Herdenschutz

Bündnis für bundeseinheitliche Standards zum Herdenschutz vor Wölfen

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)

Umweltminister Franz Untersteller hat die von Verbänden vorgelegten Standards zum Herdenschutz vor Wölfen als wichtigen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion um ein Nebeneinander von Wolf und Weidewirtschaft bezeichnet.

Zu den heute von einem Bündnis aus Organisationen der Landwirtschaft und Nutztierhaltung, des Natur- und Tierschutzes sowie der Jagd veröffentlichten „Empfehlungen für bundeseinheitliche Standards zum Herdenschutz vor Wölfe“ sagte Umweltminister Franz Untersteller: „Es ist ein gutes Zeichen, dass sich die Verbände auf gemeinsame Empfehlungen zum Herdenschutz einigen konnten. Die wertvollen Anregungen des Bündnisses sind ein wichtiger Beitrag für eine sachliche und lösungsorientierte Diskussion zur Rückkehr des Wolfes. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, ein möglichst friedliches Nebeneinander des streng geschützten Wolfes und der für die Pflege unserer Heimat mit ihren typischen Tier- und Pflanzenarten unverzichtbaren Weidetierhaltung zu erreichen.“

Umweltministerium: Der Wolf in Baden-Württemberg