Kreislaufwirtschaft

Bioabfälle liefern Energie und Qualitätskompost

Umweltminister Franz Untersteller hat auf dem siebten Bioabfallforum ein positives Zwischenfazit der Bioabfallwirtschaft im Land gezogen. Die Optimierung der Bioabfallverwertung sei eine der zentralen Aufgaben der Kreislaufwirtschaft in den nächsten Jahren.

Auf dem siebten Bioabfallforum in Stuttgart hat Umweltminister Franz Untersteller ein positives Zwischenfazit der Bioabfallwirtschaft im Land gezogen: „Wir haben 2017 nach ersten Schätzungen rund 545.000 Tonnen Bioabfälle eingesammelt. Das zeigt: Es hat sich endgültig rumgesprochen, dass Bioabfälle eine wertvolle Ressource sind, die wir energetisch verwerten oder zu hochwertigem Kompost verarbeiten können.“

Getrenntsammlung von Bioabfällen wichtig

Bis auf zwei Landkreise hätten inzwischen alle Landkreise die Getrenntsammlung von Bioabfällen eingeführt, beziehungsweise einen entsprechenden Beschluss gefasst. Das mache sich bei den Erfassungsmengen positiv bemerkbar, so Untersteller. Er sei im Übrigen zuversichtlich, dass die Getrenntsammlung auch in den beiden letzten Landkreisen, Sigmaringen und Alb-Donau, in absehbarer Zeit beschlossen werde. „Die Kreise und wir sind auf gutem Weg“, sagte Untersteller. 

Bioabfälle sollten möglichst keine Fremdstoffe enthalten

Die erfasste Menge sei allerdings nicht das einzige Kriterium für den Erfolg in der Bioabfallwirtschaft. Mindestens ebenso wichtig sei die Qualität der Abfallverwertung. Denn nur aus fremdstoffarmen Bioabfällen können qualitativ hochwertige Komposte erzeugt werden. Im Bereich der stofflichen Verwertung, also der Kompostherstellung, mahnte der Umweltminister daher an, sorgfältig darauf zu achten, dass die dafür genutzten Bioabfälle möglichst keine Fremdstoffe enthalten: „Verpackungsplastik und Mikrokunststoffe, die über verunreinigte Bioabfälle in den Kompost gelangen, mindern dessen Qualität und erschweren damit auch den Verkauf. Wir müssen Strukturen zur Qualitätssicherung von Gärresten und Komposten etablieren beziehungsweise weiter verbessern. Die Landwirtschaft und alle Bürgerinnen und Bürger müssen sich darauf verlassen können, dass Bioabfallkompost ein sicheres, ökologisch einwandfreies Produkt ist.“

Forschungsprojekt zu Mikrokunststoffen in Komposten, Gärresten und Böden

Baden-Württemberg sei hier schon gut aufgestellt. Die bloße Einhaltung der gesetzlichen Fremdstoffgrenzwerte ist aus Sicht von Umweltminister Franz Untersteller aber nicht genug. „Baden-Württemberg muss hier eine vorbildliche Spitzenstellung einnehmen. Aus diesem Grund haben wir im April dieses Jahres ein großes Forschungsprojekt zu Mikrokunststoffen in Komposten, Gärresten und Böden gestartet.“

Im Bereich der energetischen Nutzung von Bioabfällen plädierte Untersteller dafür neben der Verstromung verstärkt alternative Verwendungsmöglichkeiten für Biogas zu prüfen. Als Beispiel nannte der Umweltminister den Einsatz als Treibstoff für die Schifffahrt, oder Biogas zur Wärmeerzeugung.

Für die Zukunft sieht Untersteller noch eine dritte Verwertungsmöglichkeit für Bioabfälle: als Rohstoff für die Bioökonomie. Ein Gesamtkonzept für die künftige Verwertung von Bioabfällen ist Teil der Landesstrategie Bioökonomie, die derzeit erarbeitet werde.

Baden-Württemberg, Neckarwestheim: Dampf kommt aus dem Kühlturm von Block 2 des Kernkraftwerks Neckarwestheim. (Bild: Marijan Murat)
  • Kernenergie

Atomkraftwerk Neckarwestheim kann sicher betrieben werden

Am einem ausgetrockneten Flussufer bilden sich Risse in der Erde. (Foto: dpa)
  • Klimawandel

Bericht zum klimatischen Jahresrückblick 2020 vorgestellt

Ein Bauarbeiter füllt eine Fläche auf einer Baustelle mit Beton.
  • Ressourceneffizienz

Fachsymposium zum ressourcenschonenden und recyclinggerechten Bauen

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Fünfter Förderaufruf der Europäischen Innovationspartnerschaft

Ein Tablet-Computer zeigt die durch die Sonnenenergie erzeugte Leistung einer Photovoltaik-Anlage. (Foto: © dpa)
  • Energiewende

Land fördert netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher

Reallabor
  • Klimaschutz

Sechs Millionen Euro für fünf Klima-Reallabore

Energiewende-Plakette: Hier wird die Energiewende gelebt
  • Energiewende

„Ort voller Energie“ in Hardt ausgezeichnet

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Schienenverkehr

Brennstoffzellenzug im Netz der Zollernalbbahn

Baden-Württemberg, Ludwigsburg: Eine Immisions-Messbox, die Luftqualität messen und die Werte digital übermitteln kann, hängt an einem Mast. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Luftreinhaltung

Luftreinhalteplan Heilbronn wirkt

Ein Admiral (Vanessa atalanta) sitzt bei Bergatreute auf einer Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia). (Foto: © dpa)
  • Artenvielfalt

Umweltakademie mit neuem Programm

Im Wasser einer renaturierten Moorfläche spiegelt sich die Sonne. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Land hat natur- und klimaschutzwichtige Flächen erworben

Forscherin begutachtet Solarwaver (© Bosch)
  • Zukunftsprogramm

„Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ wirkt

Eine Mitarbeiterin der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) wertet einen Filter zur Messung der Luftschadstoffe aus. (Foto: © dpa)
  • Luftreinhaltung

Weniger Luftverschmutzung in Baden-Württemberg

Ein Tablet-Computer zeigt die durch die Sonnenenergie erzeugte Leistung einer Photovoltaik-Anlage. (Foto: © dpa)
  • Erneuerbare Energien

Steuertipps zur Energieerzeugung

Ein mit Solarzellen ausgerüstetes Einfamilienhaus.
  • Energiewende

Solaroffensive im Land wirkt

Eine Grinde, eine fast baumfreie Feuchtheide, aufgenommen am Schliffkopf im Nationalpark Schwarzwald. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Naturschutz

Naturschutzverbände bilanzieren Umweltpolitik des Landes

Ein Tablet-Computer zeigt die durch die Sonnenenergie erzeugte Leistung einer Photovoltaik-Anlage. (Foto: © dpa)
  • Energieeffizienz

Wohnraumförderung ist ökologischer geworden

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Klimaschutz

Land erreicht voraussichtlich Klimaschutzziel 2020

Die Eckfahne eines Kunstrasenplatzes (Bild: © dpa/Fredrik von Erichsen)
  • Kunststoffe

Broschüre zu Mikroplastik im Sport veröffentlicht

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Klimaschutz

Bericht zu den Folgen des Klimawandels

Stuttgart: Autos und Lastwagen fahren an der Luft-Messstation für Feinstaub und Stickoxide am Neckartor vorbei. (Foto: © dpa)
  • Luftreinhaltung

Luftreinhaltung erfordert weiter große Anstrengungen

Ein mit Solarzellen ausgerüstetes Einfamilienhaus.
  • Energiewende

Weiterbetrieb von Ü20-Photovoltaik-Anlagen

Eine S-Bahn der Deutschen-Bahn fährt Richtung Stuttgart. (Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • Nahverkehr

Klimaschutz erfordert Verdopplung des Nahverkehrs