Handel

Arbeitszeit-Ausnahmen für Lebensmittel- und Drogeriemärkte

Ein Einkaufswagen wird durch einen Supermarkt geschoben. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)

Damit Lebensmittel- und Drogeriemärkte auch bei hoher Nachfrage uneingeschränkt ihr gewohntes Sortiment anbieten können, ermöglicht das Wirtschaftsministerium befristete Arbeitszeit-Ausnahmegenehmigungen.

„Seit dem Auftreten des Coronavirus beobachten wir vor allem bei Lebensmittel- und Drogeriemärkten eine ungewöhnlich hohe Nachfrage bestimmter Artikel. Dies führt dazu, dass die betroffenen Märkte bei der Kommissionierung der Ware in den Lagern und beim Befüllen der Regale im Markt teils nicht schnell genug hinterherkommen“, so Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Nadelöhr dabei sei in der Regel weniger die Verfügbarkeit der Artikel, als vielmehr rechtliche Rahmenbedingungen wie insbesondere die geltenden Arbeitszeitregelungen. „Damit die Bürgerinnen und Bürger weiterhin jederzeit und uneingeschränkt ihr gewohntes Sortiment vorfinden, eröffnen wir vorsorglich und vorübergehend die Möglichkeit für Ausnahmegenehmigungen von den Arbeitszeitregelungen.“ So könnten die Betriebe die aktuelle Herausforderung reibungslos mit ihrem vorhandenen Personal bewältigen. 

Wenn es beispielsweise zum Auffüllen von Regalen erforderlich ist, so können die Betriebe bei der zuständigen Behörde eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Die zuständigen Behörden können so beispielsweise bei Bedarf erlauben, dass ausnahmsweise die tägliche Höchstarbeitszeit überschritten oder auch an Sonn- und Feiertagen gearbeitet werden darf. Die Regelung gilt befristet bis zum 30. April 2020.

Ungewöhnliches Einkaufsverhalten nach Corona-Fällen

Seit Auftreten des Coronavirus in Baden-Württemberg konnte ein ungewöhnliches Einkaufsverhalten von verunsicherten Verbrauchern beobachtet werden. Insbesondere Waren aus dem Trockensortiment und Hygieneartikel wurden so stark nachgefragt, dass in einzelnen Filialen bestimmte Warengruppen kurzzeitig nicht mehr verfügbar waren. Die Nachfrageschwankungen stellen den Handel vor logistische und organisatorische Herausforderungen. Insbesondere geht es darum, den benötigten zusätzlichen Personalbedarf für das Kommissionieren von Ware und das Befüllen von Regalen kurzfristig zu decken.

Das Wirtschaftsministerium hat daher als für das Arbeitszeitrecht zuständige Fachaufsichtsbehörde entschieden, dass für Unternehmen aus dem Lebensmittel- und Drogeriewarenhandel sowie den zugehörigen Logistikdienstleistern aufgrund der derzeitigen Situation auf Antrag Ausnahmegenehmigungen von den Vorschriften des Arbeitszeitrechts erteilt werden können. Die für die Ausnahmegenehmigung zuständigen Behörden sind in der Regel die Stadt- und Landkreise. 

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Fußbälle liegen vor der Tribüne auf dem Rasen.
  • Coronavirus

Training für Profi- und Spitzensportler soll unter strengsten Auflagen erlaubt werden

Innenminister Thomas Strobl und Staatssekretär Wilfried Klenk (v.l.n.r.) präsentieren das neue Covid-19-Resource-Board.
  • Gesundheit

Krankenhauskapazitäten im Blick

Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Corona-Tests

Mehr Corona-Tests in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview in der Bibliothek des Staatsministeriums in Stuttgart (Bild: © dpa).
  • Interview

„Abhängigkeit vom Ausland reduzieren“

Feuerwehrfahrzeug und Geräte_Quelle Bilger.
  • Coronavirus

15,3 Millionen Euro für ehrenamtliche Helfer im Bevölkerungsschutz

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Über 225.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Ein Einkaufswagen wird durch einen Supermarkt geschoben. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Coronavirus

Ladenschließung über Osterfeiertage

Ein leerer Hörsaal der Universität Stuttgart (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Hochschulen

Sommersemester 2020 findet statt

Gegen Gewalt an Frauen. (Bild: Sozialministerium Baden-Württemberg)
  • Coronavirus

Hilfsfond für Frauen- und Kinderschutzhäuser

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Steuern

Steuererlass bei Zulagen bis 1.500 Euro

Pendler verlassen eine Regionalbahn. (Bild: Kay Nietfeld / dpa)
  • Mobilität

Betriebliches Mobilitäts­management wird landesweit ausgeweitet

Ein Paar geht auf einem Rheindamm entlang. (Bild: © dpa)
  • Coronavirus

Hochwasserschutz während der Corona-Krise

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Artenschutz

Anhörungsfrist für Gesetzesnovelle zum Artenschutz verlängert

Illustration: Mehrere Personen reden auf einen jungen Mann mit Megafonen ein.
  • Fakten

Was ist dran an Mythen zum Coronavirus?

 Schloss Neufra und die Pfarrkirche St. Peter und Paul werden von der aufgehenden Sonne angestrahlt. (Bild: Thomas Warnack / dpa)
  • Tourismus

Land fördert Tourismus­projekte mit rund 10 Millionen Euro

Mach mit – bleib fit! Digitale Sportstunden starten

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Erntehelfer dürfen einreisen

Flughafen Stuttgart (Foto: dpa)
  • Luftverkehr

Flughafen Stuttgart vorübergehend geschlossen

Ausbilderin mit Lehrling
  • Wirtschaft

Rund 210.000 Anträge für „Soforthilfe Corona“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Coronavirus

Kretschmann wendet sich an alle Gläubigen im Land

Flugzeuge auf dem Flugfeld des Flughafens Karlsruhe/Baden-Baden. (Bild: dpa)
  • Coronavirus

Regionalflughäfen reduzieren Betriebszeiten

""
  • Coronavirus

Vermittlungsplattform #pflegereserve startet

Eine Atemschutzmaske der Kategorie FFP2. (Bild: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa)
  • Coronavirus

Marktüberwachung prüft Schutzmasken

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer besucht einen Raum mit 3D-Projektionen in der Universität Stuttgart. (Bild: picture alliance / Christoph Schmidt/dpa)
  • Hochschulen

Land fördert Virtual Reality Lernkonzepte