Kunst und Kultur

Ästhetische Erfahrungen – von jedem beliebigen Ort erlebbar

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski besuchte die Abschlussveranstaltung „Museen im Ländlichen Raum weiterentwickeln – engagiert vernetzt digital“ in Knittlingen. Die Digitalisierung biete gerade für Museen im Ländlichen Raum große Chancen, so Olschowski.

„Die Digitalisierung bietet spannende Möglichkeiten, neue Wege in der Kulturvermittlung zu gehen und Kunst auf andere Art zu erleben. Damit erreichen wir neue Zielgruppen, etwa ein jüngeres Publikum“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski in Knittlingen bei der Abschlussveranstaltung „Museen im Ländlichen Raum weiterentwickeln – engagiert vernetzt digital“.

Die gemeinsame Veranstaltungsreihe des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) und des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) hatte vier Schwerpunkte. Im Mittelpunkt standen die Themen „Ehrenamt und Vernetzung“ sowie „Digitalisierung und innovative Vermittlungsformen“ in Hinblick auf die Weiterentwicklung der Museen im Ländlichen Raum.

Potenzial für neue Perspektiven

Die Digitalisierung hat für die Gesellschaft einen umwälzenden, revolutionären Charakter, ähnlich der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. „Die 1.300 Museen in Baden-Württemberg können bei der Bewältigung dieser Herausforderung eine zentrale Rolle spielen. Sie sind eine Brücke zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen Heimat und Welt sowie Orte der Kommunikation, Bildung und Orientierung. Damit haben die Museen das Potential neue Perspektiven zu eröffnen“, betonte Staatssekretärin Petra Olschowski.

„Gerade die Vielzahl an Museen im ländlichen Raum sind ein Beleg dafür, dass sich Kultur in Baden-Württemberg nicht nur in den urbanen Zentren abspielt, sondern ebenso abseits, an der Peripherie. Dieser Aspekt ist auch aus kulturpolitischer Sicht wichtig: allen Menschen, unabhängig von ihrem Wohnort, die Gelegenheit für ästhetische Erfahrungen ermöglichen. Die Digitalisierung hilft uns dabei. Kunst und Kultur brauchen kurze Wege, um Menschen zu erreichen“, so Olschowski weiter.

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski hob abschließend hervor, dass die Veranstaltungsreihe neben der fachlichen Diskussion den Dialog über museumsrelevante Themen gestärkt habe. Damit werde die wichtige Vernetzung der Akteure untereinander gefördert.

Digitalisierung und innovative Vermittlungsformen

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes digital@bw das Programm „Kunst und Kultur digital erleben“ aufgelegt. Außerdem unterstützt es mit dem Coachingprogramm „Museen 2.0“ die Digitalisierungsbemühungen der Museen in Baden-Württemberg.

Insgesamt fanden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Museen im Ländlichen Raum weiterentwickeln – engagiert vernetzt digital“ vier Veranstaltungen statt: Den Auftakt machte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am 27. Februar 2018 in Ehingen (Donau). Am 5. März, war Landwirtschaftsminister Peter Hauk zu Gast in Schwäbisch Hall und am 12. April hat MLR-Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch in Gengenbach zu diesem Thema gesprochen. Mit der Veranstaltung in Knittlingen findet diese Reihe ihren Abschluss.

  • MINT-Bildung

Wirtschaftsministerium fördert „CyberMentor“-Programm

Ein Ausschnitt des Gemäldes „Pferdestall“ von Franz Krüger aus dem Bestand der Kunsthalle Karlsruhe. (Bild: Kunsthalle Karlsruhe)
  • Kunst und Kultur

Land leistet Ausgleichszahlung für Nazi-Raubgut „Pferdestall“

Logo der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg. (Bild: © Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Auszeichnung für Industrie 4.0-Pioniere

Zwei Frauen stellen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Diogenes Verlags Zürich Bücher in ein Regal. (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Land vergibt Verlagspreis Buchkultur

  • Landwirtschaft

Auftakt der VON DAHEIM-Tour 2020 in Titisee-Neustadt

Mitarbeiter arbeiten im Corona-Testcenter am Stuttgarter Flughafen. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Land weitet Tests für Reiserückkehrer aus

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Städtebauförderung

Bronze-Plakette für Eremitage in Waghäusel

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Land noch stärker als Standort für Zukunftstechnologien platzieren

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Weiterbildung

Umfassende Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung

Das „Naturportal Südwest“ des Naturkundemuseums Stuttgart ist ein Web-Portal und eine Datenbank zur Artenvielfalt Baden-Württemberg. (Bild: Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kunst und Kultur

„Naturportal Südwest“ startet

Transformationswissen BW startet (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Strategiedialog Automobilwirtschaft

Landeslotsenstelle „Transformationswissen BW“ startet

Ideenstark Trophäen
  • Kreativwettbewerb

Zehn starke Ideen aus Baden-Württemberg ausgezeichnet

Eine Drohne fliegt bei Sonnenuntergang über eine Wiese. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Naturschutz

Projekt zum Einsatz von Drohnen im Biomonitoring startet

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

20 Stellen für Digitalmanager in Landesmuseen

Tourismusminister Guido Wolf (l.) und Verkehrsminister Winfried Hermann (r.) werben für Urlaub in Baden-Württemberg (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Tourismus

Mit Bus und Bahn zu Urlaubszielen vor der Haustür

Termin CyberForum und CyberLab in Karlsruhe im Rahmen der Sommerreise "Der Wirtschaftsstandort von morgen: Start-ups zwischen Venture Capital, High-Tech und der Corona-Krise"
  • Start-up BW

Sommerreise durch den Gründungsstandort Baden-Württemberg

Neues Schloss Meersburg mit Teepavillon
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Ausflugstipps für den Urlaub im eigenen Land

Symbolbild: Ein Stempelkarussell (Stempelhalter) steht neben einem Stapel Akten auf einem Schreibtisch in einer Behörde. (Bild: dpa)
  • Justiz

Einführung der elektronischen Akte in der Justiz

Grünflächen werden im Schwetzinger Schlossgarten mit Wasser gegossen. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Neue Wege im Umgang mit dem Klimawandel im Schlossgarten Schwetzingen

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Förderung für Nachwuchskünstler

Das Theater Baden-Baden (Foto: © dpa)
  • Denkmalschutz

Tagungsband zu historischen Kuranlagen und Bäderkultur vorgestellt

Tasse mit dem Logo der Bildungsplattform „ella“ (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Digitalisierung

Vergleich zu digitaler Bildungsplattform

Theater Applaus (© Andrea Kremper)
  • Corona-Nothilfe

Land unterstützt Festspielhaus Baden-Baden

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Künstliche Intelligenz

Land startet KI-Innovationswettbewerb

Eine Besucherin des Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) geht an einer Video-Installation von Marcel Duchamp vorbei. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Kunst und Kultur

Christiane Riedel verlässt das ZKM