Schienenverkehr

Baustart für den Neubautunnel der Hermann-Hesse-Bahn

Eine Gleisbaustelle der Deutschen Bahn.

Die S-Bahn Stuttgart wird bis nach Calw verlängert. Mit dem ersten Spatenstich gehen die Bauarbeiten am Neubautunnel der Hermann-Hesse-Bahn zwischen Ostelsheim und Weil der Stadt los.

Unter den aufmerksamen Blicken der anwesenden Gäste startete am Montag, 21. September 2020, mit dem Spatenstich für den Neubautunnel der Bau des größten Einzelprojekts im Rahmen der Hermann-Hesse-Bahn. Zwischen Ostelsheim und Weil der Stadt wird durch den neuen 498 Meter langen Tunnel die sogenannte Hacksbergschleife mit knapp vier Kilometern Fahrstrecke abgekürzt, was die Fahrzeit der Hermann-Hesse-Bahn deutlich verkürzt und zu einem optimalen Betriebskonzept führt.

Bedeutendster Abschnitt der Hermann-Hesse-Bahn

Verkehrsminister Winfried Hermann, für den die Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke zwischen Calw und Weil der Stadt im Rahmen der Hermann-Hesse-Bahn das Paradebeispiel der Reaktivierungsinitiative stillgelegter Bahnstrecken des Landes darstellt, hat es sich nicht nehmen lassen, selbst zum Spaten zu greifen. „Es macht mich unheimlich froh, nach langem Ringen um den Artenschutz, hier und heute mit dem Spaten den Baubeginn des bedeutendsten Abschnitts der Hermann-Hesse-Bahn markieren zu dürfen. Es ist der Durchbruch und der Aufbruch für die Realisierung eines ökologischen Verkehrsprojekts. Damit wird sich die Verkehrssituation in der Region bald nachhaltig verbessern.“

Für den Calwer Landrat Helmut Riegger geht mit dem Spatenstich ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. „Ich bin als Landrat mit dem Ziel angetreten, dieses für den Landkreis Calw struktur- und verkehrspolitisch elementare Schieneninfrastrukturprojekt umzusetzen. Mit dem Bau dieses Tunnels ist klar: die Hermann-Hesse-Bahn kommt. Für den Landkreis, die direkten Anliegerkommunen, aber auch die Nachbargemeinden bedeutet die Hermann-Hesse-Bahn einen Quantensprung in den Mobilitätsmöglichkeiten“, so Riegger.

Schienenanbindung aus Calw an die Region Stuttgart

Landrat Riegger, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Zweckverbands Hermann-Hesse-Bahn ist, betonte in seiner Rede die Bedeutung der Schienenanbindung aus Calw an die Region Stuttgart. Neben der Aufwertung des Wohnstandorts Landkreis Calw verspricht er sich auch Impulse im Tagestourismus. „Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Region Stuttgart liegt der Nordschwarzwald als Naherholungsgebiet quasi vor der Haustüre. Jetzt schaffen wir die Möglichkeit, diese Naherholung auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und damit umweltfreundlich zu erreichen.“

In den kommenden zwei Jahren wird der Tunnel durch die beauftrage Firma Feldhaus Bergbau GmbH & Co. KG mittels Bagger- und Sprengvortrieb durch den Berg getrieben und im Rohbau fertiggestellt. Hierzu werden unter anderem rund 36.000 Kubikmeter Erde und Gestein ausgebrochen, 14.000 Kubikmeter Konstruktions- und Spritzbeton verarbeitet sowie 3.500 Anker und 5.500 Spieße ins Gestein getrieben.

Strecke wird seit zwei Jahren vorbereitet

Bereits seit zwei Jahren wird an verschiedenen Stellen entlang der Trasse schon gearbeitet und die Inbetriebnahme der Hermann-Hesse-Bahn vorbereitet. So werden unter anderem in Calw und Weil der Stadt zwei neue Eisenbahnüberführungen gebaut, die aufgrund von Straßenbaumaßnahmen notwendig wurden. In den beiden Bestandstunneln Hirsau und Forst haben in diesem Jahr die Sanierungsarbeiten begonnen.

Die Hermann-Hesse-Bahn verbindet zukünftig Calw mit Renningen und bietet dort Umsteigemöglichkeiten in die S6 nach Stuttgart sowie die S60 nach Böblingen/Sindelfingen. Der Zweckverband Hermann-Hesse-Bahn, dem die Bahnstrecke zwischen Calw und Weil der Stadt gehört und dem neben dem Landkreis Calw auch die direkten Anliegerkommunen Calw, Althengstett und Ostelsheim angehören, wurde 2017 gegründet, um die Umsetzung der Hermann-Hesse-Bahn weiter voranzutreiben. Mit Kosten in Höhe von rund 16,5 Millionen Euro (netto) und einer Bauzeit von rund 24 Monaten ist der Neubautunnel die größte Einzelmaßnahme im Rahmen des Gesamtprojekts Hermann-Hesse-Bahn.

Fakten zum Neubautunnel

Baumaßnahme: Länge/Baumethode:
Länge bergmännischer Tunnel

498 Meter

Länge Voreinschnitt Süd 150 Meter
Länge Voreinschnitt Nord 50 Meter
Vortriebsmethode Neue österreichische Tunnelbaumethode mittels Bagger- und Sprengvortrieb
Vortriebsrichtung Von Süd nach Nord

Hermann-Hesse-Bahn: Projekt

  • Verkehr

Wegweisende Projekte zur Mobilitätswende gesucht

Finanzamt Calw
  • Steuern

Wechsel an der Spitze des Finanzamtes Calw

Ein Mann transportiert Lebensmittel auf einem, mit einem Elektromotor unterstützten, Lastenfahrrad.
  • Nachhaltige Mobilität

Neues Institut für Nachhaltige Mobilität an Hochschule Karlsruhe

Kläranlage Öpfingen
  • Abwasser

1,3 Millionen Euro für den Umbau der Kläranlage Öpfingen

Ein Bauarbeiter füllt eine Fläche auf einer Baustelle mit Beton.
  • Vermögen und Hochbau

Neuer Nutzerservice zur schnellen Abwicklung von Reparaturen in Gebäuden

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Biodiversität

Land fördert Blühflächen und Biodiversitätspfade

Ein Rollstuhlfahrer steht mit seinem Elektro-Rollstuhl am Bahnhof an einem Gleis. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Nahverkehr

Land fördert barrierefreie Straßenbahnhaltestellen in Karlsruhe

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

25 Jahre Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Gründungswettbewerb

26 gründungsfreundliche Kommunen ausgezeichnet

Vier mittelgroße Holzskulpturen stehen nebeneinander auf einer Betonbank. Dahinter sind Pflanzenbeete.
  • Biodiversität

Großer Einsatz für die Artenvielfalt an Straßen

Ein Wolf (Foto: © dpa)
  • Artenschutz

Informationsveranstaltungen zum Wolf im Schwarzwald

Symbolbild: Schafe grasen neben einem großen Feld mit Solaranlagen. (Bild: Julian Stratenschulte / dpa)
  • Solarbranchentag

Land strebt deutlichen Photovoltaik-Ausbau an

Energiewende-Plakette: Hier wird die Energiewende gelebt
  • Energiewende

Werbeagentur Klatt ist „Ort voller Energie“

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen. (Foto: © dpa)
  • Fussverkehr

Fußgänger bei Verkehrsplanung stärker berücksichtigen

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Steuern

Wechsel an der Spitze des Finanzamtes Heilbronn

Symbolbild Mobilitätskonzepte
  • Mobilität

Ideenschmiede „Mobilität im Ländlichen Raum“ präsentiert Ergebnisse

Eine Frau unterwegs mit einem Elektrofahrrad (Foto: © dpa)
  • Radverkehr

JobBike BW radelt los

Ein Bergmann hält vor dem Schacht des Salzbergwerks Stetten in Haigerloch-Stetten einen Brocken Steinsalz.
  • Rohstoffe

Vierter Rohstoffbericht des Landes vorgestellt

Schüler steigen in einen Bus (Bild: © picture alliance/Swen Pförtner/dpa)
  • Coronavirus

Stärkere Förderung zusätzlicher Schulbusse

Symbolbild: Schafe grasen neben einem großen Feld mit Solaranlagen. (Bild: Julian Stratenschulte / dpa)
  • Energie

Flächenschonende Photovoltaikanlagen voranbringen

Ein Mann und eine Frau fahren mit dem Fahrrad bei Nufringen im Landkreis Böblingen an einem blühenden Rapsfeld vorbei (Bild: © dpa).
  • Radverkehr

Qualitätsoffensive für Radrouten

Würfel mit Logo der Nachhaltigkeitsstrategie fliegt durch die Luft (Bild: © Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Nachhaltigkeit

16. Sitzung des Nachhaltigkeitsbeirats der Landesregierung

In Plastik verpackte Tomaten und Salatherzen liegen in einem Kühlschrank. (Foto: © dpa)
  • Umweltschutz

Umweltgerechte Verwertung verpackter Lebensmittelabfälle

Blockheizkraftwerk (Foto: Stadtwerke Heidelberg)
  • Energiewende

Fachtagung zum Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung in der Wohnungswirtschaft

Fahrrad steht im Mehrzweckabteil eines Nahverkehrzugs
  • Nahverkehr

Kostenlose Fahrradmitnahme auf der Schwarzwaldbahn und beim "Seehas"