des Schlosses Kaltenstein in Vaihingen an der Enz. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Kultur

Hotel und Gastronomie auf Schloss Kaltenstein

Die Marketingkampagne des „Keltenlandes Baden-Württemberg“
  • Kunst und Kultur

Fünf Hotspots der Keltenkonzeption stehen fest

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Hilfsprogramm für Start-ups und Mittelstand

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf

Wächterhaus der Großherzoglichen Grabkapelle in Karlsruhe
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Besuchszentrum im sanierten Wächterhaus in Karlsruhe eröffnet

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Tierschutz auf die lange Bank geschoben

Rettungswagen stehen vor der Notaufnahme der Universitätsklinik Freiburg. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Coronavirus

Mehr Hilfe für Universitätskliniken gefordert

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg)
  • Schule

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl spricht im Bundesrat in Berlin.
  • Migration

Bundesrat stimmt Vorschlag zur Beschäftigungsduldung zu