Ukraine-Krieg

Ankunftszentrum in Meßstetten nimmt Betrieb auf

Eine aus Charkiw über Berlin geflüchtete Familie wartet in der ehemaligen Zollernalb-Kaserne in Meßstetten auf ihre Registrierung.
Eine aus Charkiw geflüchtete Familie wartet in der ehemaligen Zollernalb-Kaserne in Meßstetten auf ihre Registrierung.

Auf dem Gelände der ehemaligen Zollernalb-Kaserne in Meßstetten wird vorübergehend ein spezielles Ankunftszentrum für ukrainische Kriegsflüchtige eingerichtet. Bei einem Vor-Ort-Besuch bedankte sich Migrationministerin Marion Gentges für die Aufnahmebereitschaft.

Putins brutaler Krieg gegen die Ukraine hat in Europa die größte Fluchtbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg verursacht. Mehr als drei Millionen Menschen, vor allem Frauen und Kinder, mussten aus ihrer Heimat fliehen. In Baden-Württemberg sind bereits tausende Menschen abgekommen. Das Land stellt sich auf eine weiter steigende Anzahl Flüchtender ein.

Vor dem Hintergrund dieser besonderen Lage haben sich die Stadt Meßstetten und der Zollernalbkreis bereiterklärt, auf dem Gelände der ehemaligen Zollernalb-Kaserne vorübergehend ein spezielles Ankunftszentrum für ukrainische Kriegsflüchtige einzurichten. Die Leitung des Standorts erfolgt in enger Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Tübingen durch den Ersten Landesbeamten des Zollernalbkreises, Matthias Frankenberg, und den Referatsleiter im Regierungspräsidium Tübingen, Frank Maier.

Ankunftszentrum innerhalb weniger Tage eingerichtet

Die Ministerin der Justiz und für Migration, Marion Gentges, machte sich ein Bild vor Ort und bedankte sich bei Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger, dem Landrat des Zollernalbkreises, Günther-Martin Pauli, und Bürgermeister Frank Schroft für die Aufnahmebereitschaft sowie das herausragende Zusammenwirken und Engagement in den vergangenen Tagen: „Den Menschen, vor allem Frauen und Kindern, die aus zerbombten Städten fliehen, um ihr Leben zu retten, möchten und werden wir in ihrer Not helfen. In Meßstetten ist innerhalb weniger Tage ein neues Ankunftszentrum eingerichtet worden - mit großem Herz und viel Pragmatismus. Genau das ist es, was in diesen Tagen dringend erforderlich ist. Die Folgen dieses Kriegs werden uns alle noch viel abverlangen. Was in Rekordzeit in Meßstetten entstanden ist, ist vorbildhaft. Dafür bedanke ich mich bei allen Beteiligten und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort von Herzen. Mit dieser Haltung und in gutem Einvernehmen von Land und kommunaler Ebene werden wir die immensen Herausforderungen, vor denen wir stehen, gemeinsam meistern.“

„Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Tübingen haben sich sofort bereit erklärt den geflüchteten Menschen zu helfen. Neben der zusätzlichen Unterstützung in der Registrierung und Versorgung der ankommenden Menschen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung Sigmaringen und der Erstaufnahmeeinrichtung Tübingen ist es für die Kolleginnen und Kollegen selbstverständlich, im Ankunftszentrum in Meßstetten mit anzupacken, so Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger.

Starker Zusammenhalt und große Hilfsbereitschaft

„Der starke Zusammenhalt, die hervorragende Hilfsbereitschaft und das unkomplizierte, unermüdliche Miteinander, das wir wieder in den letzten Tagen in der ehemaligen Zollernalb Kaserne erleben dürfen, ist beeindruckend und motivierend“, so Landrat Günther-Martin Pauli.

„Die vor Bomben, Gewalt, Zerstörung in Todesangst flüchtenden Menschen leben in Sorge um ihre Angehörigen und in Ungewissheit vor der Zukunft. Sie benötigen dringend die Sicherheit, Geborgenheit und eine herzliche Aufnahme. Der unermüdliche Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer und die beeindruckende Hilfsbereitschaft der Bürgerschaft schaffen dafür die Voraussetzung", so Bürgermeister Frank Schroft abschließend.

Ministerium der Justiz und für Migration: Informationen zu Geflüchteten aus der Ukraine

Informationen rund um die Ukraine-Krise

Pressemitteilung vom 17. März 2022: Messehalle in Rheinstetten als Unterbringung von Flüchtenden

Pressemitteilung vom 16. März 2022: Messehalle in Stuttgart wird Aufnahmezentrum für Flüchtende

Quelle:

Ministerium der Justiz und Migration / Regierungspräsidium Tübingen / Zollernalbkreis / Stadt Meßstetten
  • Inklusion

Zweite Folge des Podcasts zur Inklusion

Plakat zur Kampagne „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern“ an einer Litfaßsäule.
  • Gegen Gewalt an Frauen

Bereits 45 Betriebe für Sicherheit im Nachtleben geschult

Gerätträger der Straßenmeistereien mit insektemfreundlichem Mähkopfmodell beim Einsatz im Bankett
  • Ökologie

Innovative Mähtechnik fördert Artenvielfalt

Vollblutaraber-Stuten stehen in Marbach im Haupt-und Landgestüt mit ihren Fohlen auf einer Koppel. (Foto: dpa)
  • Tierschutz

Unterbringung von Pferden in Notsituationen

Hunde im Tierheim. (Bild: Norbert Försterling / dpa)
  • Tierschutz

Land fördert Tierheime mit 500.000 Euro

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Korn

Wohnhäuser in Stuttgart
  • Steuern

Infoschreiben zur Grundsteuerreform

Verleihung des European Energy Award durch Umweltminister Franz Untersteller. (Bild: Martin Stollberg/Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kommunaler Klimaschutz

Verleihung der European Energy Awards

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.
  • Ukraine-Krieg

Infoveranstaltung zu Auswirkungen von Flucht und Trauma auf Kinder und Jugendliche

Historische Weinbrennerkelter in der Ortsmitte von Kämpfelbach-Bilfingen
  • Städtebau

„Ortsmitte Bilfingen“ in Kämpfelbach erneuert

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 17. Mai 2022

Die Hochburg bei Emmendingen bietet einmalige Einblicke in die Geschichte des Burgen- und Festungsbaus eines halben Jahrtausends.
  • Tourismus

Akzeptanz für Tourismus im Land stärken

Das Neue Schloss und die Jubiläumssäule in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Kultur

Neues Schloss öffnet bei Langer Nacht der Museen

Kleinkind auf Rutsche
  • Städtebauförderung

Nichtinvestive Städtebauförderung 2022

Euro-Banknoten
  • Steuern

Einnahmen bleiben laut Mai-Steuerschätzung stabil

Gruppe tanzender Menschen auf einer Bühne
  • Kunst und Kultur

Innovationsfonds Kunst 2022

Holzbau
  • Holzbau-Offensive

Tag der Städtebauförderung in Lörrach

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Katrin Brüggemann

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Einweihung einer Photovoltaik-Anlage auf einem Feld mit Apfelbäumen in Kressbronn am Bodensee.
  • Erneuerbare Energien

Sonnenstrom und sonnengereifte Äpfel

Gruppenbild der Teilnehmenden an der Jugend- und Familienministerkonferenz 2022 in Berlin
  • Jugend- und Familienministerkonferenz

Aufarbeitung des Leids der Verschickungskinder

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin begleitet eine ältere Frau.
  • Ehrenamt

Tag der ehrenamtlichen Betreuer 2022

  • Prävention

Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europäische Union

Baden-Württembergs Vorschläge zur Zukunft der EU

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

G7-Agrarministertreffen in Stuttgart

  • Heimattage

Baden-Württemberg-Tage in Offenburg