Hochschulen

Aufruf zur Rückkehr an die Hochschulstandorte

Ministerin Theresia Bauer
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat in einem persönlichen Brief die Studierenden für den Herbst zur Rückkehr an die Studienorte aufgerufen. Nach drei Onlinesemestern soll das kommende Wintersemester wieder ein Präsenzsemester werden. Schlüssel dafür sind die Abstandsregeln und eine möglichst hohe Impfquote.

Zum Ende der Vorlesungszeit an den Hochschulen in Baden-Württemberg hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in einem persönlichen Schreiben (PDF) die Studierenden für den Herbst zur Rückkehr an die Studienorte aufgerufen. Nach drei langen für viele belastenden Onlinesemestern solle das Wintersemester 2021/2022 wieder ein Präsenzsemester werden – das haben die Ministerin und die Vorsitzenden der Rektorenkonferenzen der baden-württembergischen Hochschulen in einem Gespräch gemeinsam bekräftigt. Die Hochschulen kennen den rechtlichen Rahmen, in dem sie nun das Wintersemester in einem Mix aus viel Präsenz-, ergänzt durch Online- und Hybrid-Formaten planen können. Helfen werden ihnen dabei Erfahrungen, die sie bereits im Sommersemester mit den Möglichkeiten von Präsenzveranstaltungen gemacht haben.

„Kommen Sie wieder zurück an Ihre Hochschulen“

„Kommen Sie wieder zurück an Ihre Hochschulen“, schreibt Theresia Bauer in einem persönlichen Brief vor allem an die 360.000 Studierenden im Land. „Nutzen Sie die vielfältigen Angebote in Präsenz, nutzen Sie die Angebote der Studierendenwerke, insbesondere die Studierendenwohnheime, tragen Sie dazu bei, dass Hochschule wieder erfahrbar und erlebbar wird!“

„Was zunehmend in den vergangenen Wochen und Monaten gefehlt hat“, schreibt die Ministerin, „war die unmittelbare Be­gegnung am Studienort, der direkte hochschulische Diskurs und der akademische Streit, aber auch das ein Studierendenleben prägende Miteinander von Lerngruppen, Hochschulsport, Mensabesuch und – nicht zu vergessen – von Gelegenheiten miteinander zu feiern.“

Zwei Schlüssel: Abstand verringern und Impfquote erhöhen

Ein Schlüssel für einen Hochschulbetrieb mit hohem Präsenzanteil sind die Abstandsregeln. Dem Wunsch der Hochschulen entsprechend hat das Ministerium diese in der Corona-Verordnung Studienbetrieb so angepasst, dass viele kleinere und mittlere Veranstaltungen in Präsenz angeboten werden können. Voraussetzung für eine Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 Metern ist, dass Studierende, die an einer Lehrveranstaltung teilnehmen, getestet, geimpft oder genesen sind und eine Maske tragen. Dann sind Präsenzveranstaltungen mit bis zu 60 Prozent der Kapazität der Räume oder, sofern die Inzidenz unter 50 liegt, sogar bis zu 75 Prozent möglich. Für kleinere Veranstaltungen mit bis zu 35 Studierenden, etwa Seminare oder Übungen, können Räume inzidenzunabhängig sogar vollständig ausgelastet werden.

„Die Voraussetzungen sind geschaffen. Das kommende Semester kann eine neue Qualität an studentischem Leben, an hochschulischem Miteinander und an Präsenzlehre eröffnen“, betonte Theresia Bauer.

Der entscheidende Schlüssel für mehr Präsenz ist allerdings eine möglichst hohe Impfquote, wie Theresia Bauer betonte: „Vor diesem Hintergrund kann ich nur nochmals meinen Appell an Sie alle wiederholen: Lassen Sie sich impfen, tragen Sie so dazu bei, dass auch im Falle wieder steigender Infektionszahlen ein Studienbetrieb in Präsenz erhalten bleiben kann.“ Alle seien impfberechtigt, genügend Impfstoff vorhanden.

Großer Dank für Engagement, Leidenschaft und Einsatz

Ministerin Theresia Bauer nutzte ihr Schreiben auch, um Dank zu sagen: „Die Hochschulen – Dozierende, Mitarbeitende und Studierende – haben in einem großartigen gemeinsamen Kraftakt dazu beigetragen, dass trotz der pandemiebedingten Einschränkungen über mehrere Semester hinweg ein erfolgreiches Studieren ermöglicht werden konnte.“ Die Ministerin dankte ausdrücklich allen Beteiligten, die „mit viel Engagement, Leidenschaft und persönlichem Einsatz“ ihren Beitrag geleistet haben.

Schreiben von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer an die Angehörigen und Mitglieder der Hochschulen in Baden-Württemberg (PDF)

Corona-Verordnung Studienbetrieb

Pressemitteilung vom 27. Juli 2021: Rückkehr in das Präsenzstudium

Weitere Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Mit unserem Messenger-Service bekommen Sie immer alle Änderungen und wichtige Informationen aktuell als Pushnachricht auf Ihr Mobiltelefon.

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Zwei Mitarbeiter erledigen letzte Arbeiten an dem Sende- und Empfangsgerät des Satelliten TerraSar-X. (Foto: dpa)
  • Forschung und Entwicklung

Südwesten weiterhin Spitzenreiter bei FuE-Investitionen

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Corona

Corona-Verordnungen für Sport, Musik und Kunst angepasst

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Haus des Jugendrechts in Karlsruhe offiziell eröffnet

Ehrenamtliche Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und Teil des Teams vom Kältebus, versorgen am frühen Morgen auf der Königstrasse in Stuttgart einen Obdachlosen mit heißem Tee.
  • Ehrenamt

Bundesweit stärkstes ehrenamtliches Engagement in Baden-Württemberg

Arno Kohlem
  • Kunst und Kultur

Öffnung der Kultureinrichtungen in Karlsruhe und Stuttgart

Eine Lehrerin mit Mundschutz gibt zwei Schülern einer Grundschule im Rahmen der sogenannten "Lernbrücken" Nachhilfe.
  • Schule

Großes Interesse am Kongress zur digitalen Bildung am 2. Oktober

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Zwei Schüler mit Schulranzen stehen an einer Straße um diese zu überqueren.
  • Fußverkehr

Zimmer bei Fußverkehrs-Check in Baden-Baden

Ein gastronomischer Betrieb weist auf einem Schild auf die 3G-Pflicht für den Innenbereich hin.
  • Corona-Massnahmen

Neue Corona-Verordnung ab 16. September 2021

Ein Student für Bildhauerei arbeitet in einem Atelier an einer Holzskulptur. (Foto: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Stipendienprogramm für Künstlerinnen und Künstler geht in die nächste Runde

Erstes Brennstoffzellen Müllfahrzeug in Süddeutschland
  • Energiewende

Zweitägiger f-cell-Kongress in Stuttgart

Ältere Frau und Ärztin in einer Kabine eines Impfzentrums.
  • Corona-Impfung

Impfzentren schließen am 30. September 2021

Ein Smartphone wird gehalten. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Entschlossen gegen Hass und Hetze

Eine Lehrerin mit FFP2-Maske unterrichtet in einer ersten Klasse an einer Grundschule mit Wechselunterricht.
  • Schule

Erster landesweiter Fachtag für Lehrkräfte der ersten Klassen

Grafik eines Plasters auf einem Kartenmarker, darunter Schriftzug "Hier wird geimpft"
  • Corona-Impfung

Land unterstützt bundesweite Aktionswoche #HierWirdGeimpft

Ein Mund- und Nasenschutz hängt am ersten Schultag des neuen Schuljahres in einer Grundschule in Hemmingen an einem Haken. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Corona

Corona-Verordnungen Schule und Kita angepasst

Elektrisch betriebener Bürgerbus.
  • Bus

Bürgerbusse sorgen für klimaverträgliche Mobilität und gelebte Gemeinschaft

Landesfesttage 2021 Radolfzell
  • Heimattage

Besuch der Landesfesttage 2021 in Radolfzell

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass.
  • Corona-Impfung

Ständige Impfkommission empfiehlt Corona-Impfung für Schwangere

Ein Arzt bedient eine Beatmungsmaschine auf einer Intensivstation.
  • Coronavirus

Überarbeitete Corona-Verordnung tritt diese Woche in Kraft

Ministerin Razavi besichtigt das Münster "Unserer Lieben Frau" in Radolfzell
  • Denkmalschutz

Razavi auf Denkmalreise durch Baden-Württemberg

Tobias Schwerdt
  • Hochschulmedizin

Bauer besucht Universitätsklinikum Heidelberg

Schülerlotse geht mit Schulkindern über Zebrastreifen
  • Polizei

Start der Aktion „Sicherer Schulweg“

  • Rettungsdienst

Land stellt Bergwacht Schwarzwald zehn neue Fahrzeuge zur Verfügung