Holzbau

Bildungskooperation zum Holzbau startet

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)

Baden-Württemberg geht beim klimafreundlichen Bauen mit Holz als Vorbild voran. Mit der Bildungs-Offensive „Auf Holz bauen“ soll die Planungskultur des Holzbaus im Land weiter gestärkt werden.

„Die Landesregierung möchte Baden-Württemberg zum Trendsetter einer klimabewussten Baukultur entwickeln. Um die Nachfrage nach Holzbau mit fachlich gut ausgebildeten Architekten und Ingenieuren abdecken zu können, haben wir gemeinsam mit der Architektenkammer und der Ingenieurkammer die Bildungs-Offensive ‚Auf Holz bauen‘ ins Leben gerufen. Mit den beteiligten Kammern haben wir eine schlagkräftige Kooperation gebildet, um ihnen die besondere Planungskultur des Holzbaus näherzubringen. Im Rahmen dieser Kooperation werden 45 Bildungsformate disziplinübergreifend durchgeführt, zum Beispiel zu Themen wie Tragwerksplanung oder praxisgerechter Holzbau-Architektur“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, bei der Online-Auftaktveranstaltung im Haus der Architekten in Stuttgart. Die Eingrenzung der Klimakrise durch kreislaufbasierte Wirtschaftsmodelle und eine stärkere Speicherung von Kohlenstoff durch langlebige Holzbauten seien Ziele der im November 2018 verkündeten Holzbau-Offensive Baden-Württemberg.

Wachsendes Interesse am Holzbau

Mit über 660 Teilnehmern startete die Bildungsreihe schwungvoll und zeigte das wachsende Interesse am Holzbau. Neben Minister Hauk eröffneten die beiden Kammerpräsidenten Dipl.-Ing. Markus Müller (Architektenkammer) und Prof. Dr.-Ing. Stephan Engelsmann (Ingenieurkammer) die Veranstaltung mit einem Dialog über das Bauen mit Holz.

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Gründer des renommierten Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, stellte die Folgen des Klimawandels heraus und beschrieb Möglichkeiten, diese mit Hilfe des Holzbaus abzumildern. Die Abschlussvorträge wurden von den beiden – über Mittel der Holzbau-Offensive finanzierten – Gastprofessoren für ‚Innovationen im Holzbau‘ gehalten, Markus Lager und Dr. Jochen Stahl. Sie sind an der Universität in Stuttgart angesiedelt und unterstützen die dortige Lehre in den Studiengängen Architektur und Bauingenieurwesen. Herr Lager und Herr Stahl gaben einen Einblick in den aktuellen Stand des Holzbaus und stellten die Potentiale des Werkstoffs Holz heraus.

Holzbau-Offensive Baden-Württemberg

Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungsformaten im Zuge von „Auf Holz bauen“ sowie den weiteren Aktivitäten, die im Rahmen der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg angestoßen wurden, erhalten Sie auf der Website der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg.

Baden-Württemberg hat die Holzbau-Offensive Baden-Württemberg im Herbst 2018 ins Leben gerufen und mit einem Gesamtvolumen von circa 35 Millionen Euro ausgestattet. Unter Federführung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sind sechs weitere Ministerien beteiligt: Staatsministerium, Innenministerium, Finanzministerium, Wissenschaftsministerium, Umweltministerium und Wirtschaftsministerium. Im Zuge der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg sind im Rahmen des Innovationspakets zehn Bildungsmaßnahmen auf verschiedenen Ebenen eingeleitet worden, die darauf abzielen, den Holzbau noch stärker zu etablieren.

Architektenkammer Baden-Württemberg: Bildungs-Offensive „Auf Holz bauen“

Holzbau-Offensive Baden-Württemberg

  • Baukultur

Netzwerkkonferenz Baukultur 2021 zum Thema „Zukunft Stadt“

Ein Obstbauer kontrolliert Knospen von seinen Apfelbäumen auf Frostschäden.
  • Landwirtschaft

Fördergelder für Ertragsversicherung Obst- und Weinbau ausgezahlt

Eine Sozialarbeiterin führt in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber in Karlsruhe eine Beratung mit einem Flüchtling durch (Bild: © dpa).
  • Integration

Fünfte Runde des Mentorinnen-Programms für Migrantinnen startet

  • Wirtschaft

Informationsveranstaltung zu Invest BW

Ein Schwan fliegt in einem Feuchtgebiet
  • Naturschutz

Welttag der Feuchtgebiete und 50 Jahre Ramsar-Konvention

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerksforschung

Land fördert Deutsches Handwerksinstitut

Eine Patientin wird in einem Krankenhaus in Stuttgart in einem Computertomographen (CT) untersucht (Bild: © dpa)
  • Forum Gesundheitsstandort BW

Land fördert innovative Gesundheitsprojekte

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie. (Bild: dpa)
  • BATTERIEPRODUKTION

Europäisches Projekt zur Batteriezellfertigung

Ein Forstwirt des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald fällt bei St. Märgen eine Fichte. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Wald

Waldstrategie vorgestellt

Das Steinheimer Becken am Albuch (Kries Heidenheim). (Bild: Stefan Puchner / dpa)
  • Naturschutz

Bericht zur Lage der Natur 2020

Limpurger Rinder stehen auf einer Weide. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Förderung von regionalen Schlachthöfen nach Tierwohlkriterien

Eine Mitarbeiterin des Grundbuchzentralarchivs scannt eine Flurkarte ein (Bild: © dpa).
  • Innovation

Verwaltung durch Digitalisierung stärken

Ein Mitarbeiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale (IVLZ) sitzt vor mehreren Monitoren. (Bild: dpa)
  • Straßenbau

Forschungsarbeiten mit BIM-Award 2021 ausgezeichnet

Ein Wolf (Foto: © dpa)
  • Artenschutz

Ziege in der Gemeinde Forbach vom Wolf gerissen

Ein Facharbeiter steht im Bosch Werk in Reutlingen vor einer Charge von Radarsensoren für die Automobilindustrie (Bild: © dpa).
  • Ressourceneffizienz

Förderprogramm für Ressourceneffizienz löst Investitionen von 1,2 Milliarden Euro aus

Wolf
  • Artenschutz

Weiterer Wolfsnachweis in der Gemeindeebene von Mudau

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Kabinett beschließt Landesplattform Wasserstoff

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

100 Millionen Euro für Projekte im Ländlichen Raum

Lüftungszentrale Augenklinik und Forschungsinstitut für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Tübingen
  • Vermögen und Hochbau

Energiebericht 2020 veröffentlicht

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice.
  • Coronavirus

Homeoffice-Gipfel mit Wirtschaft, Gewerkschaften und Verwaltungen

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

1,8 Millionen Euro für Flurneuordnung Berglen - Rettersburg/Öschelbronn

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

1,75 Millionen Euro für Flurneuordnung Staig-Steinberg

Logos des Innovationslabors Baden-Württemberg (InnoLab BW), der Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz sowie von Xylene, Withoutme, Restado, Recyda, High-Tech Gründerfonds und 4L.vision
  • Innovation

Stärkung von GreenTechs

Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet in der Netzwerkzentrale einer Firma zu Kontrollzwecken rot. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Digitalisierung

Innenausschuss berät Gesetz zur Verbesserung der Cybersicherheit

Eine Frau sitzt in ihrem Arbeitszimmer zu Hause und arbeitet am Computer.
  • Homeoffice

„Für viele Unternehmen ist es eine große Herausforderung“