Sicherheit

Bilanz zum Verkehrswarndienst 2019

Pkw und Lkw stehen bei Stuttgart auf der A 8 in einer Baustelle im Stau. (Foto: © dpa)

Im Jahr 2019 bearbeitete der Verkehrswarndienst des Landes mehr als 50.000 Verkehrs- und Gefahrenmeldungen. Er ist rund um die Uhr im Einsatz und für alle im Verkehr ein unverzichtbarer Ratgeber.

„Wenn der Verkehr zum Erliegen kommt, wenn vor Gefahren im Straßenverkehr gewarnt werden muss, sorgt der Verkehrswarndienst im Innenministerium für die schnellstmögliche Information. Die Landesmeldestelle ist Teil des im Innenministerium rund um die Uhr besetzten Führungs- und Lagezentrums der Landesregierung Baden-Württemberg und hält diesen Service rund um die Uhr zur Verfügung. Mit ihrer engagierten und kompetenten Arbeit leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innenministeriums einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und tragen dazu bei, dass der Verkehr im Fall von Störungen schnellstmöglich laufen kann. Im Jahr 2019 bearbeitete der Verkehrswarndienst in Baden-Württemberg 51.173 Verkehrs- und Gefahrenmeldungen“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2019. Auf die Autobahnen entfielen dabei 34.627 (34.231)* und auf die Bundesstraßen 11.791 (10.828) Meldungen. Die meisten Verkehrsstörungen auf Autobahnen waren aufgrund zweier Großbaustellen auf der A6 zwischen dem Kreuz Walldorf und Sinsheim und auf der A5 zwischen dem Dreieck Karlsruhe und dem Kreuz Walldorf zu verzeichnen.

Die größte Verkehrsbehinderung, nämlich stockender Verkehr über eine Länge von 40 Kilometern, musste Mitte Oktober des vergangenen Jahres von der A6 Nürnberg – Mannheim zwischen Neuenstein und Bad Rappenau gemeldet werden. Grund hierfür war ebenfalls eine Baustelle.

Weniger Meldungen zu "Falschfahrern"

Zwar sind im vergangenen Jahr die Meldungen über „Falschfahrer” leicht von 350 auf 341 gesunken, allerdings stieg die Zahl der Verkehrsunfälle in diesem Zusammenhang auf 53 (44). Hierbei wurden 35 (21) Personen leicht und zehn (5) schwer verletzt. Ein Mensch (2) wurde getötet. 

Die überwiegende Zahl der Falschfahrermeldungen wurde zur Nachtzeit verzeichnet, am häufigsten in der Zeit zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr. Auffällig ist eine Häufung am Wochenende: Rund 43 Prozent der Falschfahrer sind samstags oder sonntags unterwegs. 

Nachdem die Zahl der gemeldeten Fahrradfahrer auf Kraftfahrstraßen und Autobahnen in den letzten zwei Jahren rückläufig war, ist diese im vergangenen Jahr leicht auf 315 (285) gestiegen.

Kuriose Gegenstände auf der Fahrbahn

Seit Jahren ansteigend sind auch die Gefahrenmeldungen wegen Gegenständen auf der Fahrbahn. Waren es 2014 noch 8.278, wurden 2019 bereits 22.672 (20.687) Fälle registriert. Ursächlich ist oftmals eine unzureichende Ladungssicherung. Beispielsweise musste deshalb vor einem verlorenen Feuerlöscher, einer Dixi-Toilette und einer Kinderrutsche gewarnt werden.

Die Landesmeldestelle für den Verkehrswarndienst in Baden-Württemberg steht auch mit dem benachbarten Ausland im engen Informationsaustausch. Damit ist gewährleistet, dass die Verkehrsteilnehmer auch im Grenzgebiet und bei grenzüberschreitenden Sachverhalten schnellstmöglich informiert werden.

* In Klammern ist jeweils die Zahl für das Jahr 2018 angegeben.

Überblick: Meldungen und Ursachen im Jahr 2019

  2016 2017 2018 2019
Anzahl der Grundmeldungen 43.802 47.788 49.652 51.173
Verteilung nach Klassifizierung        
Autobahnen 30.323 32.951 34.231 34.627
Bundesstraßen 9.772 10.327 10.828 11.791
Land-, Kreis- u. Gemeindestraßen 3.230 4.510 3.975 4.322
Verteilung der Ursachen bei
Straßen mit Klassifizierung
2016 2017 2018 2019
Verkehrsstörungen
z.B. Stau oder stockender Verkehr,
Unfall, Baustelle
20.034 22.464 22.495 22.861
Gefahrenmeldungen
z.B. Gefahr durch Personen, Tiere
oder Gegenstände auf der Fahrbahn
20.503 23.437 26.294 28.679
Sonstige Meldungen
z.B. Hochwasser, Veranstaltungen
oder Unwetterwarnungen
503 468 571 473

Strecken im Vergleich

  Grundmeldungen Zu-/Abnahme längster Stau / stockender
Verkehr in km
Straße 2018 2019 Anzahl Prozent 2018 2019
BAB 5 9.061 8.724 -337 -3,72 30 30
BAB 6 6.859 6.636 -223 -3,25 40 40
BAB 61 230 431 201 87,39 10 11
BAB 656 749 653 -96 -12,88 10 8
BAB 659 217 207 -10 -4,61 5 6

BAB 7

1.238 1.585 347 28,03 20 30
BAB 8 7.654 7.887 233 3,04 29 30
BAB 81 6.617 6.893 276 4,17 29 30
BAB 831 210 178 -32 -15,44 5 5
BAB 861 254 300 46 18,11 16 8
BAB 864 29 30 1 3,44 0 5
BAB 96 640 652 12 1,87 14 12
BAB 98 473 451 -22 -4,65 9 5
Gesamt 34.231 34.627 396      

 

  • E-Mobilität

Land setzt Zeichen für klimafreundliche Elektromobilität

Leere Gleise. (Bild: dpa)
  • Bahnverkehr

Wichtiger Schritt für den „Digitalen Knoten Stuttgart“

Traurige Frau schaut in ihren Badspiegel.
  • Häusliche Gewalt

Polizei führt neues Gefährdungsmanagement ein

  • Verkehr

Erfolgsformel für die Sommerferien: Bahn und Rad

von links nach rechts: Innenminister Thomas Strobl, Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
  • Sicherheit

Treffen mit dem Vorarlberger Landeshauptmann

Albrecht Imanuel Schnabel
  • Hochschulen

Ersatzneubau für Technische Hochschule Ulm am Oberen Eselsberg

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung.
  • Tiergesundheit

Keine tierischen Lebensmittel aus dem Ausland mitbringen

 Windräder stehen auf den Anhöhen in der Nähe des Kandels bei Waldkirch. (Bild: dpa)
  • Energiewende

Vermarktungsoffensive Windkraft im Staatswald beschlossen

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Juli 2021

Ministerin Thekla Walker, MdL
  • Klimaschutz

Sommertour 2021 von Thekla Walker und Andre Baumann

Landrat Helmut Riegger und Verkehrsminister Winfried Hermann stehen vor einem großen Bagger. Im Hintergrund sieht man den eingezeichneten Tunnel der Hermann-Hesse-Bahn.
  • Verkehr

Anstich des Neubautunnels der Hermann-Hesse-Bahn in Ostelsheim

Kollmar
  • Polizei

Leitungsfunktionen bei der Polizei neu besetzt

Windräder drehen im Wind. (Bild: © dpa)
  • Energiewende

Baden-Württemberg liegt beim Windkraftausbau bundesweit auf Platz fünf

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen.
  • Verkehr

Fußverkehrs-Check in Malsch

Unwetterhilfe Hubschrauber Polizei
  • Bevölkerungsschutz

Baden-Württemberg unterstützt Rheinland-Pfalz weiter

Minister Hermann sitz zusammen mit dem Wanderjournalist und schauen den neuen bwegt-Reiseführer an.
  • Tourismus

Kurzurlaub – ganz nah mit dem Nahverkehr

E-Motorrad
  • Polizei

Modellprojekt Elektrische Motorräder bei der Polizei

Gruppenfoto des Besuchs von Staatssekretärin Dr. Ute Leidig der Gewaltambulanz Freiburg
  • Soziales

Leidig besucht Gewaltambulanz Freiburg

Logo der Landesstrategie Bioökonomie Baden-Württemberg
  • Bioökonomie

Nachhaltige Bioökonomie ist effizienter Klimaschutz

Ein Laster fährt auf der Bundesstraße 30 an der Ortschaft Baltringen vorbei, die durch Lärmschutzwände von der Bundesstraße getrennt ist (Bild: © dpa).
  • Verkehr

Neue sanitäre Einrichtungen an den Rastanlagen der B 14 bei Korb errichtet

Zwei Bauarbeiter fügen beim Bau eines Holzhauses vorgefertigte Balken zu einer Hauswand aufeinander. (Foto: © dpa)
  • Forst

Vielfältiges Angebot bei Onlineforum zum Holzmarkt

Frau steht auf einem Bahnsteig und trägt eine FFP2 Maske
  • Nahverkehr

170 Millionen Euro zusätzlich für Nahverkehrs-Rettungsschirm

Rollendes Klassenzimmer
  • Baumspende

Baumspende des „Rollenden Klassenzimmer“

  • Bioökonomie

Förderprogramm Bioökonomie zeigt Wirkung

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Digitalisierung

Umgang der Polizei mit Sicherheitslücken in informationstechnischen Systemen