Hochschule

Baden-Württemberg spitze bei Künstlicher Intelligenz in der Hochschulbildung

Straßenszene in der verschiedene Objekte durch eine Bilderkennung markiert wurden.

Beim Bund-Länder-Programm „Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung“ ist Baden-Württemberg Spitzenreiter. Die Förderinitiative soll die Vielfalt und Breite von Studium und Lehre des Hochschulsystems weiter voranbringen und ausbauen.

Beim Bund-Länder-Programm „Künstliche Intelligenz (KI) in der Hochschulbildung“ ist Baden-Württemberg mit insgesamt elf erfolgreichen Einzelanträgen Spitzenreiter. Zudem sind fünf Hochschulen aus Baden-Württemberg an drei von 14 Verbundanträgen beteiligt beziehungsweise leiten diese. Die Fördermittel des Bund-Länder-Programms belaufen sich auf insgesamt 133 Millionen Euro, die zu 90 Prozent vom Bund und zu 10 Prozent vom Sitzland getragen werden.

Hochschulen des Landes bei Förderinitiative erfolgreich

„KI ist zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden und integriert sich in immer mehr Bereichen in unseren Alltag – es freut mich daher sehr, dass die Hochschulen in Baden-Württemberg bei der Förderinitiative so erfolgreich sind. Diese Förderung ist ein Schub für die Nutzung von Künstlicher Intelligenz in der Hochschulbildung“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. „Die Förderinitiative hilft den Hochschulen bei der Qualifizierung von zukünftigen akademischen Fachkräften und der Gestaltung von KI-gestützten Lern- und Prüfungsumgebungen. Außerdem trägt sie dazu bei, die Nutzung von Künstlicher Intelligenz in der Hochschullehre zu verbessern.“

Die Förderinitiative „KI in der Hochschulbildung“ soll die Vielfalt und Breite von Studium und Lehre des Hochschulsystems weiter voranbringen und ausbauen. Zu diesem Zweck sollen zukünftige akademische Fachkräften durch die Implementierung von Künstlicher Intelligenz (KI) als Studieninhalt exzellent qualifiziert werden und die Qualität, Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit der Hochschulbildung durch den Einsatz von KI verbessert werden.

Zur Förderung aus Baden-Württemberg ausgewählte Einzelvorhaben

  • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Hochschule Biberach
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Hochschule für Technik Stuttgart
  • Hochschule Heilbronn
  • Hochschule Karlsruhe
  • Hochschule Offenburg
  • Pädagogische Hochschule Weingarten
  • Universität Hohenheim
  • Universität Stuttgart
  • Universität Ulm

Zur Förderung aus Baden-Württemberg ausgewählte Verbundprojekte

  • Koordination: Hochschule Furtwangen
    • Partnerhochschule: Staatliche Hochschule für Musik Trossingen
  • Koordination: Hochschule Mainz
    • Partnerhochschulen: Hochschule für Gestaltung Offenbach, Hochschule für Gestaltung Schwäbisch‐Gmünd, Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences und Technische Hochschule Köln
  • Koordination: Universität Hohenheim
    • Partnerhochschulen: Frankfurt University of Applied Sciences, Karlsruher Institut für Technologie und Universität Bayreuth
  • Schule

Zuversicht nach Start ins neue Schuljahr

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Zwei Finalisten des „Start-up BW Elevator Pitch 2021“ stehen fest

Professoer Tauschek neuer Leiter des IVDE, Bildurheber: Universität Freiburg
  • Kulturerbe im Osten

Neue Leitung am Institut für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa

Phytogewächshaus Universität Hohenheim, UBA Stuttgart und Hohenheim
  • Hochschule

Phytotechnikum an der Universität Hohenheim übergeben

Glockenturm St. Georg in Bleibach  Foto: Ing.-Büro Haker
  • Holzbau

Glockenturm St. Georg in Bleibach im Schwarzwald eingeweiht

Zwei Bauarbeiter fügen beim Bau eines Holzhauses vorgefertigte Balken zu einer Hauswand aufeinander. (Foto: © dpa)
  • Holzbau

Gebäudeaufstockung in Holzbauweise in Esslingen-Berkheim

Studierende mit Mund-Nase-Schutz sitzen während einer Vorlesung in einem Hörsaal.
  • Studium

Rückkehr zu mehr Präsenz an den Hochschulen

Das Wort-Bild-Logo der 17. Frauenwirtschaftstage 2021.
  • Gleichstellung

Auftaktveranstaltung der 17. Frauenwirtschaftstage am 27. September

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Gründerszene

Vorstellung des ersten Start-up Atlas im Land

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch bei einer Besprechung.
  • Berufliche Bildung

52. Jahrestagung des Netzwerks für berufliche Fortbildung

Verkehrsministerium (Bild: Joachim E. Roettgers GRAFFITI)
  • Verkehr

Mobilität und Digitalisierung rücken zusammen

Menschen gehen durch die Fußgängerzone.
  • Einzelhandel

Sofortprogramm für Einzelhandel und Innenstädte aufgelegt

Junge Polizeibeamtin.
  • Polizei

115 Polizeimeisteranwärterinnen und -anwärter vereidigt

  • Weltausstellung

Baden-Württemberg Haus auf der Expo 2020 Dubai

  • Haushalt

Baden-Württemberg robust aus der Krise bringen

Ein mit Solarzellen ausgerüstetes Einfamilienhaus.
  • Energieeffizienz

Studie: So muss ein zukunftsfähiges Gebäude-Energiegesetz aussehen

Im Rahmen des Projekt „eWayBW“ soll im baden-württembergischen Murgental eine Teststrecke für Oberleitungs-Lastkraftwagen entstehen. (Bild: dpa)
  • Elektromobilität

Regelbetrieb für elektrische Oberleitungs-Lkw im Murgtal startet

Motiv "Aufs Amt in Unterwäsche" zu digitalen Behördengängen der Kampagne "Alles beim Neuen".
  • Digitalisierung

Baden-Württemberg ist Spitzenreiter bei digitalen Verwaltungsleistungen

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 21. September 2021

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff.
  • Wasserstoff

Wasserstoffverbrennungsmotoren als nachhaltige Alternative für Mobilitätswende

Visualisierung der künftigen Mensa der Universität Freiburg
  • Vermögen und Hochbau

Sanierung und Erweiterung der Mensa der Technischen Fakultät der Universität Freiburg beginnt

Der Roboter «Apollo» steht in einem Labor des Max Planck Instituts für intelligente Systeme in Tübingen. (Bild: Wolfram Kastl / dpa)
  • Künstliche Intelligenz

Bundesratantrag zu nachvollziehbaren KI-Regulierungen erfolgreich

  • Ressourceneffizienz

534.000 Euro für Förderung ressourceneffizienter Technologien

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski übergibt dem Staatssekretär und Präsidenten des Bundes Deutscher Blasmusikverbände Dr. Patrick Rapp den Förderbescheid zum Neubau der Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände.
  • Kunst und Kultur

Neun Millionen Euro für neue Blasmusikakademie in Staufen

Zwei Mitarbeiter erledigen letzte Arbeiten an dem Sende- und Empfangsgerät des Satelliten TerraSar-X. (Foto: dpa)
  • Forschung und Entwicklung

Südwesten weiterhin Spitzenreiter bei FuE-Investitionen