Verbraucherschutz

Belastetes Putenfleisch auch nach Baden-Württemberg geliefert

Kunde im Supermarkt

Mit Antibiotika belastetes Putenfleisch aus Rumänien wurde über Nordrhein-Westfalen auch nach Baden-Württemberg geliefert.

Ein Betrieb in Nordrhein-Westfalen hatte die 19,5 Tonnen Fleisch im Juni 2012 tiefgefroren aus Rumänien bezogen und Ende des Jahres begonnen, es zu verarbeiten. „"Von der betroffenen Ware gelangten insgesamt 7,8 Tonnen an vier Betriebe in Baden-Württemberg. Wie die Ermittlungen unserer Behörden ergeben haben, war das Fleisch bei Bekanntwerden der Lieferwege überwiegend bereits längst verzehrt. In den Betrieben noch vorhandene 600 Kilogramm wurden sichergestellt“", sagte eine Sprecherin des Verbraucherschutzministeriums.  

In Proben des Putenfleischs waren Rückstände des Reserve-Antibiotikums Enrofloxacin festgestellt worden. Die Antibiotika-Werte waren zum Teil 27 Mal höher als der zugelassene Grenzwert. Eine akute Gesundheitsgefährdung durch den Verzehr des belasteten Putenfleisches besteht jedoch nicht.   „

"Die ermittelten Werte an Rückständen lassen darauf schließen, dass im Herkunftsland in gravierender Weise gegen die tierarzneimittelrechtlichen Vorschriften bei der Putenmast verstoßen wurde und die Puten unmittelbar bis vor der Schlachtung mit diesem hochwirksamen Antibiotikum behandelt wurden"“, sagte die Sprecherin. Auch wenn bei den gefundenen Rückständen eine unmittelbare gesundheitliche Beeinträchtigung des Verbrauchers nicht zu erwarten sei, müsse dieser Vorfall sehr ernst genommen werden: „Offenbar haben die Systeme zur Eigenkontrolle und amtlichen Überwachung bei der Schlachtung im Herkunftsland nicht funktioniert. "Dieser Vorfall muss sowohl den Behörden im Herkunftsland als auch der Europäischen Union Anlass sein, um die Kontrollsysteme - auch grenzüberschreitend - zu überprüfen und Maßnahmen zur Vermeidung einer Wiederholung zu ergreifen"“, so die Sprecherin abschließend.

Symbolbild: Monitoring-Projekt untersucht verschiedene Fischprodukte. (Bild: Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Freiburg)
  • Verbraucherschutz

Erfolgsmodell auf Tierschutzkontrolle übertragen

Eine Kuh steht auf einer Weide.
  • Landwirtschaft

Innovatives Bio-Weiderindkonzept für mehr Grünlandschutz

  • Verbraucherschutz

Ältere Verbraucher für bewusstes Online-Verhalten sensibilisieren

  • Landwirtschaft

„Wir versorgen unser Land“ in Obrigheim

Äpfel liegen in einer Schule in einem Korb (Quelle: © dpa)
  • Ernährung

Zehn Jahre EU-Schulprogramm in Baden-Württemberg

Lebensmittel liegen in einer Mülltonne. (Foto: © Patrick Pleul / dpa)
  • Ernährung

Lebensmittelverschwendung vermeiden

Ingrid Poppe von der Schwäbischen Tafel Stuttgart (l.) mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (r.) (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ernährung

Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)
  • Marktüberwachung

Jahresbericht zur Chemikaliensicherheit 2017

Zwei Kinder in Freiburg im Breisgau halten ein Eis in der Waffel in der Hand. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Verbraucherschutz

Speiseeis ist von insgesamt guter Qualität

Eine Mitarbeiterin befestigt ein Energielabel an einer Pumpe. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)
  • Marktüberwachung

Bilanz der Marktüberwachung 2017 und 2018 veröffentlicht

Beim Tanken: Person hält Zapfhahn in der Hand (Bild: © dpa/Franziska Kraufmann)
  • Verbraucherschutz

Beim Tanken sparen

  • Landwirtschaft

„Wir versorgen unser Land“ in Pfrungen

Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk. (Bild: KD Busch)
  • Verbraucherschutz

Hauk besucht Verbraucherzentrale in Friedrichshafen

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Jahresbericht der Lebensmittelüberwachung für 2019 vorgestellt

  • Landwirtschaft

Auftakt der VON DAHEIM-Tour 2020 in Titisee-Neustadt

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Vor-Ort-Kampagne „Wir versorgen unser Land“ in Bad Wimpfen

  • Landwirtschaft

VON DAHEIM-Tour 2020 startet

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Biodiversität

Botschafter-Produkte für die Schwäbische Kultur

Studierende gehen an der Mensa der Universität Hohenheim vorbei. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Hochschulen

Corona-Soforthilfe für Studierendenwerke

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Weiterer Ausbau des ökologischen Landbaus

Douglasien-Holzstämme liegen im Wald. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Ideenwettbewerb sucht Innovationen für den Ländlichen Raum

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Verbraucherschutz

Bundesrat beschließt Nutzungsausbau intelligenter Messsysteme

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Große Beteiligung beim Online-Fachtag zur Kita- und Schulverpflegung

Der neue Leiter des CVUA Freiburg, Ralf Lippold (l.) und der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (r.) (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg)
  • Lebensmittelüberwachung

Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg mit neuer Leitung

Gesundes Essen bei der Zubereitung. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Deutsche kochen wieder häufiger