Nachhaltigkeit

16. Sitzung des Nachhaltigkeitsbeirats der Landesregierung

Würfel mit Logo der Nachhaltigkeitsstrategie fliegt durch die Luft (Bild: © Umweltministerium Baden-Württemberg)

Im Fokus der 16. Sitzung des Beirats für nachhaltige Entwicklung standen die Themen Evaluation der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes, Klimaschutz und verantwortungsvolle Wirtschaftspolitik. Nachhaltigkeit ist und bleibt klares Leitmotiv des Regierungshandelns.

„Nachhaltigkeit ist und bleibt ein klares Leitmotiv unseres Regierungshandelns. Unsere zentrale Aufgabe ist es, den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen mit den wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit in Einklang zu bringen. Das sind wir vor allem den nachfolgenden Generationen schuldig“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der 16. Sitzung des Beirats für nachhaltige Entwicklung. In der Sitzung lag der Fokus auf den Themen Evaluation der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg, Klimaschutz und verantwortungsvolle Wirtschaftspolitik.

Nachhaltigkeit ist und bleibt klares Leitmotiv des Regierungshandelns

Nach 2016 hat das Land seine Nachhaltigkeitsstrategie nun bereits zum zweiten Mal evaluiert. Das Review erfolgte in einem zweistufigen Verfahren, in dem zunächst eine Online-Befragung der Stakeholder zu allen Bereichen und Aktivitäten der Nachhaltigkeitsstrategie erfolgte, deren Ergebnisse sodann in die Bewertungen einer Arbeitsgruppe einflossen. Der nun vorliegende Abschlussbericht bestätigt den grundsätzlichen Aufbau der N!-Strategie. „Wir sind auf einem guten Weg, aber wir müssen nun die Empfehlungen der Arbeitsgruppe aufnehmen, um sie für eine zielgerichtete Weiterentwicklung zu nutzen“, sagte Umweltminister Franz Untersteller.

Nachhaltigkeit lebt vom Mitmachen

„Nachhaltigkeit lebt vom Mitmachen. Vor allem beim Klimaschutz und der Energiewende ist das von großer Bedeutung.“ Aber daneben gebe es noch andere Zukunftsthemen, die konsequent angegangen werden müssen wie Bildung für nachhaltige Entwicklung, Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz, nachhaltiger Konsum und Mobilität und Raumentwicklung. „Dabei ist immer auch die soziale Dimension mitzudenken“, ergänzte Untersteller.

„Der Nachhaltigkeitsbeirat hat seit seiner Einsetzung viele wertvolle Impulse geliefert und maßgeblich dazu beigetragen, dass Baden-Württemberg zu den Vorreitern nachhaltiger Entwicklung in Deutschland gehört. Vertreterinnen und Vertreter aus allen Bereichen der Gesellschaft liefern uns in diesem Gremium Antworten auf zentrale Zukunftsfragen – von nachhaltiger Mobilität über Bildung bis hin zu den Bereichen Konsum, Klima und Energie“, sagte der Ministerpräsident.

Der Nachhaltigkeitsbeirat hat in der heutigen Sitzung auch seine Stellungnahme zum Monitoringbericht 2020 zur Anpassungsstrategie an den Klimawandel in Baden-Württemberg vorgestellt und beschlossen. „Dass der Klimawandel in Baden-Württemberg angekommen ist, haben die Auswirkungen der dürren und heißen Sommer der vergangenen Jahre eindrücklich gezeigt. Der Beirat der Landesregierung für nachhaltige Entwicklung nimmt auch als Klimaschutzbeirat eine wichtige Rolle ein“, erläuterte Umweltminister Untersteller.

Unternehmen unterstützen, ihre gesellschaftliche Verantwortung effektiv wahrzunehmen

Mit dem Programm „global verantwortlich BW – Lieferketten nachhaltig gestalten“ bietet das Wirtschaftsministerium baden-württembergischen Betrieben konkrete und praxisorientierte Beratungs- und Unterstützungsangebote für ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement. „Mit einer global verantwortlichen Außenwirtschaftspolitik wollen wir Wertschöpfungs- und Lieferketten als Ganzes in den Blick nehmen und unsere Unternehmen in Baden-Württemberg darin unterstützen, ihre gesellschaftliche Verantwortung effektiv wahrzunehmen“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Bei der gesetzlichen Regulierung ist Augenmaß gefragt, denn mit Blick auf die Ziele der Agenda 2030 wäre es geradezu widersinnig, wenn sich ausgerechnet die zahlreichen kleineren und mittleren Unternehmen im Land aufgrund unverhältnismäßiger bürokratischer Belastungen und ungeklärten Haftungsfragen aus Entwicklungs- und Schwellenländern zurückziehen würden. Deren Investitionen, deren Expertise und deren gesellschaftliches Engagement werden dort dringend benötigt.“

Nachhaltigkeitsbeirat der Landesregierung

Dem Nachhaltigkeitsbeirat gehören derzeit 39 Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an, so etwa die Spitzen von Verbänden und Institutionen der Wirtschaft, der Umwelt, der Kommunen, der Landwirtschaft, der Gewerkschaften und der Kirchen. Der Beirat wurde erstmals im Jahr 2012 berufen. Im August 2019 erfolgte die erneute Berufung für die Dauer von zwei Jahren. Die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg verfolgt seit ihrer Initiierung einen partizipativen und beteiligungsorientierten Ansatz. Der Nachhaltigkeitsbeirat nimmt zu allen Fragen nachhaltiger Entwicklung Stellung.

Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg

Landrat Helmut Riegger und Verkehrsminister Winfried Hermann stehen vor einem großen Bagger. Im Hintergrund sieht man den eingezeichneten Tunnel der Hermann-Hesse-Bahn.
  • Verkehr

Anstich des Neubautunnels der Hermann-Hesse-Bahn in Ostelsheim

Ein Krebsforscher arbeitet in einem Labor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Heidelberg mit einer Pipette. (Bild: picture alliance/picture alliance / dpa)
  • Innovation

Zusätzliche Mittel für Forschung und Innovation

Symbolbild Quantencomputer
  • Innovation

Innovationspark Künstliche Intelligenz kommt nach Heilbronn

Windräder drehen im Wind. (Bild: © dpa)
  • Energiewende

Baden-Württemberg liegt beim Windkraftausbau bundesweit auf Platz fünf

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen.
  • Verkehr

Fußverkehrs-Check in Malsch

Eröffnung Gameshub Heidelberg
  • Lernspiele

Kompetenzzentrum für Lernspiele in Heidelberg eröffnet

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

„KI-Champions Baden-Württemberg 2021“ ausgezeichnet

Blick aus dem Cockpit eines Hubschraubers auf einen überschwemmten Fluss.
  • Steuern

Steuerliche Erleichterungen für Hilfen an Flutopfer

von links nach rechts: Helga Linsler, Staatssekretär Rudi Hoogvliet und Norbert Linsler
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Helga und Norbert Linsler

Minister Hermann sitz zusammen mit dem Wanderjournalist und schauen den neuen bwegt-Reiseführer an.
  • Tourismus

Kurzurlaub – ganz nah mit dem Nahverkehr

Der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg
  • Auszeichnung

Verdienstorden des Landes an 26 verdiente Persönlichkeiten

  • Corona-Impfung

Impfungen sind wichtigster Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin Handelskammer beider Basel (rechts)
  • Zusammenarbeit

Wirtschaft und Politik im Dreiländereck setzen Zeichen für bilateralen Weg

Eine Gemeinderatssitzung in einem Sitzungssaal mit zugeschalteten Mitgliedern auf einer Videoleinwand.
  • Steuern

Steuerfreibeträge für Gemeinderäte werden angehoben

Wirtschaftsstaatssekretär bei der Preisverleihung der Leuchtturmprojekte Industrie 4.0 in Baden-Württemberg
  • Industrie 4.0

Acht Leuchtturmprojekte zur Industrie 4.0 im Land ausgezeichnet

E-Motorrad
  • Polizei

Modellprojekt Elektrische Motorräder bei der Polizei

Logo der Landesstrategie Bioökonomie Baden-Württemberg
  • Bioökonomie

Nachhaltige Bioökonomie ist effizienter Klimaschutz

Ein Laster fährt auf der Bundesstraße 30 an der Ortschaft Baltringen vorbei, die durch Lärmschutzwände von der Bundesstraße getrennt ist (Bild: © dpa).
  • Verkehr

Neue sanitäre Einrichtungen an den Rastanlagen der B 14 bei Korb errichtet

  • Künstliche Intelligenz

36 Projekte bei Innovationswettbewerb „KI für KMU“ gefördert

Zwei Bauarbeiter fügen beim Bau eines Holzhauses vorgefertigte Balken zu einer Hauswand aufeinander. (Foto: © dpa)
  • Forst

Vielfältiges Angebot bei Onlineforum zum Holzmarkt

Frau steht auf einem Bahnsteig und trägt eine FFP2 Maske
  • Nahverkehr

170 Millionen Euro zusätzlich für Nahverkehrs-Rettungsschirm

Barbara Bosch, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung.
  • Landesregierung

Barbara Bosch soll Staatsrätin werden

Rollendes Klassenzimmer
  • Baumspende

Baumspende des „Rollenden Klassenzimmer“

  • Bioökonomie

Förderprogramm Bioökonomie zeigt Wirkung

Kläranlage Tübingen
  • Abwasserbeseitigung

Einweihung der vierten Reinigungsstufe auf der Kläranlage Tübingen